+ Auf Thema antworten
Seite 16 von 17 ErsteErste ... 6 12 13 14 15 16 17 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 151 bis 160 von 166

Thema: Darf ein Prophet Menschen töten ?

  1. #151
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    29.732

    Standard AW: Darf ein Prophet Menschen töten ?

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    Es ist schlicht eine logische Schlussfolgerung.....wenn irgendetwas in der Zukunft vorherbestimmt ist - dann ist alles in der Zukunft vorherbestimmt.

    Da alles irgendwie zuammenhängt kann man nicht eine Sache in der Zukunft voherbestimmen ohne all jene Aktionen Handlungen Entscheidungen und Wege die zu diesem vorbestimmten Ereignis führen, ebenfalls vorherzubestimmen.

    Dh entweder gibt es Vorherbestimmungen und dann ist eben alles vorherbestimmt, jedes Ereignis jede Entscheidung seit es das Universum gibt - oder eben nichts ist vorherbestimmt.
    Du hast Entscheidungsmöglichkeiten - in Deinem Rahmen - Land, Politik, privates Leben - geografische Vorgaben - in Afrika kann man sich anders verhalten als in Europa oder Australien oder Argentinien - usw.

    Liest man auch in ZeitenSchrift über Migration.

    Manche Länder sind entwickelter - andere Länder noch nicht - deshalb fühlen sich Menschen aus unterentwickelten Ländern auch oft unwohl dort, wo man mehr fordert, weil man entwickelter ist und viel geschaffen hat.

    Entweder, die Menschen in den entwickelten Ländern helfen oder sie gehen unter und versacken irgendwo.

    All diese Kriterien muß man auch mit einbeziehen.

  2. #152
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    60.069

    Standard AW: Darf ein Prophet Menschen töten ?

    Die Entscheidung ist unfrei nur in dem Sinne, als dass sie von Faktoren bestimmt wird, die bereits existieren und ihr insofern vorgreifen. Unsere Entscheidungen sind i.d.R. nicht zufällig - es sei denn, man macht sie tatsächlich von einem Münz- oder Würfelwurf abhängig.

    Ausserdem ging es weiter oben ja um den Tod, der, theologisch besehen, ja jederzeit abgehalten werden kann und insofern, wenn er eintritt, es auch mit Recht (oder jedenfalls nicht zu Unrecht) tut.

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    "Vorbestimmungen" - Dinge die zwingend so in der Zukunft geschehen müssen und in der Vergangenheit bereits festgelegt sind.
    Wenn man daran glaubt bedeutet das, das meine Entscheidungen, die Entscheidungen jedes Individuums ebenfalls bereits vorbestimmt sind. Es negiert praktisch den freien Willen und macht damit das Leben sinn-und wertlos.
    Nan lebt dann nicht mehr sein eigenes Leben welches man selbst gestalten kann, man bewegt sich dann nur auf einem bereits vorgegebenen Pfad den man nicht beeinflussen kann.
    Aktueller Kalenderspruch: Wir haben nicht eines Richteramtes zu walten, sondern deutsche Politik zu treiben. (Bismarck)

  3. #153
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    20.238

    Standard AW: Darf ein Prophet Menschen töten ?

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Die Entscheidung ist unfrei nur in dem Sinne, als dass sie von Faktoren bestimmt wird, die bereits existieren und ihr insofern vorgreifen. Unsere Entscheidungen sind i.d.R. nicht zufällig - es sei denn, man macht sie tatsächlich von einem Münz- oder Würfelwurf abhängig.

    Ausserdem ging es weiter oben ja um den Tod, der, theologisch besehen, ja jederzeit abgehalten werden kann und insofern, wenn er eintritt, es auch mit Recht (oder jedenfalls nicht zu Unrecht) tut.
    Recht oder Unrecht sind subjektive Begriffe und das kann jeder für sich selbst bewerten.
    Vorshehung als Begriff bedeutet aber was anderes.

    Einfach gesagt, wenn vorherbestimmt ist das ich am x.x. 20xx sterbe und von einem Auto überfahren werde, dann muss ich an diesem Tag dort auf der Strasse sein, sonst kann das nicht eintreffen. Ich habe also nicht die freie Wahl einen anderen Weg zu nehmenoder in eine andere Stadt zu ziehen oder sonst irgedwas. ich muss zu diesem Tag zu genau diesem Zeitpunkt dort sein. DH ich habe keine Wahl ich habe keine Möglichkeit mich anders zu entscheiden.

    Und das gilt nicht nur für mich, sondern auch für meine Eltern, wenn sie sich nicht getroffen hätten geheiratet und ein Kind gezeugt hätten, hätte die Vorhersehung nicht eintreffen können, dh auch sie hatten keine Wahl, keine Entscheidungsfreiheit, genauso dann wie ihre Eltern und die Eltern davor und davor........eine grauenvolle Vorstellung welche das Leben sinnlos macht.

    Vorhersehungen iSv das etwas im Vorfeld bestimmt ist bevor es eintritt, das es genau so kommen muss, kann es nicht geben....im nachhinein zu bewerten ob etwas zu Recht passiert ist, ist eine freie individuelle Ansicht.
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  4. #154
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    20.238

    Standard AW: Darf ein Prophet Menschen töten ?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Du hast Entscheidungsmöglichkeiten - in Deinem Rahmen - Land, Politik, privates Leben - geografische Vorgaben - in Afrika kann man sich anders verhalten als in Europa oder Australien oder Argentinien - usw.

    Liest man auch in ZeitenSchrift über Migration.

    Manche Länder sind entwickelter - andere Länder noch nicht - deshalb fühlen sich Menschen aus unterentwickelten Ländern auch oft unwohl dort, wo man mehr fordert, weil man entwickelter ist und viel geschaffen hat.

    Entweder, die Menschen in den entwickelten Ländern helfen oder sie gehen unter und versacken irgendwo.

    All diese Kriterien muß man auch mit einbeziehen.
    Wenn man an Vorsehungen glaubt gibt es keien Entscheidungsfreiheit, für niemanden. Alles hängt zusammen
    Will jetzt hier nicht alles nochmal schreiben was ich gerade an jmw schrieb, dehalb nur der Verweis darauf

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  5. #155
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    29.732

    Standard AW: Darf ein Prophet Menschen töten ?

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    Wenn man an Vorsehungen glaubt gibt es keien Entscheidungsfreiheit, für niemanden. Alles hängt zusammen
    Will jetzt hier nicht alles nochmal schreiben was ich gerade an jmw schrieb, dehalb nur der Verweis darauf

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Es gibt auch genügend Schriften, an denen man sich orientieren kann, welche Sichtweise einem nahe geht und welche man - persönlich - also subjektiv - ablehnt.

  6. #156
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    60.069

    Standard AW: Darf ein Prophet Menschen töten ?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    So, wie China formt ?

    So, wie Nord-Korea formt ?

    So, wie die Taliban formen ?

    usw.

    Da halte ich mich doch lieber an die Richtung, die mir mehr darüber sagen kann.
    Wie könnte den China, Nordkorea oder die Taliban anders einen China-, Nordkorea- oder Taliban-Menschen bekommen?

    Abwarten und aufs Beste hoffen?

    (Die Ziel-Mittel-Relation ist als solche ja nicht moralisch, sondern empirisch richtig oder falsch.)
    Aktueller Kalenderspruch: Wir haben nicht eines Richteramtes zu walten, sondern deutsche Politik zu treiben. (Bismarck)

  7. #157
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    60.069

    Standard AW: Darf ein Prophet Menschen töten ?

    Du "musst" nur in dem Sinne auf der Strasse sein, als dass die Summe Deiner freien Entscheidungen von selbst notwendig dazu führte.

    Ich bin z.B. in einem Sinne frei, heute Nacht aufzuwachen, mir eine Tasche zu packen, in Kiel in den ersten Fernzug zu steigen und nach Bregenz zu ziehen. Ich bin nicht frei in dem Sinne, als dass diese Entscheidung genauso eine Möglichkeit wie die wäre, es nicht zu tun - denn um es zu tun, bräuchte es Gründe, und die habe ich nicht.
    Anders ausgedrückt: Meine Wahl ist frei, doch die Wahrscheinlichkeit, dass ich diese eine Möglichkeit wähle, liegt bei 0%.

    D.h. die Umstände können sich nach und nach so ineinanderfügen, dass ich mich frei zu etwas entscheide, wozu ich mich unter anderen Umständen nicht entschieden hätte. Das macht die Wahl nicht unfrei, es macht sie nur nicht kontingent.

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    Recht oder Unrecht sind subjektive Begriffe und das kann jeder für sich selbst bewerten.
    Vorshehung als Begriff bedeutet aber was anderes.

    Einfach gesagt, wenn vorherbestimmt ist das ich am x.x. 20xx sterbe und von einem Auto überfahren werde, dann muss ich an diesem Tag dort auf der Strasse sein, sonst kann das nicht eintreffen. Ich habe also nicht die freie Wahl einen anderen Weg zu nehmenoder in eine andere Stadt zu ziehen oder sonst irgedwas. ich muss zu diesem Tag zu genau diesem Zeitpunkt dort sein. DH ich habe keine Wahl ich habe keine Möglichkeit mich anders zu entscheiden.

    Und das gilt nicht nur für mich, sondern auch für meine Eltern, wenn sie sich nicht getroffen hätten geheiratet und ein Kind gezeugt hätten, hätte die Vorhersehung nicht eintreffen können, dh auch sie hatten keine Wahl, keine Entscheidungsfreiheit, genauso dann wie ihre Eltern und die Eltern davor und davor........eine grauenvolle Vorstellung welche das Leben sinnlos macht.

    Vorhersehungen iSv das etwas im Vorfeld bestimmt ist bevor es eintritt, das es genau so kommen muss, kann es nicht geben....im nachhinein zu bewerten ob etwas zu Recht passiert ist, ist eine freie individuelle Ansicht.
    Aktueller Kalenderspruch: Wir haben nicht eines Richteramtes zu walten, sondern deutsche Politik zu treiben. (Bismarck)

  8. #158
    Herr der Raben Benutzerbild von Hrafnaguð
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Asgard
    Beiträge
    21.071

    Standard AW: Darf ein Prophet Menschen töten ?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Ich halte mich nicht an Regeln - ich bete auch nicht mit der Masse - mit Gott muß man selbst eine Herzensverbindung haben - alles andere ist nur das von außen Befohlene - und schon gar nicht sollte man Beten auf großen Plätzen machen - das ist eher was zur Einschüchterung - gab es damals in der DDR auch - nur war es da sozialistisch - es hat versucht, dich zu formen, so, wie du auch vielleicht nicht sein wolltest - es liegt immer ein gewisser Zwang dahinter.

    Irgendwie hängt aber auch alles zusammen - man kann nichts mehr getrennt sehen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Nehmen wir jetzt noch die Lehre der Re-Inkarnation dazu, könnten wir sagen - steht auch geschrieben, daß die heutigen Araber und Türken, Muslime, die unser Land immer mehr vereinnahmen, die Seelen der im 3. Reich umgekommenen Juden sind - die hierher durch Inkarnationen zurück gekommen sind - läge da ein Sinn dahinter ?

    Denn das Thema Re-Inkarnation - wieder Fleischwerdung - würde bedeuten, wir hätten mehrere Erklärungen für Zustände, über die wir uns viele Gedanken machen - insofern - was also ergäbe dann Sinn ?

    Die Vereinnahmung Deutschlands zu welchem Zweck ?
    Um Leid und Hass zu erzeugen bzw einen Kreislauf aus Hass und Leid am Leben zu erhalten.
    Den wenn man nun Karma mal betrachtet, so müssten, um die Sache rund zu machen, hier im jetzigen Deutschland die ganzen Täter ebenfalls inkarniert sein. Nicht nur die Opfer. Dem kann aber nicht sein, da nicht alle Deutscher Täter war, nicht einmal alle Deutschen dem NS-Regime gegenüber positiv eingestellt waren, erst recht dem Krieg gegenüber nicht. Die Kriegsbegeisterung hielt sich '39 nämlich in äußerst enggesteckten Grenzen. Zu frisch war noch der Eindruck der Verheerungen und Wunden die der große Krieg, der WK1, in den Deutschen Volks- und Seelenkörper geschlagen hat. Auch die NS-Führung wusste um die geringe Begeisterung gut bescheid. Und die ganze Sache mit den Juden, naja, man hat zwar gesehen daß sie deportiert wurden, was dann aber dann mit ihnen passierte, das wurde zwar als Gerücht umhererzählt, aber das dürfte damals dann so gewesen sein wie heute Verschwörungstheorien, einfach zu ungeheuerlich um auch wirklich von vielen geglaubt zu werden, konnte man sicher auch nicht jedem erzählen wenn man so ne Geschichte selbst zu hören bekam, da wurde halt nicht seitens der Presse mit dem Aluhut gewedelt, das dürfte z.T. nicht erfreuliche Konsequenzen gehabt haben.

    Auch das nun alle Juden in Racheengel in Form von Museln etc inkarniert sind, ist eine gewagte These. Ist halt auch die Frage welche Konsequenz auf der andere Seite dann wirklich aus der eigenen Lebensgeschichte und seinem Ende gezogen wird. Ob da nicht auch Erkenntnisse gemacht werden das die gemachte Erfahrung wiederum aus eigenem schlechten Karma resultierte, schlechtem Karma das auch auf ähnlichen Vorgängen basiert, das aber nicht unbedingt als Jude angehäuft sein worden muß, sondern als sonstwer, eine Beteiligung an einem Völkermord sonstwo auf der Welt, in beliebiger Zeit.

    Jedenfalls scheint das Karma und die gemachten Erfahrungen nicht unbedingt belehrend oder entwicklungsfördernd zu sein, da den meisten Menschen eben kein Einblick in die Verkettung von Geburten, Erfahrungen, Toden und Geburten, Erfahrungen und Toden gewärt wird, das Gedächtnis der Seele wird weitgehend geblockt. Man kann sich daran erinnern, entweder durch versch. Methoden die das Wissen zugänglich machen aber bei Methoden die von außen kommen, ist auch immer die Gefahr im Raume, daß eben keine echte Rückschau gemacht wird, sondern nur eine Träumerei des Egos stattfindet. Die Anzahl von Pharaonen, großen Heilern, Priestern im alten Ägypten, chinesischen Prinzessinen und ähnlich hochgeborenen Gestalten dürfte in der Rückführungsszene die Zahl der Bettler, armen Bauern, Kriminellen, jämmerlich im Dreck verreckten Soldaten oder ganz normalen einfachen Handwerkern etc mit Sicherheit übersteigen.

    An einem früheren Wohnort hat ein Nachbar mal mitbekommen das ich mich mit geistigen Dingen befasse. Total materialistischer Typ eigentlich. Hat mir dann stockend eine Geschichte erzählt, der ist überfallartig von einer für ihn völlig unbedarften gräßlichen Vision heimgesucht worden, wie er, das hat er aus der Ego-Perspektive fühlend miterlebt, aus einem Dorf verbannt wurde, unter Tritten, Schlägen, Spucken und Flüchen weil er die Ehe seines eigenen Brudes gebrochen hat, mit der Frau seines eigenen Bruders geschlafen hatte und die Sache aufgeflogen ist,grün und blau geprügelt und in Schimpf und Schande fortgejagt. Das hat er auch nicht als Traum wahrgenommen weil er es gleichzeitig durchlitten und auf der anderen Seite als verängstigter aber bewußter Beobachter wohl wissen das er sich in seinem Bett befindet, wahrgenommen hat. Die Vision verblasste und er fragte "Und was habe ich dann später gemacht" "Dann bist du Fabrikarbeiter geworden!" und er bekam Bilder von großen Werkhallen wie sie im 19.Jhd in der Frühindustrialisierung üblich waren reingereicht. Obschon in diesem Leben noch Student, hat es ihn nie in die typ. Studentenjobs gezogen, sondern er hat sich gezielt immer Fabrikjobs gesucht wo er auch in großen Werkshallen arbeitete, er mochte das, es hat ihn dahingezogen.
    Er wollte dann wissen ob ich, der sich ja geistigen Lehren befasst in denen Reinkarnation vorkommt, das einordnen könnte. Ich habe ihm dann angefangen zu erklären was ich darüber weiß und mitten drin hat er mich unterbrochen und meinte "Ne, Alter, lass mal, das war schrecklich und verängstigen und ich WILL darüber eigentlich gar nix genaues wissen, eigentlich will ich das lieber wieder vergessen!".

    Ich selbst hab mal eine Lebensrückschau bzw eine Rückschau auf ein paar Schlüsselszenen einer Inkarnation reingereicht bekommen und das war definitiv heftig und auch auf das heutige Leben äußerst rückschlußreich aber wirklich alles andere als schön. So unschön das ich es nicht verstehen kann das Menschen in Rückführungsseminaren in diesem Sumpf rumwühlen wollen und auch noch viel Geld dafür bezahlen.

    Nun, es gibt eben auch Leute, die behaupten, daß eben die Tatsache sich in den meisten Fällen NICHT an die vorgehenden Inkarnationen erinnern zu können, eben nicht natürlich sei. Denn nur so ist dieser Kreislauf aus Geburt und Tod in der Form aufrecht zu erhalten.
    Würde man sich an seine Inkarnationen von allem Anfang an erinnern, auch bewußt die richtigen, wirklich optimalen Eltern aussuchen können, dann wäre diese Leidmaschinerie die hier auf der Erde herrscht, so gar nicht möglich. Diese Kreisläufe aus Gier, Hass, Verblendung, Leid, Mord und Totschlag könnten sich so gar nicht bilden. Natürlich ist das hier ein gigantisches Erfahrungsfeld, sozusagen ein Open World Computerspiel mit gigantischer Dimension in der jeder alles sein kann und jede Erfahrung möglich ist.
    Aber es ist künstlich, auch das Vergessen ist künstlich generiert.

    In Filmen kommt manchmal die Wahrheit rüber. Matrix, die Szene wo Neo gezeigt wird was die Menschen für die Maschinen sind - Batterien.
    Oder "Die Monster AG" einem "lustig" anmutenden Animationsfilm in dem Monster aus einer anderen Dimension ihre Energie aus
    in Flaschen abgezapften Kinderschreien beziehen, die Monster die den Job machen, kommen durch Dimensionstüren nachts in Kinderzimmer, erschrecken die Kleinen fast zu Tode und saugen die Energie ihrer Entsetzensschreie ab.
    Oder auch die alte Geschichte aus dem Gilgamesh-Epos, in der die Götter beschlossen die Menschen, deren Zahl und Macht ihnen zu groß geworden war, mittels einer großen Flut zu vernichten. Nur Enki/Ea, der Freund der Menschen warnte einen Mann namens Utnapishtim und ließ ihn eine Arche für seine Familie und die Tiere der Welt bauen. Nun, die Götter schritten zur Tat und ertränkten alle Menschen bis auf Utnapishtim und seine Familie, bereuten aber die Tat sehr schnell, da es ihnen nun anfing an Nahrung zu fehlen. Als die Wasser sanken und
    Utnapishtims Arche nun ein Ufer fand, versammelten sich die Götter, voll des Hungers, und baten ihn eine Ziege für sie zu opfern. Was auch geschah, es wird beschrieben das sie wie die Fliegen um die Ziege hingen und sich an ihr nährten. Allerdings lässt die Art und Weise wie erzählt wird, vermuten daß es hier um die Lebensenergie und Leidenergie der Ziege handelte, nicht um deren Fleisch.
    So erzeugt auch die Maschinerie die den unnatürlichen Reinkarnationskreislauf in Gang hält, eine unglaubliche Menge an Leidenergie.
    Auch die Art wie Menschen mit Tieren umgehen (Schlachthöfe) erzeugt diese Energie und erst recht jede Form von Blut- und Opfermagie, eines der bekanntesten blutmagischen Rituale der Welt ist das Opferfest der Muselmanen, das hier an einem Tag im Jahr eine große Menge konzentrierte Energie aus Angst und Schmerz erzeugt. Ebenso alle Kriege, alle Genozide, alles andere zwischenmenschliche Leid das durch forcierte, dazu geschaffene gesellschaftliche Umstände durch Staatssysteme aller Art geschaffen wird.

    Es mag nur weniger mit Karma zu tun haben, was hier im Lande geschieht, sondern mit mehr Manipulation hin zu Situationen die eben abschöpfbare Leidenergie erzeugen.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.
    Impfpass und mit Sicherheit noch weitere digitale Maßnahmen in diese Richtung:
    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul,
    ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul

  9. #159
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    29.732

    Standard AW: Darf ein Prophet Menschen töten ?

    Zitat Zitat von Hrafnaguð Beitrag anzeigen
    Um Leid und Hass zu erzeugen bzw einen Kreislauf aus Hass und Leid am Leben zu erhalten.
    Den wenn man nun Karma mal betrachtet, so müssten, um die Sache rund zu machen, hier im jetzigen Deutschland die ganzen Täter ebenfalls inkarniert sein. Nicht nur die Opfer. Dem kann aber nicht sein, da nicht alle Deutscher Täter war, nicht einmal alle Deutschen dem NS-Regime gegenüber positiv eingestellt waren, erst recht dem Krieg gegenüber nicht. Die Kriegsbegeisterung hielt sich '39 nämlich in äußerst enggesteckten Grenzen. Zu frisch war noch der Eindruck der Verheerungen und Wunden die der große Krieg, der WK1, in den Deutschen Volks- und Seelenkörper geschlagen hat. Auch die NS-Führung wusste um die geringe Begeisterung gut bescheid. Und die ganze Sache mit den Juden, naja, man hat zwar gesehen daß sie deportiert wurden, was dann aber dann mit ihnen passierte, das wurde zwar als Gerücht umhererzählt, aber das dürfte damals dann so gewesen sein wie heute Verschwörungstheorien, einfach zu ungeheuerlich um auch wirklich von vielen geglaubt zu werden, konnte man sicher auch nicht jedem erzählen wenn man so ne Geschichte selbst zu hören bekam, da wurde halt nicht seitens der Presse mit dem Aluhut gewedelt, das dürfte z.T. nicht erfreuliche Konsequenzen gehabt haben.

    Auch das nun alle Juden in Racheengel in Form von Museln etc inkarniert sind, ist eine gewagte These. Ist halt auch die Frage welche Konsequenz auf der andere Seite dann wirklich aus der eigenen Lebensgeschichte und seinem Ende gezogen wird. Ob da nicht auch Erkenntnisse gemacht werden das die gemachte Erfahrung wiederum aus eigenem schlechten Karma resultierte, schlechtem Karma das auch auf ähnlichen Vorgängen basiert, das aber nicht unbedingt als Jude angehäuft sein worden muß, sondern als sonstwer, eine Beteiligung an einem Völkermord sonstwo auf der Welt, in beliebiger Zeit.

    Jedenfalls scheint das Karma und die gemachten Erfahrungen nicht unbedingt belehrend oder entwicklungsfördernd zu sein, da den meisten Menschen eben kein Einblick in die Verkettung von Geburten, Erfahrungen, Toden und Geburten, Erfahrungen und Toden gewärt wird, das Gedächtnis der Seele wird weitgehend geblockt. Man kann sich daran erinnern, entweder durch versch. Methoden die das Wissen zugänglich machen aber bei Methoden die von außen kommen, ist auch immer die Gefahr im Raume, daß eben keine echte Rückschau gemacht wird, sondern nur eine Träumerei des Egos stattfindet. Die Anzahl von Pharaonen, großen Heilern, Priestern im alten Ägypten, chinesischen Prinzessinen und ähnlich hochgeborenen Gestalten dürfte in der Rückführungsszene die Zahl der Bettler, armen Bauern, Kriminellen, jämmerlich im Dreck verreckten Soldaten oder ganz normalen einfachen Handwerkern etc mit Sicherheit übersteigen.

    An einem früheren Wohnort hat ein Nachbar mal mitbekommen das ich mich mit geistigen Dingen befasse. Total materialistischer Typ eigentlich. Hat mir dann stockend eine Geschichte erzählt, der ist überfallartig von einer für ihn völlig unbedarften gräßlichen Vision heimgesucht worden, wie er, das hat er aus der Ego-Perspektive fühlend miterlebt, aus einem Dorf verbannt wurde, unter Tritten, Schlägen, Spucken und Flüchen weil er die Ehe seines eigenen Brudes gebrochen hat, mit der Frau seines eigenen Bruders geschlafen hatte und die Sache aufgeflogen ist,grün und blau geprügelt und in Schimpf und Schande fortgejagt. Das hat er auch nicht als Traum wahrgenommen weil er es gleichzeitig durchlitten und auf der anderen Seite als verängstigter aber bewußter Beobachter wohl wissen das er sich in seinem Bett befindet, wahrgenommen hat. Die Vision verblasste und er fragte "Und was habe ich dann später gemacht" "Dann bist du Fabrikarbeiter geworden!" und er bekam Bilder von großen Werkhallen wie sie im 19.Jhd in der Frühindustrialisierung üblich waren reingereicht. Obschon in diesem Leben noch Student, hat es ihn nie in die typ. Studentenjobs gezogen, sondern er hat sich gezielt immer Fabrikjobs gesucht wo er auch in großen Werkshallen arbeitete, er mochte das, es hat ihn dahingezogen.
    Er wollte dann wissen ob ich, der sich ja geistigen Lehren befasst in denen Reinkarnation vorkommt, das einordnen könnte. Ich habe ihm dann angefangen zu erklären was ich darüber weiß und mitten drin hat er mich unterbrochen und meinte "Ne, Alter, lass mal, das war schrecklich und verängstigen und ich WILL darüber eigentlich gar nix genaues wissen, eigentlich will ich das lieber wieder vergessen!".

    Ich selbst hab mal eine Lebensrückschau bzw eine Rückschau auf ein paar Schlüsselszenen einer Inkarnation reingereicht bekommen und das war definitiv heftig und auch auf das heutige Leben äußerst rückschlußreich aber wirklich alles andere als schön. So unschön das ich es nicht verstehen kann das Menschen in Rückführungsseminaren in diesem Sumpf rumwühlen wollen und auch noch viel Geld dafür bezahlen.

    Nun, es gibt eben auch Leute, die behaupten, daß eben die Tatsache sich in den meisten Fällen NICHT an die vorgehenden Inkarnationen erinnern zu können, eben nicht natürlich sei. Denn nur so ist dieser Kreislauf aus Geburt und Tod in der Form aufrecht zu erhalten.
    Würde man sich an seine Inkarnationen von allem Anfang an erinnern, auch bewußt die richtigen, wirklich optimalen Eltern aussuchen können, dann wäre diese Leidmaschinerie die hier auf der Erde herrscht, so gar nicht möglich. Diese Kreisläufe aus Gier, Hass, Verblendung, Leid, Mord und Totschlag könnten sich so gar nicht bilden. Natürlich ist das hier ein gigantisches Erfahrungsfeld, sozusagen ein Open World Computerspiel mit gigantischer Dimension in der jeder alles sein kann und jede Erfahrung möglich ist.
    Aber es ist künstlich, auch das Vergessen ist künstlich generiert.

    In Filmen kommt manchmal die Wahrheit rüber. Matrix, die Szene wo Neo gezeigt wird was die Menschen für die Maschinen sind - Batterien.
    Oder "Die Monster AG" einem "lustig" anmutenden Animationsfilm in dem Monster aus einer anderen Dimension ihre Energie aus
    in Flaschen abgezapften Kinderschreien beziehen, die Monster die den Job machen, kommen durch Dimensionstüren nachts in Kinderzimmer, erschrecken die Kleinen fast zu Tode und saugen die Energie ihrer Entsetzensschreie ab.
    Oder auch die alte Geschichte aus dem Gilgamesh-Epos, in der die Götter beschlossen die Menschen, deren Zahl und Macht ihnen zu groß geworden war, mittels einer großen Flut zu vernichten. Nur Enki/Ea, der Freund der Menschen warnte einen Mann namens Utnapishtim und ließ ihn eine Arche für seine Familie und die Tiere der Welt bauen. Nun, die Götter schritten zur Tat und ertränkten alle Menschen bis auf Utnapishtim und seine Familie, bereuten aber die Tat sehr schnell, da es ihnen nun anfing an Nahrung zu fehlen. Als die Wasser sanken und
    Utnapishtims Arche nun ein Ufer fand, versammelten sich die Götter, voll des Hungers, und baten ihn eine Ziege für sie zu opfern. Was auch geschah, es wird beschrieben das sie wie die Fliegen um die Ziege hingen und sich an ihr nährten. Allerdings lässt die Art und Weise wie erzählt wird, vermuten daß es hier um die Lebensenergie und Leidenergie der Ziege handelte, nicht um deren Fleisch.
    So erzeugt auch die Maschinerie die den unnatürlichen Reinkarnationskreislauf in Gang hält, eine unglaubliche Menge an Leidenergie.
    Auch die Art wie Menschen mit Tieren umgehen (Schlachthöfe) erzeugt diese Energie und erst recht jede Form von Blut- und Opfermagie, eines der bekanntesten blutmagischen Rituale der Welt ist das Opferfest der Muselmanen, das hier an einem Tag im Jahr eine große Menge konzentrierte Energie aus Angst und Schmerz erzeugt. Ebenso alle Kriege, alle Genozide, alles andere zwischenmenschliche Leid das durch forcierte, dazu geschaffene gesellschaftliche Umstände durch Staatssysteme aller Art geschaffen wird.

    Es mag nur weniger mit Karma zu tun haben, was hier im Lande geschieht, sondern mit mehr Manipulation hin zu Situationen die eben abschöpfbare Leidenergie erzeugen.
    Ich hatte mit meiner Freundin über die "Bestimmung" diskutiert und wir kamen von einem ins Andere - sie hatte auch noch nie von einer "Akasha-Chronik" gehört.

    Nun, vielleicht war es auch Bestimmung, daß wir uns getroffen haben - vor 10 Jahren - und noch heute in Freundschaft zusammen sind. Ich hätte ja auch nach Stralsund ziehen können, Gera oder Hannover oder München - naja - jedenfalls bin ich in Berlin gellandet und bin einer ganzen Menge an Menschen begegnet und das über viele Jahre. Da hat man auch Wandel begriffen.

  10. #160
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    29.732

    Standard AW: Darf ein Prophet Menschen töten ?

    Fortsetzung:

    Und da ich gleich mal wieder gesucht haben - unter google: theosopohie sunrise bestimmung - fand ich auch zwei sehr gute Seiten, die vieles beantworten können. (abgesehen davon, ich habe nie ein Seminar besucht - war mir damals zu teuer) - und ich wollte Fragen auf Antworten, die mir keiner beantworten konnte, der nur so - gedanklich in dieser Zeit verbleibt, wenn es um Probleme geht und nicht weiter sucht, weil er glaubt, er könne das hier lösen - ohne ein Weitergehen - was vielen Menschen gar nicht mehr genügt.

    theosophie sunrise archiv
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ich habe folgendes gefunden:
    2/1986 und 1/1974

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Ein neues Jahr [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Das Erwachen [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Gedanken über eine Parabel [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Spruch: Wenn die Tore der Wahrnehmung... [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Deine kleine Welt [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Spruch: Wenn ich jemanden treffe... [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Eine ununterbrochene Kette mündlicher Überlieferung [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Spruch: Zuallererst muß der Mensch lernen... [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Über die Bestimmung der Seele, 1. Teil [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Mehr Dinge zwischen Himmel und Erde [Links nur für registrierte Nutzer]
    und
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    • Ein Werdeprozess
    • Ein Schimmer von Erkenntnis in der Poesie
    • Reinkarnation, ein Gesetz in der Natur
    • Eine Episode aus der Reise der Seele
    • Unbegrenzte Horizonte
    • Licht aus dem alten Ägypten
    • Den Göttern ans Knie reichen
    • Fragen über Reinkarnation
    • Eine Vision unserer Bestimmung
    • Der Ring des Bewusstseins
    Hier erfährt man, so man denn Interesse daran hat, warum und wieso und weshalb - und wie komplex es sein kann - weil: wenn wir so viele Male gelebt haben und wer bestimmt dann, mit wem wir in den vielen Leben wann und mit wem zusammen kommen müssen - das kann doch nur eine höhere Intelligenz sein, die das so richtig deichseln kann.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Darf man sich als Schauspieler oder Schriftsteller in andere Menschen hinein- versetzen?
    Von harlekina im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 18.07.2020, 21:33
  2. Prophet darf nicht „pädophil“ genannt werden
    Von Maximilian im Forum Österreich-Forum
    Antworten: 189
    Letzter Beitrag: 03.11.2018, 06:41
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.04.2018, 05:49
  4. Norwegen: Hassprediger darf nicht abgeschoben werden - und darf weiter hetzen
    Von Atheist im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.10.2007, 19:31

Nutzer die den Thread gelesen haben : 103

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben