+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 68

Thema: Der Akku - am Beispiel VW

  1. #51
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    76.499

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Selbst ein Schüler, Grundschule erste Klasse, wird stutzig - man hat mit die höchsten Energiepreise weltweit (ich glaube beim Strom sogar die höchsten Energiepreise) und in Ländern, wo der Strom deutlich günstiger ist sind die KWh-Preise für den Ladestrom deutlich höher.

    Vergleich man die Strompreise, dann liegt Deutschland auf einem Level von Dänemark (Niederlande in etwa 50% günstiger, Schweden in etwa 40% günstiger, Österreich in etwa 30% günstiger) und schaut man sich ann die Ladestrompreise an, welche in Dänemark unsubventioniert aufgerufen werden dann kann man sich vorstellen wohin sich die Ladestrompreise in diesem Lande entwickeln werden (müssen) - auch wenn dies von der e-Lobby massivst bestritten und geleugnet wird.

    WENN sich aber der Ladestrompreis in diese Regionen entwickelt, dann ist das geschafft, was (scheinbar oder offensichtlich) gewisse Kreise nicht nur in diesem Lande wollen - einen zweiteilung der Gesellschaft zwischen Privilegierten (welche sich zu den Preisen noch den Individualverkehr leisten können) und den Unterprivilegierten - mit allen Risikien und Nebenwirkungen...ob dies dann eine Gesellschaft aushalten wird lasse ich offen. Nach meiner Einschätzung eher nicht...aber der Marsch in den "Priviligiertenstaat" hat ja schon längsten - politisch von einer aktuell äußerst erfolgreichen Partei so gewollt - begonnen
    Deshalb fahren so ungeheuer kluge Burschen wie unser aller Olli zu Feinkost Aldi um dort kostenlos zu laden, und anschließend ihre Hütte aus der Autobatterie mit Strom zu versorgen.
    „Die Windflügel sind Sakralbauten für ein neues Glaubensbekenntnis.“ (Hans-Werner Sinn)

  2. #52
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    17.220

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Liegt doch auf der Hand. Kaeufer von E-Automobilen werden in absehbarer Zeit nicht nur ueber
    drastisch steigende Strompreise abgezockt, sondern ueber die Batterien. Die Batterien sind bei
    E-Automobilen die teuerste Komponente. Alle anderen Komponenten sind wesentlich preiswerter
    wodurch die Automobilindustrie mit der Produktion von E-Automobilen sogar hoehere Gewinne
    erzielen koennte
    als mit der Produktion von Automobilen mit Verbrennungsmotoren, falls jemals
    E-Automobile in Massenproduktion hergestellt werden sollten. Dummkoepfe die sich E-Automobile
    kaufen sind die Zahlschweine der Zukunft, wissen es aber noch nicht. VW baut nicht ohne Grund
    eine eigene Batterieproduktion auf. Tesla hat das schon laengst.
    Nicht höhere Gewinne erzieleb könnten - sondern heute schon - staatlich so gewollt und vom Steuerzahler finanziert - erzielen.

    Lass die KWh-Akkukapazität 300 € kosten (und das ist ein massiv überzögener Preis, selbst die Hälfte ist noch großzügug teuer gerechnet) - das heißt dann bei einem 100 Kwh Akku 30 000 €...und nun versuche einmal einen Benzin- oder Dieselmotor inkl. Getriebe in ähnlicher Motorisierung für einen EQC, einen e-tron, einen Taycan für 30 000 € zu erhalten....viel Spaß.

    Die sogenannte "Umweltprämie" ist eine Taschenfüllprämie für die Automobilkonzerne...
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

  3. #53
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    17.220

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Deshalb fahren so ungeheuer kluge Burschen wie unser aller Olli zu Feinkost Aldi um dort kostenlos zu laden, und anschließend ihre Hütte aus der Autobatterie mit Strom zu versorgen.
    ...so wird erzählt...warum er aber zum Aldi fährt, wo es doch zuhause den Strom - nach seiner Aussage - gratis gibt leuchtet mir bis heute nicht ein.
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

  4. #54
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    76.499

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    ...so wird erzählt...warum er aber zum Aldi fährt, wo es doch zuhause den Strom - nach seiner Aussage - gratis gibt leuchtet mir bis heute nicht ein.
    Tja, seine Erzählungen sind nicht wirklich konsistent. Dafür wiederholt er sie umso öfter.
    „Die Windflügel sind Sakralbauten für ein neues Glaubensbekenntnis.“ (Hans-Werner Sinn)

  5. #55
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    17.220

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Gerade ueber die unerfuellbaren Voraussetzungen zur Erhalten der Garantie bei den Batterien
    lassen sich die technisch unverstaendigen E-Automobil-Dummlinge geschmeidig abzocken.
    Dazu muss man aber anmerken - man bekommt, zumindest bei Tesla, keinen - wie suggeriert wird - neuen Akku, sondern man bekommt irgend einen aufgearbeiteten Akku, welcher aus einem bereits existenten Tesla infolge Garantiefalles ausgebaut werden musste...so zumindest mein Kenntnisstand.

    Oder ist mein Kenntnisstand unrichtig?
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

  6. #56
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    17.220

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Tja, seine Erzählungen sind nicht wirklich konsistent. Dafür wiederholt er sie umso öfter.
    So lange man selber daran glaubt ist doch Alles gut und warum sollte man die ideoligische Strombrille auch abnehmen - ist oftmals so, dass, wenn Jemand so richtig in den Kübel voller Scheiße gegriffen hat diese Scheiße dann noch richtig lobt um vor sich selber zu bestehen....wer gibt schon gerne zu dass man sich geirrt oder einen Fehler gemacht hat-
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

  7. #57
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.647

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Dazu muss man aber anmerken - man bekommt, zumindest bei Tesla, keinen - wie suggeriert wird - neuen Akku, sondern man bekommt irgend einen aufgearbeiteten Akku, welcher aus einem bereits existenten Tesla infolge Garantiefalles ausgebaut werden musste...so zumindest mein Kenntnisstand.

    Oder ist mein Kenntnisstand unrichtig?
    Nein! Dein Kenntnisstand ist aktuell und richtig. Tesla ist gerade bei der Wandlung von
    Kaufvertraegung unzufriedener Kaeufer der Modelle X ausgesprochen grosszuegig. Es
    gibt volle Kaufpreiserstattung und Tesla nimmt den Technikschrott zurueck. Wer
    besonders haeufigen Aerger und techische Stoerungen hatte bekommt sogar noch ein
    Schweigegeld auf die Hand.

    Voellige klar das die Tesla Modell X und Modell 3 Ruecklaeufer nicht verschrottet werden
    sondern die funktionsfaehigen Komponentene werden wieder in Neufahrzeuge oder
    bei in Kundenfahrzeuge bei Garantiefaellen verbaut.

    Elon Musk ist eben ein gerissener Gauner mit besonders kreativer krimineller Energie.
    Gegen Elon Musk waren John D. Rockefeller im Nachhinein betrachtet ein " ehrenwerter "
    und " lauterer " Geschaeftsmann.

  8. #58
    Mitglied Benutzerbild von MANFREDM
    Registriert seit
    03.06.2008
    Ort
    Im Norden der BRD
    Beiträge
    14.877

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Der Maddi hat sich einen ID4 kommen lassen:

    Hallo zusammen,

    mittlerweile ist unser ID.4 angekommen. Die standardmäßig mitgelieferten Ladekabel sind 1x für Schuko und 1x Typ 2 als 20A Variante. Nun hatte ich gerade das Problem, dass ich an den Ladesäulen in Hamburg (Stromnetz Hamburg), wo man mit 22kw laden kann, mit meinem Typ2 Ladekabel nicht laden konnte. Auf der Anzeige stand „Kabel zu klein“ und „Kabel mit mindestens 32A verwenden“. Nun meine Fragen:

    1. Der ID.4 kann ja nur mit 11kw bei AC laden. Kann ich mir nun ein Typ2 Ladekabel mit 32A besorgen und an einer 22kw Ladesäulen laden und es wird automatisch auf 11kw herunterreguliert?

    2. Falls ich mir also ein 32A Kabel besorgen muss, um an den 22kw Ladesäulen zu laden. Warum bietet das VW nicht gleich serienmäßig an?! Die meisten Ladesäulen haben doch eh 22kw (zumindest in HH) oder nicht?!

    3. Wenn ich nach „VW Zubehör Ladekabel“ oder Ähnlichem google, finde ich keine offizielle VW Website, wo mir ein Typ2 Ladekabel mit 32A angeboten wird. Nur Websites wie Ladewunder, besserladen usw... Hat VW etwa kein eigenes Typ2 Ladekabel mit 32A?!

    Sorry bin bei Elektroautos neu und wundere mich ständig über die vielen Stolpersteine... mal abgesehen von dem Tarif- und Kartenchaos ??

    Und ja, habe die Suchfunktion schon genutzt, aber nix passendes gefunden... Falls es schon einen Thread geben sollte, gerne verlinken. Danke!

    Liebe Grüße und allzeit gute Fahrt! Maddi
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Lieber Maddi allzeit gute Fahrt (A3 TDI) für mich und gutes Laden (ID4) für dich!
    Der E-Golf schafft 2021 das, was der VW-Käfer schon 1960 konnte: Mit 100 km/h über die Autobahn zuckeln! Leider ohne Heizung wg. Reichweite.
    Vorzugsweise im Windschatten als Buslutscher oder hinter dem Lkw-Auspuff und laut Elon Musk mit KKW-Strom.

  9. #59
    Mitglied Benutzerbild von ich58
    Registriert seit
    08.09.2014
    Ort
    Unterwegs
    Beiträge
    4.161

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    ...so wird erzählt...warum er aber zum Aldi fährt, wo es doch zuhause den Strom - nach seiner Aussage - gratis gibt leuchtet mir bis heute nicht ein.
    Vielleicht hat er einen Bügel und läd bei der Strassenbahn? Bitte das Erdkabel nicht vergessen.

  10. #60
    Mitglied
    Registriert seit
    02.06.2013
    Beiträge
    1.560

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Interessant in diesem Zusammenhang wird dann folgende Aussage von VW
    Die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit einer Lithium-Ionen-Batterie hängen auch von äußeren Faktoren ab, wie z.B. der Umgebungstemperatur. Im Rahmen des Anwendungsbereiches der Garantie und zu den dort aufgeführten Bedingungen gewährt Volkswagen AG dem Käufer eines fabrikneuen elektrisch betriebenen BEV-Fahrzeuges deshalb bei korrektem Gebrauch für acht Jahre (oder bis zu 160.000 Kilometern Fahrleistung, je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt) eine Garantie, dass die nutzbare Kapazität Ihrer Batterie 70% nicht unterschreitet. Das gibt Ihnen Sicherheit für die Zukunft und zeigt, wie wichtig uns die Mobilität von morgen ist.
    So, 80% * 70% sind 56% der ursprünglichen Reichweite. Das ist das, was man bei korrekter Benutzung nach 8 Jahren erwarten kann?
    Selbstverständlich lädt kaum einer korrekt. Und jeder Ladevorgang wird vom Bordcomputer protokolliert werden zwecks Garantiereduzierung.

    Man muss aber zugeben, dass auch ein Benziner im alter mehr schluckt. Aber doch nicht so viel.
    Ein Wald besteht aus lauter Einzelbäumen!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Tesla reduziert die Akku-Leistung - warum?
    Von BlackForrester im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.07.2019, 11:24
  2. Li-Akku
    Von Brombeere im Forum Computer - Handy - Internet - Multimedia
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.10.2017, 14:50
  3. Galaxy S III Akku
    Von Dornröschen im Forum Computer - Handy - Internet - Multimedia
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 04.10.2016, 16:58

Nutzer die den Thread gelesen haben : 77

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben