+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 16 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 152

Thema: karl marx

  1. #1
    Bakunin
    Gast

    Standard

    Referat über den großartigen kommunistischen Theoretiker KARL MARX




    „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“



    Zeittafel zum Thema Marx:
    1818 Karl Marx wird am 5. Mai in Trier geboren ( „Blutsjude“ )
    1824 Er wird am 26. August evangelisch getauft
    1835 Abitur am staatl. Gymnasium zu Trier; Studium an der Universität Bonn
    1836 Verlobung mit Jenny von Westphalen in Trier; Studium an der Universität Berlin
    1838 Tod des Vaters Heinrich Marx in Trier
    1841 Dissertation "Differenz der demokritischen und epikureischen Naturphilosophie"
    1842 Redakteur der Rheinischen Zeitung in Köln
    1843 Verbot der Rheinischen Zeitung; Heirat in Kreuznach; Übersiedlung nach Paris
    1844 Freundschaft mit Friedrich Engels; Deutsch-Französische Jahrbücher; Vorwärts!
    1845 Ausweisung aus Paris, Übersiedlung nach Brüssel, Die deutsche Ideologie
    1847 Misère de la Philosophie; Mitarbeit an der Deutschen-Brüsseler Zeitung; Beitritt zum Bund der Kommunisten; Vizepräsident der Association Démocratique
    1848 Manifest der Kommunistischen Partei
    1848/1849 Chefredakteur der Neuen Rheinischen Zeitung in Köln; Lohnarbeit und Kapital
    1849 Ausweisung; Übersiedlung nach London
    1850 Neue Rheinische Zeitung. Politisch-ökonomische Revue
    1852 Der 18. Brumaire des Louis Bonaparte
    1853 Enthüllungen über den Kommunistenprozeß zu Köln
    1857/1858 Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie, der "Rohentwurf" zum Kapital
    1859 Zur Kritik der Politischen Ökonomie, 1.Heft
    1860 Herr Vogt
    1861-1863 Manuskripte Zur Kritik der Politischen Ökonomie ("Theorien über den Mehrwert")
    1863 Tod der Mutter; letzter Besuch in Trier
    1864 Gründung der 1. Internationale (IAA)
    1867 Das Kapital, Band 1, erscheint
    1870/1871 Deutsch-französischer Krieg; Marx schreibt zwei Adressen des Generalrats der IAA
    1871 Kommune von Paris; Adresse des Generalrats Der Bürgerkrieg in Frankreich
    1872 Konflikt mit Bakunin; Teilnahme am Haager Kongreß der IAA; faktisches Ende der IAA
    1875 Kritik des Gothaer Programms der deutschen Sozialdemokratie (1891 veröffentl.)
    1881 Am 2. Dezember stirbt Marx' Ehefrau Jenny
    1883 Am 14. März stirbt Karl Marx in London

    Seine Theorie

    Kein Mensch, ausser vielleicht Jesus Christus, beeinflusste den Verlauf der Erde so stark, wie es Karl Marx tat. Marx war und ist der mit Abstand bekannteste Philosoph aller Zeiten und er wird es auch die nächsten Tausend Jahre bleiben, denn seine Theorie ist von einer so unglaublichen Richtig- und Wichtigkeit, dass sie eigentlich jeder wissen und verstehen müsste. Aber Marx ging weiter als alle Philosophen vor ihm, denn er wollte den Sprung in die Praxis wagen. Ein weltberühmter Ausspruch von ihm ist :“ Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert. Es kommt aber darauf an diese zu verändern.“ Dieser Satz sollte die Welt, alles bisher bekannte, bis auf die Grundlagen, ja sogar die fundamentale Frage des Seins in seinen Grundfesten erschüttern.
    Ich kann niemanden innerhalb einiger Minuten die marxistische Theorie erklären, vielleicht kann ich es auch überhaupt nicht, und darüber sollte man sich im klaren sein.

    Die Pre-Marxistische Zeit der kommunistischen Bewegung:

    · Die kommunistische Idee ist älter, als der Mensch
    · Erste bekannte kommunistische Gruppe Mazdakiten (488-531n.Chr)
    · Sekte, die sich auf den persischen Religionsreformer Zarathustra berief und die jedem Menschen das Recht auf den gleichen Anteil des Besitzes zu sprach
    · Auch Jesus hatte kommunistische Ideen, allerdings kann man diesen nicht Kommunist nennen, da er verlauten ließ,.dass das Reich der Christen nicht von dieser Welt sei.
    · Ein Kommunist muss aber für die Durchsetzung der kommunistischen Ideen auf der Erde kämpfen und somit ist Jesus kein Kommunist
    · Eine Anarcho-kommunistische Gruppierung waren die Widertäufer aus Münster ( Gegen 1534 n.Chr)
    · Versanken allerdings im Chaos
    · Merkmal der vormarxistischen Kommunisten war die starke Bindung an eine Religion.
    · Beispiel: Patarener . Italienische Sekte, in der Privatbesitz und Ehe verboten waren und die eine Weltrevolution anstrebten (1260 n.Chr )
    · Während der französischen Revolution gab es sowohl anarchistische ( Cloots ) als auch kommunistische ( Roux ) Tendenzen.
    · Beide Reformer kamen unglücklich zu Tode, Cloots starb auf der Guillotine und Roux beging im Gefängnis Selbstmord
    · Der Radikale Francois Babeuf ( 1760-1797 n.Chr )forderte schon vor der französischen Revolution, dass der Grundbesitz unter den Armen aufgeteilt werden sollte.
    · Er forderte: Die Reichen, das Geld und die Großstädte sollten verschwinden, Einheitliche Kleidung für das ganze Volk, Gemeinsame Mahlzeiten, Zwangsarbeit für Parasiten und strenge Ausländerüberwachung
    · Der Doktor und Rechtsanwalt Étienne Cabet ( 1788-1856 n.Chr) schloß sich 1821 einer geheimen Gesellschaft an und wurde Revolutionär.
    · Cabet beeinflusste vor allem Handwerker und Arbeiter, diese wollten in Texas eine kommunistische Musterkolonie erschaffen
    · Er hatte 40.000 Anhänger


    Daraus lernen wir:

    Die Organisation der vormarxistischen Kommunisten war bestimmt von Geheimgesellschaften und meist auf lokaler Ebene tätig.

    Viele dieser Gruppen waren religiös motiviert und sahen den Privatbesitz als Sünde an, allerdings stellte die französische Revolution einen Wendepunkt in der kommunistischen Bewegung da und ab diesem Zeitpunkt wurden aus religiösen Experimenten revolutionäre Handlungen, obwohl die Revolution in Frankreich selbst gar nicht kommunistisch, sondern größtenteils bürgerlich war.

    Marx kommt ins Spiel:

    Der Endgültige Schlussstrich in Sachen Religion wurde von Karl Marx selbst gezogen, da er und Engels Atheisten waren und keine Lust hatten sich religiösen Zwängen zu unterwerfen.

    Marx sagte zum Thema Religion folgendes:
    „Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur. Sie ist das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Religon ist das Opium des Volkes.“

    Die Lage der Arbeiter nach der Industrialisierung (Zeitpunkt so gegen 1820 ):
    Die Arbeits und Lebensbedingungen der Fabrikarbeiter waren katastrophal und in den gebildeten Schichten der Industrienationen gab es heftige und zum Teil radikale Diskussionen um die Veränderungen und Lösungen der sogenannten „sozialen Frage“. Kinderarbeit war an der Tagesordnung und die Lebenserwartung der einfachen Menschen war gering, während die herrschenden Klassen alles hatten, hatten die unteren Klassen nichts.
    Es erschienen Zeitschriften und Zeitungen in denen sich selbst ernannte Führer der Arbeiterklasse um Lösungsvorschläge bemühten und die gegebenen Zustände nicht weiter hinnehmen wollten.
    Die jahrtausende alte kommunistische Bewegung wurde langsam konkret und zielsicher, ausserdem begann man die Massen der Ausgebeuteten endlich zu mobilisieren.

    Marx und Engels:
    Die marxistische Theorie fand die größte Verbreitung und sie führte die Gründe für die jetzigen Zustände auf die grundlegende Ursache zurück und zwar auf den Privatbesitz an den Produktionsmitteln.

    Die kapitalistischen Fabrikbesitzer besaßen alles, was zur Herstellung der Waren benötigt wurde, wie z Fabriken, Maschinen oder auch Rohstoffe, während die Arbeiter nur ihre bloße Arbeitskraft hatten und diese verkauften um zu überleben.

    Der Lohn, den die Arbeiter erhielt war viel geringer, als der Anteil, der den Kapitalisten vorbehalten war. Der Wert der Arbeit und der Mehrwert im speziellen sind wichtige Themen des Marxismus. Mehrwert ist der Wert der Ware nach der Bearbeitung durch den Proletarier. Der Wert der Ware steigt demnach und den Großteil der finanziellen Vorteile behielt der Kapitalist. Die Farbikbestizer wurden so immer reicher und reicher, aber die Proletarier immer ärmer.

    Die Idee von Marx war nun, dass die ausgebeuteten Proletarier den ausbeutenden Kapitalisten die Produktionsmittel gewaltsam wegnehmen mussten, damit diese mit dem neuen Eigentum nun selbst produzieren konnten und so über lang oder kurz die Klassen und die sozialen Unterschiede beseitigten.

    Dieser Vorgang wird Klassenkampf genannt. Die unteren Volksmassen stürzten die oberen Klassen.

    Marx und Engels gingen weiter davon aus, dass es Klassenkämpfe zwischen Ausbeutern und Ausgebeuteten immer gegeben habe und dass dadurch die Geschichte entscheind bestimmt worden sei. Die Theorie der gesetzmäßigen Abfolge von Klassenkämpfen nennt man „historischen Materialismus“.

    Die Lösung von Marx und Engels war nun die; dass ein Ende der Unterdrückung nur durch eine proletarische Weltrevolution erreicht werden könne und somit alle Kriege und Ungerechtigkeiten hinweggefegt würden.

    Ihr Endziel war der Kommunismus, in dem es weder Klassen noch Privateigentum an Produktionsmitteln geben würde. Der Weg zum Kommunismus kann natürlich nicht von einem Tag auf den anderen erreicht werden, sondern eine Zwischenstufe stellt der Sozialismus da.

    Marx und Engels machten klar, dass die Proletarier nichts zu verlieren hätten, da sie ja selbst nichts hatten. Dieser Ausspruch von Marx bringt die Thematik einfach auf den Punkt:“ Die Proletarier dieser Welt haben nichts zu verlieren als ihre Ketten. Dafür haben sie eine Welt zu gewinnen!“

    Die Hauptwerke des Marxismus sind „Das kommunistische Manifest“ und „Das Kapital“.

    Internetseiten zum Thema:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Zusatz: Das ist jetzt erstmal die Rohform eines Referats über Karl Marx.

  2. #2
    Konservativ Benutzerbild von Stifter
    Registriert seit
    12.01.2004
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    230

    Standard

    Das mal so kurz zusammengefasst zu lesen war ganz unterhaltsam, thx!

  3. #3
    Bakunin
    Gast

    Standard

    bitte schön

  4. #4
    PzKw VI Benutzerbild von Tiger
    Registriert seit
    19.01.2004
    Ort
    Württemberg
    Beiträge
    953

    Daumen hoch!

    Freu dich auf ne gute Referatsnote.
    Marx war sicher einer der intelligentesten und bedeutendsten Philosophen und Wirtschaftstheorethiker des 19.Jahrhunderts.
    Hat aber leider die falschen Schlüsse gezogen.
    "Ein großer Staat regiert sich nicht nach Parteiansichten."

    "Nicht durch Reden und Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden, sondern durch Blut und Eisen"


    Otto von Bismarck

  5. #5

    Standard

    Karl Marx gehört wohl zu den grössten denker der Weltgeschichte!
    Die herrschende Politik ist nicht Sachzwang-geleitet, sondern Interessen-diktiert. Sie hat Profiteure. Deren Einfluss allerdings begründet sich nicht in Wählerstimmen, sondern in wirtschaftlicher Macht.

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Notstand
    Registriert seit
    05.09.2004
    Ort
    BW
    Beiträge
    179

    Standard

    Theorie und praxis gehen oft seltsame wege

  7. #7
    GESPERRT
    Registriert seit
    06.01.2004
    Ort
    Kein Kreuz für's Hakenkreuz
    Beiträge
    3.366

    Standard

    Karl Marx war seiner Zeit weit voraus. Genauso wie Engels.

  8. #8

    Standard

    "Karl Marx war seiner Zeit weit voraus. Genauso wie Engels."
    @Benny:
    Sehr weit voraus!
    Noch heute sind die Theorien und Analysen sowie Konzepte von Marx, engels als auch Lenin sehr aktuell!
    Die herrschende Politik ist nicht Sachzwang-geleitet, sondern Interessen-diktiert. Sie hat Profiteure. Deren Einfluss allerdings begründet sich nicht in Wählerstimmen, sondern in wirtschaftlicher Macht.

  9. #9

    Standard

    Marxismus ist eine Religion....aha...
    Das ist die einer der dümmsten Hauptlügen von deiner Ecke!
    Marxismus ist eine wissenschaftliche Weltanschauung, du Pseudo-Gebildeter!
    Die herrschende Politik ist nicht Sachzwang-geleitet, sondern Interessen-diktiert. Sie hat Profiteure. Deren Einfluss allerdings begründet sich nicht in Wählerstimmen, sondern in wirtschaftlicher Macht.

  10. #10

    Standard

    Und Antisemitismus gehört wohl zu deinen Stärken, wie?
    Die herrschende Politik ist nicht Sachzwang-geleitet, sondern Interessen-diktiert. Sie hat Profiteure. Deren Einfluss allerdings begründet sich nicht in Wählerstimmen, sondern in wirtschaftlicher Macht.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben