User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 9 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 86

Thema: wirkungsvoll den islam zurückdrängen

  1. #1
    Bakunin
    Gast

    Standard wirkungsvoll den islam zurückdrängen

    hallo,

    da heute karfreitag ist wird das christentum von meinen wütenden und antireligiösen hasstiraden verschont bleiben und der islam, der politische islam und alle seine mitstreiter sollte nun mal in kritisch in die mangel genommen werden.

    ich frage mich: was können wir tun um den islam zu besiegen?

    ich rede nicht davon den politischen islam zu besiegen, sondern den ganzen islam, denn dieser ist von natur aus politisch, von natur aus bösartig und von natur aus ein feind jedes menschen, der freiheit auch nur im entferntesten liebt.

    sollte man moschéen schließen? bringt das überhaupt was? sollte man aufklärungskampagnen starten? sollte man den islam von innen reformieren? islamisten ausweisen? erschiessen? oder die ganze religion verbieten ( am besten noch das judentum wenn man schonmal dabei ist ....das christentum bleibt ja heute verschont :rolleyes: )

    also: was tun?

  2. #2

    Standard

    Zitat Zitat von Bakunin
    da heute karfreitag ist wird das christentum von meinen wütenden und antireligiösen hasstiraden verschont bleiben.

    Danke!
    http://zero.typotux.net/DDFU.jpg

    DDFU - Die Demokraten

    "Demokratie lebt vom Streit, von der Diskussion um den richtigen Weg. Deshalb gehört zu ihr der Respekt vor der Meinung des anderen."

    Richard von Weizsäcker (1920), dt. Politiker (CDU), 1984-94 Bundespräsident

    Öffentlich eingetragene Benutzerfraktion von politikarena.de

  3. #3
    Bakunin
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Godzilla
    Danke!
    die frage ist nur, ob ich das aushalte.

  4. #4

    Standard

    Schaffst du es auch noch über Ostern?
    http://zero.typotux.net/DDFU.jpg

    DDFU - Die Demokraten

    "Demokratie lebt vom Streit, von der Diskussion um den richtigen Weg. Deshalb gehört zu ihr der Respekt vor der Meinung des anderen."

    Richard von Weizsäcker (1920), dt. Politiker (CDU), 1984-94 Bundespräsident

    Öffentlich eingetragene Benutzerfraktion von politikarena.de

  5. #5
    Bakunin
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Godzilla
    Schaffst du es auch noch über Ostern?
    ich bin mir ziemlich sicher: nein.

  6. #6

    Standard

    Mhhhh, nicht gutt, nicht gutt!
    http://zero.typotux.net/DDFU.jpg

    DDFU - Die Demokraten

    "Demokratie lebt vom Streit, von der Diskussion um den richtigen Weg. Deshalb gehört zu ihr der Respekt vor der Meinung des anderen."

    Richard von Weizsäcker (1920), dt. Politiker (CDU), 1984-94 Bundespräsident

    Öffentlich eingetragene Benutzerfraktion von politikarena.de

  7. #7
    Bakunin
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Godzilla
    Mhhhh, nicht gutt, nicht gutt!
    vielleicht übernimmt der islam solange diese rolle. sozusagen als spielplatz für meine agressionen.

    so, wie ich das bis jetzt sehe bietet der islam eine riesengroße angriffsfläche.

  8. #8

    Standard

    Dann fang mal an!
    http://zero.typotux.net/DDFU.jpg

    DDFU - Die Demokraten

    "Demokratie lebt vom Streit, von der Diskussion um den richtigen Weg. Deshalb gehört zu ihr der Respekt vor der Meinung des anderen."

    Richard von Weizsäcker (1920), dt. Politiker (CDU), 1984-94 Bundespräsident

    Öffentlich eingetragene Benutzerfraktion von politikarena.de

  9. #9
    Bakunin
    Gast

    Standard

    die frage ist nicht: ist der islam eine gute oder böse religion?

    denn der islam ist von grund auf böse und menschenverachtend. ein blick in den koran genügt. da ist die rede von frauen schlagen ( und die erlaubnis ), von der vielehe ( und die erlaubnis ) und von massenmorden ( und die erlaubnis ). mohammed selbst war ein perverser, abartiger, kranker mann. der islam kommt nach ihm.

    die frage ist nicht: haben die mohammedaner den islam schlichtweg falsch interpretiert?

    der urislam wurde von einem menschen ins leben gerufen, nämlich von mohammed. der heutige islam wurde von anderen menschen "bearbeitet". es interessiert nicht ob der urislam besser oder schlechter war, sondern nur der heutige islam ist relevant.

    die einzige wichtige frage ist: wie kann man den islam wirkungsvoll zurückdrängen?

    und das soll das thema der diskussion sein.

  10. #10
    PzKw VI Benutzerbild von Tiger
    Registriert seit
    19.01.2004
    Ort
    Württemberg
    Beiträge
    953

    Standard

    Ich bin der Meinung, dass man den Islam nur zurückdrängen wenn man bestimmte demokratische Grundrechte massiv einschränkt. Es müßte wohl ein Polizeistaat geschaffen werden. Der Islam kann nur mit Kampf bekämpft werden, deshalb müsste man in der westlichen Welt auch propagandistisch gegen den Islam vorgegangen werden und zwar im großen Stil.
    "Ein großer Staat regiert sich nicht nach Parteiansichten."

    "Nicht durch Reden und Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden, sondern durch Blut und Eisen"


    Otto von Bismarck

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben