Umfrageergebnis anzeigen: Wäre es gut kein Migrantenproblem / Kriminalitätsproblem mehr zu haben?

Teilnehmer
31. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, auf alle Fälle! Endlich Ruhe in mir selbst!

    19 61,29%
  • Nein, sicherlich nicht (gähnend langweilig)

    0 0%
  • Das kann man so oder so sehen, aber eher weiß nicht ...

    4 12,90%
  • esperan, was soll das jetzt wieder?

    8 25,81%
+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 45

Thema: Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von esperan
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    9.872

    Standard Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

    Wäre es gut, wenn es kein Ausländerproblem, Migrantenproblem, Kriminalitätsproblem mehr gäbe, oder wäre es dann hier im Politikforen.net gähnend leer? Wäre es also gut, wenn es diese Probleme nicht mehr gäbe?

    Ich hoffe, viele beteiligen sich an der Umfrage ... und seid bitte ehrlich zu euch selbst. Na ja, so weit es geht ... Die Frage könnte auch lauten: Lassen wir es nicht doch besser so, wie es ist ... ?
    Unsere Demokratie ist die schlechteste Staatsform - doch es gibt keine bessere ...

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    17.11.2007
    Beiträge
    13.078

    Standard AW: Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

    Hi esperan,

    mir geht es nicht darum ob Migranten kriminell sind, sondern darum das wir unser
    Land an ein Pack verschenken, dass die Mehrheit nicht haben will.
    Für Deutschland sind so viele Deutsche gestorben, dass es nicht korrekt ist, es
    für gut zu Heißen, dass die Türken und Neger sich ins gemacht Nest setzen.

    germane
    Hallo LEUTE
    Hiermit möchte ich klarstellen das ich ein Hauptschüler bin, und in Fächer wo Einstein vorkam nie bestanden hab.

  3. #3
    Gnadenloser Darwinist Benutzerbild von The_Darwinist
    Registriert seit
    14.07.2007
    Ort
    So ziemlich in der Mitte von Deutschland
    Beiträge
    1.851

    Standard AW: Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

    Zitat Zitat von esperan Beitrag anzeigen
    Wäre es gut, wenn es kein Ausländerproblem, Migrantenproblem, Kriminalitätsproblem mehr gäbe, oder wäre es dann hier im Politikforen.net gähnend leer? Wäre es also gut, wenn es diese Probleme nicht mehr gäbe?

    Ich hoffe, viele beteiligen sich an der Umfrage ... und seid bitte ehrlich zu euch selbst. Na ja, so weit es geht ... Die Frage könnte auch lauten: Lassen wir es nicht doch besser so, wie es ist ... ?
    Die Kriminalität liegt einfach daran, dass wir hoffnungslos überbevölkert sind.
    Eine optimale Bevölkerungsdichte ist dann erreicht, wenn die komplette Bevölkerung autark und nachhaltig im Land leben kann.
    Dieser Zustand ist dann gegeben, wenn es etwa 20 Mio Einwohner in Deutschland gibt, nicht mehr!
    Eine optimale Bevölerungszufriedenheit ist dann gegeben, wenn alle Grundbedürfnisse und die Interessen der Bürger befriedigt sind. Das bedingt die Voraussetzung der Gleichartigkeit der Interessen und Bedürfnisse.
    Das geht nur, wenn es sich um eine einheitliche insgesamt assimilierte wertgleiche Volksgruppe handelt.
    Alles andere führt zum Bürgerkrieg, der schlicht und einfach so lange dauern wird, bis die kritische Fremdenmasse unter einen bestimmten Prozentsatz fällt.
    Das ist auch schon alles für ein gemütliches Überleben.
    Ich bin Darwinist, und das ist gut so.
    Religionen sind für den Mülleimer, aber Wissenschaft ist immer korrekt.
    Wenigstens bemüht sie sich so korrekt wie möglich zu sein.
    "Ich habe einen schlechten Geschmack im Mund, das muß die Wahrheit sein"

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    27.03.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    46.737

    Standard AW: Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

    Zitat Zitat von esperan Beitrag anzeigen
    Wäre es gut, wenn es kein Ausländerproblem, Migrantenproblem, Kriminalitätsproblem mehr gäbe, oder wäre es dann hier im Politikforen.net gähnend leer? Wäre es also gut, wenn es diese Probleme nicht mehr gäbe?

    Ich hoffe, viele beteiligen sich an der Umfrage ... und seid bitte ehrlich zu euch selbst. Na ja, so weit es geht ... Die Frage könnte auch lauten: Lassen wir es nicht doch besser so, wie es ist ... ?
    Es geht nicht um d i e Ausländer. Jeder, der bereit ist, seinen Anteil am Gelingen unserer Gesellschaft zu leisten, dazu integrations- und am Ende assimilationsbereit ist, ist herzlich willkommen, egal woher er kommt.
    Leider ist diese Spezies in unserem Land die Ausnahme und die meisten Zugwanderten sehen unser Land als ein Bankkonto, von dem man möglichst viel in kurzer Zeit abheben kann.
    Was wir brauchen, sind nicht weniger Ausländer sondern einen Austausch der Unnützen gegen Nützlinge.

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von esperan
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    9.872

    Standard AW: Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

    Zitat Zitat von dZUG Beitrag anzeigen
    Hi esperan,

    mir geht es nicht darum ob Migranten kriminell sind, sondern darum das wir unser
    Land an ein Pack verschenken, dass die Mehrheit nicht haben will.
    Für Deutschland sind so viele Deutsche gestorben, dass es nicht korrekt ist, es
    für gut zu Heißen, dass die Türken und Neger sich ins gemacht Nest setzen.

    germane
    Ich denke auch, dass die wenigsten (Ur-)Deutschen das möchten, wie es sich dahingehend entwickelt hat. Die wenigsten (außer unserer Claudia und Gleichgesinnten) wollen diese schönen Konflikte oder sich im Urlaub wiederfinden, wenn sie auf die Straße gehen. Die meisten Menschen werden emotional überfordert und daraus resultierend zu intolleranten Menschen, letztendlich in der Endstufe ihrer negativen Gefühlswelt oft zwangsläufig zu kleineren oder größeren Rassisten. Staatlich erzeugter Rassismus?

    Wie siehst Du das?
    Unsere Demokratie ist die schlechteste Staatsform - doch es gibt keine bessere ...

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    3.459

    Standard AW: Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

    Zitat Zitat von klartext Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um d i e Ausländer. Jeder, der bereit ist, seinen Anteil am Gelingen unserer Gesellschaft zu leisten, dazu integrations- und am Ende assimilationsbereit ist, ist herzlich willkommen, egal woher er kommt.
    Leider ist diese Spezies in unserem Land die Ausnahme und die meisten Zugwanderten sehen unser Land als ein Bankkonto, von dem man möglichst viel in kurzer Zeit abheben kann.
    Was wir brauchen, sind nicht weniger Ausländer sondern einen Austausch der Unnützen gegen Nützlinge.
    Schön wärs. Wenn unsere Qualifizierten Deutschland verlassen und ins Ausland gehen, dann können wir nicht erwarten, dass qualifizierte Ausländer zu uns kommen. Keine Unterschichten mehr rein lassen und ausländische Betrüger, Gauner, Verbrecher und Schmarotzer abschieben.

  7. #7
    Wir sind das Volk! Benutzerbild von ErhardWittek
    Registriert seit
    22.03.2006
    Ort
    Auf dem Dorf
    Beiträge
    20.366

    Standard AW: Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

    Zitat Zitat von The_Darwinist Beitrag anzeigen
    Die Kriminalität liegt einfach daran, dass wir hoffnungslos überbevölkert sind.
    Eine optimale Bevölkerungsdichte ist dann erreicht, wenn die komplette Bevölkerung autark und nachhaltig im Land leben kann.
    Dieser Zustand ist dann gegeben, wenn es etwa 20 Mio Einwohner in Deutschland gibt, nicht mehr!
    Eine optimale Bevölerungszufriedenheit ist dann gegeben, wenn alle Grundbedürfnisse und die Interessen der Bürger befriedigt sind. Das bedingt die Voraussetzung der Gleichartigkeit der Interessen und Bedürfnisse.
    Das geht nur, wenn es sich um eine einheitliche insgesamt assimilierte wertgleiche Volksgruppe handelt.
    Alles andere führt zum Bürgerkrieg, der schlicht und einfach so lange dauern wird, bis die kritische Fremdenmasse unter einen bestimmten Prozentsatz fällt.
    Das ist auch schon alles für ein gemütliches Überleben.
    Du hast hunderprozentig recht.

    Aber der Mensch reizt immer erst alle seine im Ergebnis destruktiven Möglichkeiten aus. Bis er endlich, müde vom unausweichlichen Gemetzel und Morden infolge seiner Hybris und seiner Gier, zwischendurch kurze Phasen der Ruhe und des Friedens genießen kann. Bald aber wird ihm wieder langweilig und deshalb geht die ganze Scheiße wieder von vorn los. Eine solche steht uns gerade wieder unmittelbar bevor.

  8. #8
    Wir sind das Volk! Benutzerbild von ErhardWittek
    Registriert seit
    22.03.2006
    Ort
    Auf dem Dorf
    Beiträge
    20.366

    Standard AW: Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

    Zitat Zitat von Topas Beitrag anzeigen
    Schön wärs. Wenn unsere Qualifizierten Deutschland verlassen und ins Ausland gehen, dann können wir nicht erwarten, dass qualifizierte Ausländer zu uns kommen. Keine Unterschichten mehr rein lassen und ausländische Betrüger, Gauner, Verbrecher und Schmarotzer abschieben.
    Eben. Würde man endlich wieder für uns Einheimische die richtige Politik machen, gäbe es keinen Grund, von hier auszuwandern.

    Aber als besetztes Land haben wir selbst nichts zu bestimmen. Die Einwanderung von Unterschichten ist von unseren Besatzern gewollt, damit wir nie mehr auf die Füße kommen.

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von esperan
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    9.872

    Standard AW: Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

    Zitat Zitat von The_Darwinist Beitrag anzeigen
    Die Kriminalität liegt einfach daran, dass wir hoffnungslos überbevölkert sind.
    Eine optimale Bevölkerungsdichte ist dann erreicht, wenn die komplette Bevölkerung autark und nachhaltig im Land leben kann.
    Dieser Zustand ist dann gegeben, wenn es etwa 20 Mio Einwohner in Deutschland gibt, nicht mehr!
    Eine optimale Bevölerungszufriedenheit ist dann gegeben, wenn alle Grundbedürfnisse und die Interessen der Bürger befriedigt sind. Das bedingt die Voraussetzung der Gleichartigkeit der Interessen und Bedürfnisse.
    Das geht nur, wenn es sich um eine einheitliche insgesamt assimilierte wertgleiche Volksgruppe handelt.
    Alles andere führt zum Bürgerkrieg, der schlicht und einfach so lange dauern wird, bis die kritische Fremdenmasse unter einen bestimmten Prozentsatz fällt.
    Das ist auch schon alles für ein gemütliches Überleben.
    Richtig! Der Mensch braucht Platz, Raum (auch zur emotionalen Entfaltung). Unsere heutigen Großstädte sind so dicht besiedelt, dass es daran oftmals mangelt. Je mehr Menschen man auf engsten Raum zusammen sperrt, desto größer die Probleme und die Aggresivität. Ich denke, hierzu gibt es auch Studien. Das geht schon mit dem Sicherheitsabstand los, den niemand unterschreiten sollte, der sich einem Menschen nähert (egal zu welchem Zweck - außer zum beidseitig gewollten Küssen ) ... warum auch immer (außer). Wer jemandem zu nahe auf die Pelle rückt, der sorgt beim Anderen in der Regel für ein ungutes Gefühl und zu einer Schutzreaktion (unter Umständen).

    Das mit den Grundbedürfnissen ... ja, so im Allgemeinen formuliert, ohne jetzt tiefsinnig zu werden ... sehe ich ähnlich, bis genauso.

    Das Schlimme in diesem Land ist meiner Meinung nach auch, dass man bestrebt ist, die Bevölkerung nach Quantität zu messen und nicht nach Qualität. Was bringen uns 30 Millionen eingewanderte Menschen, wo nur 5 Millionen ernsthaft gut für den Staat und sein Gefüge und somit auch für die Wirtschaft sind? Deshalb ist für mich das Geschrei der Schrumpfung in dieser Zeit hirnloser Schwachsinnslabergeblabberunsinn. Es wird immer nur mehr Landschaft zerstört, die Kriminalität steigt, der Hunger, die Verwahrlosung, die Unmenschlichkeit (kein Dorfcharakter und Zugehörigkeitsgefühl mehr - alles lieber schöner kunterbunt) und vieles mehr.

    Deshalb frage ich mich ernsthaft, welch dämliche Politiker haben dies mit ihrer Pseudo-Weitsicht verhunzt/verbrochen? Alle oder keiner? Und wenn ja, weshalb?

    Wenn ich 5000 Migranten in eine Millionenstadt "setze", ist die Wahrscheinlichkeit einer Integration höher, als wenn ich 100 000 "einsetze"? Ich meine ja. Denn, Sinn und Zweck wäre, von den 5000 möglichst viele zu integrieren, herauszufinden weshalb die restlichen nicht integriert werden konnten, dann Steuerungselemente einzusetzen, Probleme zu beseitigen UND DANN weitere 5000 hinzukommen zu lassen, um diese weiterhin zu integrieren (oder aber weniger, wenn die Probleme zu groß werden, oder mehr, wenn alles reibungslos funktioniert). Dies wäre für mich gesteuerte, konsequent integrative Gegebenheit (fast schon Wahrhaftigkeit). Die sich nicht integrieren oder kriminell werden, dann wieder aussieben, um die Integration weiterer Integrationswilligen nicht zu gefährden oder gar (wie gegeben) unmöglich zu machen. Somit gäbe es nach einiger Zeit einen Pool von Integrierten, die Vorbilder wären - für die nachkommenden Zuzügler. Ist doch ganz einfach ... oder liege ich falsch?

    Unsere Politiker versuchten durch Nichtsteuern und Quantität irgend etwas, das mir nicht wirklich schlüssig erscheint. Und die Aussagen: Deutschland braucht Beitragszahler für die Rentenkasse, Deutschland stirbt aus ... und andere schizophrenen Aussagen sind so etwas von behämmert, dass man schon weinen möchte über die Dummheit einer ganzen Kaste. Denn es ist wahrlich traurig. Vor allem, weil man längst die probleme erkennen musste! und trotzdem nichts gemacht wurde (steuerungstechnisch)!

    Wozu also ungesteuerte Einwanderung mit dem ignorieren aller möglichen Probleme - und verschweigen und verharmlosen? Damit man in Deutschland schön viele Rassisten bekommt? Eben dazu führt das Desaster, wenn der soziale Frieden empfindlich gestört wird. Nicht nur unter Deutschen, sondern auch unter Migranten. Die Italiener hassen dann die Türken, die Kurden die Türken, etc. etc ... Rassimus geht nicht nur von (Ur-)Deutschen aus, was uns immer sugeriert wird. Ausgrenzung eben auch nicht. Diffamieren eben auch nicht.

    Wie siehst Du das?
    Unsere Demokratie ist die schlechteste Staatsform - doch es gibt keine bessere ...

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von esperan
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    9.872

    Standard AW: Keine Probleme mehr mit Migranten und Kriminalität !

    Zitat Zitat von klartext Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um d i e Ausländer. Jeder, der bereit ist, seinen Anteil am Gelingen unserer Gesellschaft zu leisten, dazu integrations- und am Ende assimilationsbereit ist, ist herzlich willkommen, egal woher er kommt.
    Leider ist diese Spezies in unserem Land die Ausnahme und die meisten Zugwanderten sehen unser Land als ein Bankkonto, von dem man möglichst viel in kurzer Zeit abheben kann.
    Was wir brauchen, sind nicht weniger Ausländer sondern einen Austausch der Unnützen gegen Nützlinge.
    Na ja, die meisten Ex-Ausländer sind inzwischen Migranten mit Deutschem Pass. Was willst Du also noch austauschen? Ausbürgern geht eh nicht. Leider.
    Unsere Demokratie ist die schlechteste Staatsform - doch es gibt keine bessere ...

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. CSU wählen, an Allah glauben - in 5-10 Jahren keine Wahlsieg mehr ohne Migranten
    Von Atheist im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.12.2007, 16:35
  2. Chancen und Probleme der Integration von Migranten
    Von turn-the-page im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.07.2006, 17:20
  3. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 08.03.2006, 22:28
  4. Die organisierte Kriminalität wird nicht mehr bekämpft
    Von ortensia blu im Forum Deutschland
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.05.2005, 22:04
  5. Sonst haben wir aber keine Probleme...
    Von Equilibrium im Forum Deutschland
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 26.03.2005, 13:05

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben