+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 21 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 201

Thema: vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Bakunin
    Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    431

    Standard vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

    Vor 30 Jahren in den Morgenstunden des ersten Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1991 haben drei Rechtsextremisten um zirka 01:15 Uhr in im nordrhein-westfälischen Hünxe einen rechtsterroristischen Mordanschlag verübt. Drei volljährige Rechtsterroristen aus Dinslaken-Hünxe, Jens G., Volker L. (hatte laut Medienberichten zum Zeitpunkt seines Kapitalverbrechen in seinem Zimmer eine Hakenkreuzfahne, NS - Propaganda, ein Hitlerbild) und André C. (welcher später Selbstmord beging) griffen mittels Brandsätzen ein Asylbewerberheim an.

    Das war der erste rechtsterroristische Mordanschlag nach dem Fall der Berliner Mauer in Westdeutschland. Zwei junge Mädchen im Alter von 6 und 8 Jahren der Familie S. erlitten schwerste Brandverletzungen weshalb sie ihr Leben lang organisch und seelisch leiden. Die Rechtsterroristen wurden im Mai 1992 durch das Landgericht Duisburg zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Ein politisches Motiv der drei Täter für den gemeinschaftlich verübten Mordanschlag wollte das Gericht nicht erkannt haben!!! Unfassbar aber traurige Wahrheit.

    Angeklagt wurde das Trio wegen versuchten Mordes! Doch der Richter kam zu dem Schluss, dass den Angeklagten schon allein auf Grund der nächtlichen Stunde und der unbeleuchteten Fenster klar gewesen sein musste, dass sich in den Zimmern, auf die ihre Molotow-Cocktails zielten, schlafende Menschen befanden. Dennoch verurteilte er sie nur wegen schwerer Brandstiftung und schwerer Körperverletzung zu fünf und dreieinhalb Jahren Haft. Ihnen sei nicht nachzuweisen, dass sie beim Werfen ihrer Molotowcocktails den Tod von Menschen gewollt hätten. Der Richter sagte bei der Urteilsbegründung, die Angeklagten täten ihm persönlich Leid.

    Wegen "guter Führung" wurden das rechtsterroristische Trio vorzeitig aus der Haft entlassen. Das Trio hat sich zu keinem Zeitpunkt für ihr Kapitalverbrechen entschuldigt oder davon distanziert. Drei Tage vor dem Terroranschlag vom 3. Oktober 1991 fand in Hünxe durch die kommunale Verwaltung ein runder Tisch statt, dessen Ziel es war die Asylbewerber aus dem Ort loszuwerden.

    Die Einwohnerschaft des wohlhabenden Hünxe zieht es beinahe ohne Ausnahmen vor, dieses Ereignis per Räson zu verdrängen. Der Ruf des Ortes Hünxe liegt ihnen sehr erheblich mehr am Herzen.

    Um so mehr bin ich der Meinung, dass Hünxe uns alle mahnt.
    Denn dieser Brandanschlag war zusammen mit den Pogromen von Hoyerswerda der bundesweite Auftakt rechtsradikaler Terroranschläge. Es folgten, um nur einige der damaligen Verbrechen zu benennen, die Brandanschläge von Mölln (1992), Rostock-Lichtenhagen (1992), Solingen (1993), Lübeck (1994), Düsseldorf (1996), Schönbeck (1997), Aichnach (1998) und Erfurt (2000).
    Und der braune Mordterror setzte sich mit seinen Anschlägen bis zur Jetztzeit fort.
    Wird seitens der Regierung wirklich genug dagegen getan?

    Verwendete Quellen:

    [Links nur für registrierte Nutzer][swords]=jimmy%20bulanik&tx_ttnews[tt_news]=57725&tx_ttnews[backPid]=65&cHash=127fa5ca22

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13680261.html

  2. #2
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    61.590

    Standard AW: vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

    Zitat Zitat von Bakunin Beitrag anzeigen
    Vor 30 Jahren in den Morgenstunden des ersten Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1991 haben drei Rechtsextremisten um zirka 01:15 Uhr in im nordrhein-westfälischen Hünxe einen rechtsterroristischen Mordanschlag verübt. Drei volljährige Rechtsterroristen aus Dinslaken-Hünxe, Jens G., Volker L. (hatte laut Medienberichten zum Zeitpunkt seines Kapitalverbrechen in seinem Zimmer eine Hakenkreuzfahne, NS - Propaganda, ein Hitlerbild) und André C. (welcher später Selbstmord beging) griffen mittels Brandsätzen ein Asylbewerberheim an.

    Das war der erste rechtsterroristische Mordanschlag nach dem Fall der Berliner Mauer in Westdeutschland. Zwei junge Mädchen im Alter von 6 und 8 Jahren der Familie S. erlitten schwerste Brandverletzungen weshalb sie ihr Leben lang organisch und seelisch leiden. Die Rechtsterroristen wurden im Mai 1992 durch das Landgericht Duisburg zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Ein politisches Motiv der drei Täter für den gemeinschaftlich verübten Mordanschlag wollte das Gericht nicht erkannt haben!!! Unfassbar aber traurige Wahrheit.

    Angeklagt wurde das Trio wegen versuchten Mordes! Doch der Richter kam zu dem Schluss, dass den Angeklagten schon allein auf Grund der nächtlichen Stunde und der unbeleuchteten Fenster klar gewesen sein musste, dass sich in den Zimmern, auf die ihre Molotow-Cocktails zielten, schlafende Menschen befanden. Dennoch verurteilte er sie nur wegen schwerer Brandstiftung und schwerer Körperverletzung zu fünf und dreieinhalb Jahren Haft. Ihnen sei nicht nachzuweisen, dass sie beim Werfen ihrer Molotowcocktails den Tod von Menschen gewollt hätten. Der Richter sagte bei der Urteilsbegründung, die Angeklagten täten ihm persönlich Leid.

    Wegen "guter Führung" wurden das rechtsterroristische Trio vorzeitig aus der Haft entlassen. Den Rechtsterroristen. Das Trio hat sich zu keinem Zeitpunkt für ihr Kapitalverbrechen entschuldigt oder davon distanziert. Drei Tage vor dem Terroranschlag vom 3. Oktober 1991 fand in Hünxe durch die kommunale Verwaltung ein runder Tisch statt, dessen Ziel es war die Asylbewerber aus dem Ort loszuwerden.

    Die Einwohnerschaft des wohlhabenden Hünxe zieht es beinahe ohne Ausnahmen vor, dieses Ereignis per Räson zu verdrängen. Der Ruf des Ortes Hünxe liegt ihnen sehr erheblich mehr am Herzen.

    Um so mehr bin ich der Meinung, dass Hünxe uns alle mahnt.
    Denn dieser Brandanschlag war zusammen mit den Pogromen von Hoyerswerda der bundesweite Auftakt rechtsradikaler Terroranschläge. Es folgten, um nur einige der damaligen Verbrechen zu benennen, die Brandanschläge von Mölln (1992), Rostock-Lichtenhagen (1992), Solingen (1993), Lübeck (1994), Düsseldorf (1996), Schönbeck (1997), Aichnach (1998) und Erfurt (2000).
    Und der braune Mordterror setzte sich mit seinen Anschlägen bis zur Jetztzeit fort.
    Wird seitens der Regierung wirklich genug dagegen getan?

    Verwendete Quellen:

    [Links nur für registrierte Nutzer][swords]=jimmy%20bulanik&tx_ttnews[tt_news]=57725&tx_ttnews[backPid]=65&cHash=127fa5ca22

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13680261.html
    Toll. Schon damals wurde das Vierte Reich erfolgreich abgewendet.
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  3. #3
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    66.892

    Standard AW: vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

    Mein Mitgefühl gilt den Opfern.

  4. #4
    Antinatalist Benutzerbild von Schlummifix
    Registriert seit
    05.04.2014
    Ort
    Banana Republic of Germany
    Beiträge
    28.725

    Standard AW: vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

    Da ist viel passiert, in diesen 30 Jahren...

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  5. #5
    Lanzmann Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    6.182

    Standard AW: vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

    Ich bin von Türken/Museln 1998 in Euskirchen von hinten
    umgerissen und mehrfach ins Gesicht getreten worden.

    Linke gehören wie im Mittelalter wegen Verrat und Paktierens mit dem Feind verbrannt.

    Man kann Linke sehr wohl mit Polakken und Russen umvolken.
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenhehre Odin ewig lebt 1. Gylfaginnîng 38
    Schulbildung ist zwar kostenlos, in den meisten Fällen aber umsonst. User amendment
    If God's on the left, then I'm sticking to the Right AC/DC - Hell's Bells

  6. #6
    Resteverwerter Benutzerbild von brain freeze
    Registriert seit
    27.06.2013
    Ort
    District 9
    Beiträge
    15.938

    Standard AW: vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

    Geht's um mehr Geld gegen Rechts?
    "Ich war gestern beim Frisör. Kann man jetzt ohne Maske rein, als Geimpfter. Hatte aber doch zur Sicherheit FFP2 Maske, Alltagsmaske drüber und Handschuhe an." (Coronavirus - Covid 19 - Teil 2)

  7. #7
    Ehemals Kaltduscher Benutzerbild von Esreicht!
    Registriert seit
    29.04.2007
    Ort
    dawodaKiniagwenis
    Beiträge
    21.097

    Standard AW: vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

    Zitat Zitat von Bakunin Beitrag anzeigen
    Vor 30 Jahren in den Morgenstunden des ersten Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1991 haben drei Rechtsextremisten um zirka 01:15 Uhr in im nordrhein-westfälischen Hünxe einen rechtsterroristischen Mordanschlag verübt. Drei volljährige Rechtsterroristen aus Dinslaken-Hünxe, Jens G., Volker L. (hatte laut Medienberichten zum Zeitpunkt seines Kapitalverbrechen in seinem Zimmer eine Hakenkreuzfahne, NS - Propaganda, ein Hitlerbild) und André C. (welcher später Selbstmord beging) griffen mittels Brandsätzen ein Asylbewerberheim an.

    Das war der erste rechtsterroristische Mordanschlag nach dem Fall der Berliner Mauer in Westdeutschland. Zwei junge Mädchen im Alter von 6 und 8 Jahren der Familie S. erlitten schwerste Brandverletzungen weshalb sie ihr Leben lang organisch und seelisch leiden. Die Rechtsterroristen wurden im Mai 1992 durch das Landgericht Duisburg zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Ein politisches Motiv der drei Täter für den gemeinschaftlich verübten Mordanschlag wollte das Gericht nicht erkannt haben!!! Unfassbar aber traurige Wahrheit.

    Angeklagt wurde das Trio wegen versuchten Mordes! Doch der Richter kam zu dem Schluss, dass den Angeklagten schon allein auf Grund der nächtlichen Stunde und der unbeleuchteten Fenster klar gewesen sein musste, dass sich in den Zimmern, auf die ihre Molotow-Cocktails zielten, schlafende Menschen befanden. Dennoch verurteilte er sie nur wegen schwerer Brandstiftung und schwerer Körperverletzung zu fünf und dreieinhalb Jahren Haft. Ihnen sei nicht nachzuweisen, dass sie beim Werfen ihrer Molotowcocktails den Tod von Menschen gewollt hätten. Der Richter sagte bei der Urteilsbegründung, die Angeklagten täten ihm persönlich Leid.

    Wegen "guter Führung" wurden das rechtsterroristische Trio vorzeitig aus der Haft entlassen. Das Trio hat sich zu keinem Zeitpunkt für ihr Kapitalverbrechen entschuldigt oder davon distanziert. Drei Tage vor dem Terroranschlag vom 3. Oktober 1991 fand in Hünxe durch die kommunale Verwaltung ein runder Tisch statt, dessen Ziel es war die Asylbewerber aus dem Ort loszuwerden.

    Die Einwohnerschaft des wohlhabenden Hünxe zieht es beinahe ohne Ausnahmen vor, dieses Ereignis per Räson zu verdrängen. Der Ruf des Ortes Hünxe liegt ihnen sehr erheblich mehr am Herzen.

    Um so mehr bin ich der Meinung, dass Hünxe uns alle mahnt.
    Denn dieser Brandanschlag war zusammen mit den Pogromen von Hoyerswerda der bundesweite Auftakt rechtsradikaler Terroranschläge. Es folgten, um nur einige der damaligen Verbrechen zu benennen, die Brandanschläge von Mölln (1992), Rostock-Lichtenhagen (1992), Solingen (1993), Lübeck (1994), Düsseldorf (1996), Schönbeck (1997), Aichnach (1998) und Erfurt (2000).
    Und der braune Mordterror setzte sich mit seinen Anschlägen bis zur Jetztzeit fort.
    Wird seitens der Regierung wirklich genug dagegen getan?

    Verwendete Quellen:

    [Links nur für registrierte Nutzer][swords]=jimmy%20bulanik&tx_ttnews[tt_news]=57725&tx_ttnews[backPid]=65&cHash=127fa5ca22

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13680261.html
    Dir und Deinen Antifa-Kumpels, die neuerdings auch Pharma-Mafia-Lobbyisten schützen und mit dem Finanz-Mafia-Kumpel Scholz fraternisieren,als Diskussionsgrundlage zu Mölln,Solingen und mehr meine Buchempfehlung des jüdischen Autors Victor Ostrovsky:

    "Geheimakte Mossad"

    Danach kannst Dich mal wieder melden und brauchst nicht das Forum zumüllen!
    kd
    Corona-Impfung als Verletzung des Nürnberger Kodex 1947?
    Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat eine aus Israel eingereichte Klage wegen Verletzung des Nürnberger Kodex durch die israelische Regierung und Pfizer angenommen – die Entscheidung darüber steht nun aus...
    https://uniclub.aau.at/corona-impfun...nberger-kodex/

  8. #8
    südet ab! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    41.974

    Standard AW: vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Toll. Schon damals wurde das Vierte Reich erfolgreich abgewendet.
    Zitat Zitat von brain freeze Beitrag anzeigen
    Geht's um mehr Geld gegen Rechts?
    Findet ihr das irgendwie ulkig???
    "... und alles kommt, wie's kommen muss.... " (Reinhard Mey "Der Gauckler")

  9. #9
    Feind der Freiheit Benutzerbild von SprecherZwo
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    19.087

    Standard AW: vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

    Zitat Zitat von Bakunin Beitrag anzeigen
    Vor 30 Jahren in den Morgenstunden des ersten Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1991 haben drei Rechtsextremisten um zirka 01:15 Uhr in im nordrhein-westfälischen Hünxe einen rechtsterroristischen Mordanschlag verübt. Drei volljährige Rechtsterroristen aus Dinslaken-Hünxe, Jens G., Volker L. (hatte laut Medienberichten zum Zeitpunkt seines Kapitalverbrechen in seinem Zimmer eine Hakenkreuzfahne, NS - Propaganda, ein Hitlerbild) und André C. (welcher später Selbstmord beging) griffen mittels Brandsätzen ein Asylbewerberheim an.

    Das war der erste rechtsterroristische Mordanschlag nach dem Fall der Berliner Mauer in Westdeutschland. Zwei junge Mädchen im Alter von 6 und 8 Jahren der Familie S. erlitten schwerste Brandverletzungen weshalb sie ihr Leben lang organisch und seelisch leiden. Die Rechtsterroristen wurden im Mai 1992 durch das Landgericht Duisburg zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Ein politisches Motiv der drei Täter für den gemeinschaftlich verübten Mordanschlag wollte das Gericht nicht erkannt haben!!! Unfassbar aber traurige Wahrheit.

    Angeklagt wurde das Trio wegen versuchten Mordes! Doch der Richter kam zu dem Schluss, dass den Angeklagten schon allein auf Grund der nächtlichen Stunde und der unbeleuchteten Fenster klar gewesen sein musste, dass sich in den Zimmern, auf die ihre Molotow-Cocktails zielten, schlafende Menschen befanden. Dennoch verurteilte er sie nur wegen schwerer Brandstiftung und schwerer Körperverletzung zu fünf und dreieinhalb Jahren Haft. Ihnen sei nicht nachzuweisen, dass sie beim Werfen ihrer Molotowcocktails den Tod von Menschen gewollt hätten. Der Richter sagte bei der Urteilsbegründung, die Angeklagten täten ihm persönlich Leid.

    Wegen "guter Führung" wurden das rechtsterroristische Trio vorzeitig aus der Haft entlassen. Das Trio hat sich zu keinem Zeitpunkt für ihr Kapitalverbrechen entschuldigt oder davon distanziert. Drei Tage vor dem Terroranschlag vom 3. Oktober 1991 fand in Hünxe durch die kommunale Verwaltung ein runder Tisch statt, dessen Ziel es war die Asylbewerber aus dem Ort loszuwerden.

    Die Einwohnerschaft des wohlhabenden Hünxe zieht es beinahe ohne Ausnahmen vor, dieses Ereignis per Räson zu verdrängen. Der Ruf des Ortes Hünxe liegt ihnen sehr erheblich mehr am Herzen.

    Um so mehr bin ich der Meinung, dass Hünxe uns alle mahnt.
    Denn dieser Brandanschlag war zusammen mit den Pogromen von Hoyerswerda der bundesweite Auftakt rechtsradikaler Terroranschläge. Es folgten, um nur einige der damaligen Verbrechen zu benennen, die Brandanschläge von Mölln (1992), Rostock-Lichtenhagen (1992), Solingen (1993), Lübeck (1994), Düsseldorf (1996), Schönbeck (1997), Aichnach (1998) und Erfurt (2000).
    Und der braune Mordterror setzte sich mit seinen Anschlägen bis zur Jetztzeit fort.
    Wird seitens der Regierung wirklich genug dagegen getan?

    Verwendete Quellen:

    [Links nur für registrierte Nutzer][swords]=jimmy%20bulanik&tx_ttnews[tt_news]=57725&tx_ttnews[backPid]=65&cHash=127fa5ca22

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13680261.html
    Halt die Fresse, Denkmal.
    Libertäre sind Liberasten!

  10. #10
    südet ab! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    41.974

    Standard AW: vor 30 Jahren - Neonazi-Brandanschlag Hünxe

    Zitat Zitat von Esreicht! Beitrag anzeigen
    Dir und Deinen Antifa-Kumpels, die neuerdings auch Pharma-Mafia-Lobbyisten schützen und mit dem Finanz-Mafia-Kumpel Scholz fraternisieren,als Diskussionsgrundlage zu Mölln,Solingen und mehr meine Buchempfehlung des jüdischen Autors Victor Ostrovsky:

    "Geheimakte Mossad"

    Danach kannst Dich mal wieder melden und brauchst nicht das Forum zumüllen!
    kd
    Bakunin zeigt als aufrechter Demokrat mahnende Kante.
    "... und alles kommt, wie's kommen muss.... " (Reinhard Mey "Der Gauckler")

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 724
    Letzter Beitrag: 01.10.2021, 22:25
  2. Brandanschlag
    Von Zecke im Forum Deutschland
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 12.01.2007, 14:13
  3. Brandanschlag auf türk....
    Von Geronimo im Forum Deutschland
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 27.09.2006, 08:18
  4. Klimawandel - Größte Erderwärmung seit 400 Jahren, oder 2000 Jahren !
    Von SAMURAI im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 10:59

Nutzer die den Thread gelesen haben : 123

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben