+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 17 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 165

Thema: Autoreifen

  1. #21
    Mensch mit NS-Hintergrund Benutzerbild von OneDownOne2Go
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Gau Hessen-Nassau
    Beiträge
    39.734

    Standard AW: Autoreifen

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Doch, auch schon bei 200 km/h oder bei 100 km/h in einer Kurve
    Ich finde, ein Platzer an der Vorderachse ist eigentlich nicht weiter tragisch, an der Hinterachse kann es einen schon mal zu ein paar flotten Reaktionen zwingen, gerade in Kurven. Wieso das aber alle für ach so gefährlich halten, erschließt sich mir nicht ehrlich.
    Schwarz Rot Gold Weiss Rot!
    I like this private ownership and I want to be left alone!
    Let the government run its business and let me run my own!

  2. #22
    Mensch mit NS-Hintergrund Benutzerbild von OneDownOne2Go
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Gau Hessen-Nassau
    Beiträge
    39.734

    Standard AW: Autoreifen

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Ich weiss es ist schwer, aber bitte lesen. Ich schreibe nur, dass die Dunlop mit den "besseren Werten" pro Reifen 10€ teurer wäre, nicht wie der Preis der Reifen ist.
    Ich persönlich mag Dunlop jetzt nicht besonders, aber das hängt natürlich sehr von Fahrzeug und Fahrstil ab. Aktuell fahre ich im Sommer Pirelli und im Winter Continental, ich hatte aber auch schon Hankook für den Winter, und auf dem Reserve-Auto habe ich aktuell sogar China-Schlappen drauf, wenn man nicht mehr als ein paar tausend Kilometer im Jahr damit fährt, sind die durchaus okay. Beim Alter bin ich jetzt nicht so vorsichtig, wobei bei mir das Profil eh runter ist, bevor die Reifen in ein kritisches Alter kämen, aber so lange ein Reifen kein dryrotting hat, und man nicht ständig auf der letzten Naht unterwegs ist, sind auch Reifen mit 10 Jahren Alter keine Katastrophe, es leidet höchstens der Komfort etwas, weil sie lauter abrollen.

    Die Werte, die bei den Reifen angegeben werden, sind meist eher wenig aussagekräftig, sie sind in Testzyklen ermittelt, die mit der Realität wenig bis nichts zu tun haben. Gerade die Verbrauchswerte stimmen eigentlich nie, die Werte für Trocken- und Nasshaftung sind besser, sagen aber auch "nur" aus, was als Optimum mit einem neuwertigen Fahrwerk und einen qualifizierten Fahrer erreichbar ist, wenn dein Fahrwerk schon einige zehntausend Kilometer auf dem Buckel hat, kostet dich der übliche Verschleiß mehr Haftung, als dir auch der beste Reifen zusätzlich vermitteln kann.
    Schwarz Rot Gold Weiss Rot!
    I like this private ownership and I want to be left alone!
    Let the government run its business and let me run my own!

  3. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    6.137

    Standard AW: Autoreifen

    Hmhm, also wieder die typische Glaubensfrage.

    Erst einmal generell:
    In Österreich wird bei Fahren ohne Winterreifen trotz winterlicher Verhältnisse eine Strafe von 35 Euro verhängt, insbesondere innerhalb des gesetzlich festgelegten Zeitraums vom 1. November bis zum 15. April. Allerdings kann bei einer Gefährdunng anderer Verkehrsteilnehmer ein Strafverfahren eingeleitet werden, im Zuge dessen sich die Summe auf mehrere Tausend Euro erhöhen kann.
    Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ich muss also 8 Reifen haben ODER das ganze Jahr über Winterreifen fahren. Eine Kilometerleistung von etwas unter 10 000km, vielleicht jetzt mit Zweitwagen sogar um die 7000km wird erwartet. Ich fände es unnötig die 4 zusätzlichen Felgen zu veräußern, sie sind ja schon da. Reifenwechsel mache ich selber ist also kein Problem.

    Wenn ich das so lese käme ich wohl besser wenn ich einfach nur die 2 Sommerreifen tauschen würde. Einer davon ist der vordere mit dem Riss, also beide vorderen austauschen damit ich dort dieselbe Haftwirkung hätte. Nässe oder dergleichen kann ich mich auch bei den alten Reifen nicht beschweren, wie geschrieben wird der Gummi ein wenig spröde/dryrotting wobei hier noch keine wirklichen Versteifungen oder tiefe Risse vorhanden sind. Das Problem würde ich dann sowieso umgehen weil dann wenn sie 10 Jahre alt sind die hinteren beiden auch gewechselt würden.

    Bei den Winterreifen sieht man noch nichts, ist also alles in Ordnung und die würde ich noch nicht tauschen.

    Danke schonmal an Alle für die Tipps.

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von mathetes
    Registriert seit
    17.11.2015
    Beiträge
    6.044

    Standard AW: Autoreifen

    Ganzjahresreifen sind juristisch gesehen Winterreifen (Bergpiktogramm), falls es daran scheitern sollte.

    Hier mal ein aktueller Winterreifentest in einer verbreiteten Reifendimension:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    PS: Sehe grade, dass es um neue Sommerreifen geht, ich würde entweder den ganzen Satz gegen neue Sommerreifen tauschen, oder tatsächlich Ganzjahresreifen, vll. auch im Wechsel mit Winterreifen und wenn die Winterreifen abgefahren sind bei den Ganzjahresreifen bleiben.

    Ich fahre im Sommer Bridgestone T005 und bin zufrieden, habe im Nachhinein aber auch von einigen Klagen über diesen Reifen gelesen, aber wohl eher von sehr sportlich orientierten Fahrern.
    Geändert von mathetes (08.11.2020 um 07:41 Uhr)
    "Wem es bestimmt ist unterzugehen, wird untergehen. Und wem es bestimmt ist herunterzufallen, wird fallen."

  5. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    6.137

    Standard AW: Autoreifen

    Zitat Zitat von mathetes Beitrag anzeigen
    Ganzjahresreifen sind juristisch gesehen Winterreifen (Bergpiktogramm), falls es daran scheitern sollte.

    Hier mal ein aktueller Winterreifentest in einer verbreiteten Reifendimension:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    In Österreich schreibt das Gesetz vor, dass Winterreifen mit den Buchstaben M und S gekennzeichnet sein müssen. Experten raten jedoch, zusätzlich auf das Schneeflocken- oder Alpine-Ssymbol zu achten, da die für dessen Vergabe strengere Kriterien angelegt werden. Trotzdem reicht eine solche Kennzeichnung allein wiederum nicht aus, um die gesetzlichen Vorschriften zur Winterreifenpflicht in Österreich zu erfüllen.
    Du kannst letztlich fahren womit du willst in Österreich. Aber strafbar machst du dich trotzdem wenn du Ganzjahresreifen fährst.

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von MANFREDM
    Registriert seit
    03.06.2008
    Ort
    Im Norden der BRD
    Beiträge
    14.292

    Standard AW: Autoreifen

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Du kannst letztlich fahren womit du willst in Österreich. Aber strafbar machst du dich trotzdem wenn du Ganzjahresreifen fährst.
    Deswegen habe ich die alten Winterreifen noch in der Garage und könnte die neu bereifen lassen. Ich hab auf Uniroyal-Ganzjahresreifen umgestellt. So spare ich die Einlagerung + Wechsel.
    Der E-Golf schafft 2018 das, was der VW-Käfer schon 1960 konnte: Mit 100 km/h über die Autobahn zuckeln! Leider ohne Heizung wg. Reichweite.
    Vorzugsweise im Windschatten als Buslutscher oder hinter dem Lkw-Auspuff und laut Elon Musk mit KKW-Strom. KKW und E- Ole!

  7. #27
    Mitglied Benutzerbild von mathetes
    Registriert seit
    17.11.2015
    Beiträge
    6.044

    Standard AW: Autoreifen

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Du kannst letztlich fahren womit du willst in Österreich. Aber strafbar machst du dich trotzdem wenn du Ganzjahresreifen fährst.
    Wie unterscheidet der Gesetzgeber bei euch "echte" Winterreifen von Ganzjahresreifen? Einige Ganzjahresreifen haben M+S und Bergpiktogramm, M+S alleine zählt in Deutschland bald nicht mehr als Winterreifen, also grade umgekehrt wie bei euch (?).

    Aber da es eigentlich eh um Sommerreifen geht, hab ich meinen Beitrag nochmal editiert.
    "Wem es bestimmt ist unterzugehen, wird untergehen. Und wem es bestimmt ist herunterzufallen, wird fallen."

  8. #28
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    46.999

    Standard AW: Autoreifen

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Ich wollte mal fragen wie ihr das handhabt. Ich habe wegen Winterreifenpflicht in Österreich die Sommerreifen abgenommen und kontrolliert. Reifen sind nun 6 Jahre alt. Das Gummi ist ein wenig spröde aber bei einem Reifen habe ich nun einen Riss festgestellt. Daher möchte ich gerne alle 4 Gummis tauschen lassen.

    Laut meinen bescheidenen Recherchen gibt es wohl eine Kraftstoffeffizienz und Nasshaftungsklassifizierung.

    Sollte ich mein Augenmerk darauf lenken oder weiss da jemand etwas der ein wenig mehr Einblick hat oder ist das völlig wumpe? Welche Schluppen ist ja erstmal wurscht. Mir schwebte Hankook, Semperit, Goodyear, Dunlop, Continental, Michelin vor. Der Unterschied ist marginal.
    Hankook wären die Günstigsten mit E Kraftstoff und C Nasshaftung.
    Die besseren wären Dunlop und 10€ pro Reifen teurer; C und B.

    Das ist nun nicht viel ,aber macht es was aus beim Verbrauch? Fahrleistung unter 10 000km pro Jahr.
    Bei den Reifentests in Deutschland sind immer die Goodyear Reifen Testsieger. Wahrscheinlich
    bezahlt Goodyear die Redakteure. Die Goodyear Reifen sind aber wirklich nicht schlecht und
    liegen daher auch in oberen Preissegment. Man kann mit Goodyear Reifen nichts falsch machen.

    Wenn Du einen normalen PKW hast ist die Reifenwahl unkompliziert. Ist es dagegen ein SUV oder
    richtiger Gelaendewagen sieht es anders aus, weil die Reifen verstaerkte Flanken haben muessen.

    Fuer normale Autos finden ich Reifen von Michelin die beste Wahl. Michelin war, ist und bleibt der
    Premiumhersteller am Reifenweltmarkt. Die Michelin Reifen Kosten zwar etwas mehr aber halten
    dafuer auch wesentlich laenger. Vredestein, Continental, Toyo, Hankook und Firestone kann man
    auch ohne bedenken kaufen, wenn sie mal als Angebote verschleudert werden. Reifen polnischer
    Marken wie Debica und Sava sollte man nur bei " Suizid- bzw. erweiterter Suizidabsicht " am
    eigenen Auto montieren lassen, obwohl am polnischen Reifenproduzenten der Goodyear Konzern
    zu ueber 80 % beteiligt ist.
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  9. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    6.137

    Standard AW: Autoreifen

    Zitat Zitat von MANFREDM Beitrag anzeigen
    Deswegen habe ich die alten Winterreifen noch in der Garage und könnte die neu bereifen lassen. Ich hab auf Uniroyal-Ganzjahresreifen umgestellt. So spare ich die Einlagerung + Wechsel.
    Die sollst du in Österreich ab November am Auto haben und nicht in der Garage. Ich lager selber ein und wechsel auch selber, aber ich MUSS Winterreifen haben. Ich könnte jetzt meine Winterreifen dranlassen und dann einfach gar keine Gummis tauschen. Irgendwann wenn das Profil im Eimer ist kann ich dann auf die 4 wieder neue aufziehen lassen. Aber es müssen Winterreifen sein weil ich sonst belangt werden kann.

    Es steht zwar im Link, dass die Versicherungen zahlen WÜRDEN, aber von WÜRDEN habe ich nichts. Nachher berufen die sich auf das Gesetz und dann MUSS ICH zahlen obwohl es M+S und mit nem Schneezeichen oder sonstwas ausgestattet gefahren bin. Dieses Risiko will ich nicht eingehen.


    Zitat Zitat von mathetes Beitrag anzeigen
    Wie unterscheidet der Gesetzgeber bei euch "echte" Winterreifen von Ganzjahresreifen? Einige Ganzjahresreifen haben M+S und Bergpiktogramm, M+S alleine zählt in Deutschland bald nicht mehr als Winterreifen, also grade umgekehrt wie bei euch (?). Aber da es eigentlich eh um Sommerreifen geht, hab ich meinen Beitrag nochmal editiert.
    Ich habe keine Ahnung, wie unterscheidet man das als Normalsterblicher? Wenn ich die Reifen kaufe und da steht: Winterreifen dann reicht MIR das normalerweise als Nachweis. Wenn dann was zur Haftung kommt kann ich darauf verweisen. Mehr kann ich auch nicht tun.
    Sehe grade, dass es um neue Sommerreifen geht, ich würde entweder den ganzen Satz gegen neue Sommerreifen tauschen, oder tatsächlich Ganzjahresreifen, vll. auch im Wechsel mit Winterreifen und wenn die Winterreifen abgefahren sind bei den Ganzjahresreifen bleiben.
    Ich DARF nicht bei Ganzjahresreifen bleiben, weil der Gesetzgeber mich dann verknacken kann bzw. ich dann haftbar bin wenn was passiert. Daher bleiben in jedem Fall 4 Reifen als Winterreifen. Ich kann nun entweder wechseln im Sommer auf Ganzjahresreifen, oder auf Sommerreifen, oder ich behalte das ganze Jahr über die Winterreifen drauf. Diese Möglichkeiten habe ich.

    Ich kann also entweder alle 4 Reifen mit Sommergummis beziehen lassen, oder nur mit 2 (weil einem traue ich nicht) oder ich fahr die Winterreifen weiter bis Exitus dann muss ich gar nicht wechseln.

  10. #30
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    46.999

    Standard AW: Autoreifen

    Zitat Zitat von Fortuna Beitrag anzeigen
    Eigentlich dürfte ich das gar nicht sagen, da es ein Zeichen von absoluter technischer Unkenntnis und bodenlosem Leichtsinn ist.

    Aber auf meinem Drittfahrzeug fürs Grobe, einem Kombi-Arbeitsackergaul, der nur noch geschunden wurde, bin ich zwei Jahre lang sommers wie winters mit 16 Jahre alten Michelin-Winterreifen gefahren. Ein paar mal auch mit recht flottem Tempo auf der Autobahn Richtung Tschechien.

    Die Reifen haben treu ihren Dienst getan, nie Druck verloren, waren nicht porös und boten zu allen Jahreszeiten gute Straßenlage und Bremsleistung.

    Eigentlich heißt die Regel ja: Nie mit Reifen fahren, die älter als 6 Jahre sind, aber ich vermute, jetzt wo der gute alte S202 mitsamt den bestens eingefahrenen Reifen irgendwo in Moldawien oder Afrika weiter seinen Dienst tut, sind die Pneus immer noch o.k..
    Mit Michelin XPC 7.50 R16 C und original Michelinschlaeuchen habe ich allerbeste Erfahrungen
    gemacht. Der ab Werk montierte erste Reifensatz hat auf dem Landrover 150.000 km ohne
    Panne gehalten. Der zweite Satz Michelin XPC ware nicht gerade billig (ca. 220 EUR) pro Rad
    mit Schlaeuchen und Montage. Es gab allerdings direkt nach der Montage zwei Reifenpannen.
    Das lag an den Schlaeuchen. Die Reifenwerkstatt hatte mir mit meiner Einwilligung leider zwei
    Schlaeuche von " Fremdherstellern " eingezogen, weil nur noch zwei Michelinschlaeuche vorraetig
    waren. Der erste Reifen ging nach 5.000 km platt und der zweite nach 8.000 km. Ich habe das
    reklamiert und war bei der Umruestung auf orginal Michelinschlaeuche dabei. Der erste Schlauch
    des Fremdherstelles war in Korea produziert und der zweite Schlauch stammte von einem
    Produzenten aus Italien. Nach kostenlose Umruestung auf Michelinschlaeuche hielt der
    Reifensatz ebenfalls 150.000 km ohne weitere Pannen.

    Der Preis fuer die Michelin XPC ist angesichts der moeglichen Laufleistung und verstaerkten
    Flanken (Reinforced) nicht ueberteuert. Hinzu kommt noch das die Reifen nicht gerade klein
    sind und ein geschaetztes Gewicht von 40 kg je Reifen ohne Felgen haben. Der Reifenwechsel
    ist bei derartigen Grosskalibern etwas fuer Masochisten bzw. Negersklaven, die den Reifenwechsel
    und Aufsicht und Anleitung ausfuehren.
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Sollte man im Winter Spikes auf Autoreifen wieder zulassen?
    Von lupus_maximus im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 21.11.2011, 10:42

Nutzer die den Thread gelesen haben : 96

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben