+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 24 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 403

Thema: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Москаль Benutzerbild von Dima
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Oblast Rostow, teilweise in Moskau
    Beiträge
    3.553

    Fragezeichen Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Zwischen Armenien und Aserbaidschan kam es wieder zu einem bewaffneten Grenzkonflikt. Wie so oft.

    Russland jedoch reagiert anders als sonst. Es scheint, dass Russland sich zum ersten Mal in diesen Konflikt nicht auf die Seite Armeniens, sondern auf die Seite Aserbaidschans geschlagen hat.

    Dies hat konkrete Gründe. In den letzten Jahren hat Armenien eine immer mehr antirussische Politik gemacht. Es gab einen Umsturz zu Gunsten prowestlicher Kräfte, die neue Staatsführung Armeniens hat amerikanische NGO ins Land gelassen. Immer mehr war in Armenien davon die Rede, dass man Russland nicht braucht, dass man die Eurasische Union nicht braucht. Dass man Ambitionen hat, der EU beizutreten. Liberale, russische Oppositionelle fanden immer mehr Zuschlupf in Jerewan.

    Und jetzt, wo den Armeniern der Arsch brennt, kommen sie angekrochen und bitten ihren „großen Bruder“ Russland um Hilfe.

    Aber Russland wird sich in diesem Konflikt nicht reinziehen lassen!

    So sehr die Wahrheit auch wehtut, gerade für die Armenier, aber momentan hat Russland zu Aserbaidschan die besseren und vor allem stabileren Beziehungen.

    Heute hat der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu mit seinem aserbeidschanischen Amtskollegen telefoniert und den Konflikt erörtert.

    Wenn Aserbaidschan einmarschiert, wird Armenien dagegen wenig machen können. Die aserbaidschanische Armee ist der armenischen weit überlegen.

    Eine sehr bekannte ethnische Armenierin aus Russland, die RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan, hat die armenische Regierung sehr scharf kritisiert: [Links nur für registrierte Nutzer]
    "All die Provokationen, Sanktionen, all die feindselige bis kriegerische Rhetorik, die der Westen im Verhältnis zu Russland zum Ausdruck bringt, wären vor 70-80 Jahren noch Grund für eine Kriegserklärung gewesen."
    Rostislaw Ischenko

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    3.705

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Zwischen Armenien und Aserbaidschan kam es wieder zu einem bewaffneten Grenzkonflikt. Wie so oft.

    Russland jedoch reagiert anders als sonst. Es scheint, dass Russland sich zum ersten Mal in diesen Konflikt nicht auf die Seite Armeniens, sondern auf die Seite Aserbaidschans geschlagen hat.

    Dies hat konkrete Gründe. In den letzten Jahren hat Armenien eine immer mehr antirussische Politik gemacht. Es gab einen Umsturz zu Gunsten prowestlicher Kräfte, die neue Staatsführung Armeniens hat amerikanische NGO ins Land gelassen. Immer mehr war in Armenien davon die Rede, dass man Russland nicht braucht, dass man die Eurasische Union nicht braucht. Dass man Ambitionen hat, der EU beizutreten. Liberale, russische Oppositionelle fanden immer mehr Zuschlupf in Jerewan.

    Und jetzt, wo den Armeniern der Arsch brennt, kommen sie angekrochen und bitten ihren „großen Bruder“ Russland um Hilfe.

    Aber Russland wird sich in diesem Konflikt nicht reinziehen lassen!

    So sehr die Wahrheit auch wehtut, gerade für die Armenier, aber momentan hat Russland zu Aserbaidschan die besseren und vor allem stabileren Beziehungen.

    Heute hat der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu mit seinem aserbeidschanischen Amtskollegen telefoniert und den Konflikt erörtert.

    Wenn Aserbaidschan einmarschiert, wird Armenien dagegen wenig machen können. Die aserbaidschanische Armee ist der armenischen weit überlegen.

    Eine sehr bekannte ethnische Armenierin aus Russland, die RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan, hat die armenische Regierung sehr scharf kritisiert: [Links nur für registrierte Nutzer]


    Wieso einmarschiert ? Meines Wissens hat Armenien Teile Aserbaidschans mal einfach besetzt.

  3. #3
    Exorzist Benutzerbild von Krabat
    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    27.985

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Sitting Bull Beitrag anzeigen
    Wieso einmarschiert ? Meines Wissens hat Armenien Teile Aserbaidschans mal einfach besetzt.
    Bist Du Moslem?
    Weißes Leben zählt.

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    8.655

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Sitting Bull Beitrag anzeigen
    Wieso einmarschiert ? Meines Wissens hat Armenien Teile Aserbaidschans mal einfach besetzt.
    Nicht "mal einfach". Das von Armenien okkupierte Gebiet um Bergkarabach war schon immer mehrheitlich von Armeniern bewohnt. Dass die keine Lust hatten sich nach dem Zusammenbruch der UdSSR wieder von Türken vertreiben oder gar abschlachten zu lassen, ist nachzuvollziehen. Die türkisch-aserbaidschanische Zange konnte bisher nur nicht greifen, weil Russland erklärte Schutzmacht Armeniens ist. Zudem hat Aserbaidschan ja auch eine mehrheitlich von Aseris bewohnte Exklave (Nakhitchevan).
    Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass Armenien diesen Rückhalt der Russen aufs Spiel setzt und sein Heil beim Westen sucht. Zumal noch ausgerechnet in einer Zeit, in der die Beziehungen zwischen Russland und Türkei so mies sind, wie lange nicht mehr.
    Selbst junge Armenier habe ich bisher als sehr traditionsbewusst wahrgenommen und überaus stolz auf ihre Geschichte als ältestes christliches Land der Welt.
    Auch, dass die von GB angeführte Entente im "Türkischen Befreiungskrieg" zugunsten Atatürks und der Verwestlichung der neugegründeten Türkei die Griechen und Armenier fallen ließ, haben die Armenier im Gegensatz zu den Griechen nicht vergessen und verziehen. Bei den Griechen kann man es noch halbwegs nachvollziehen, dass sie als Orthodoxe Christen aus geschichtlichen und kulturellen Gründen ein starkes Band zu den Briten bzw. dem Westen hatten. Armenien würde kulturellen und langfristig womöglich auch totalen Selbstmord begehen, wenn sie sich am Rockzipfel des Westens mehr Wohlstand erhoffen. Den Griechen hat der Westen ja schon den Garaus gemacht, sie können sich heute nur noch auf jahrtausende alte Geschichten was einbilden.
    Auch wäre es alles andere als im Interesse Russland einen traditionellen und strategisch wichtigen Verbündeten in dieser Region wie Armenien mit einem Schulterzucken an den Westen zu verlieren.

    Aber wer weiß, ich hätte mir vor 20 Jahren auch nicht vorstellen können, wie schnell sich Araber verwestlichen lassen.
    Wenn die heutigen Helden der Armenier Kim Kardashian und die Jungs von System Of A Down sind, wäre das allerdings nur allzu folgerichtig. Vielleicht gibts dazu ja Umfragen aus dem heutigen Armenien?

  5. #5
    Exorzist Benutzerbild von Krabat
    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    27.985

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Was heißt das? Wird Rußland einen weiteren Holocaust an den Armeniern genauso zuschauen wie beim letzten Mal?
    Weißes Leben zählt.

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    73.972

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
    Was heißt das? Wird Rußland einen weiteren Holocaust an den Armeniern genauso zuschauen wie beim letzten Mal?
    Was heißt hier "wie beim letzten Mal?"???

    Damals haben die Türken sie doch gerade deswegen umgebracht, weil sie von Russlands Wahl der Seite im 1. Weltkrieg Angst hatten und frustriert durch eigene Misserfolge einen Sündenbock brauchten.

    Wenn die Gottlosen obenaufkommen, so verbergen sich die Leute; wenn sie aber umkommen, so mehren sich die Gerechten.


    Sprüche 28 Vers 28!

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    15.770

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
    Was heißt das? Wird Rußland einen weiteren Holocaust an den Armeniern genauso zuschauen wie beim letzten Mal?
    Und? Soll Russland jetzt wegen jedem Bergvolk zu den Waffen greifen?
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    73.972

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Zwischen Armenien und Aserbaidschan kam es wieder zu einem bewaffneten Grenzkonflikt. Wie so oft.

    Russland jedoch reagiert anders als sonst. Es scheint, dass Russland sich zum ersten Mal in diesen Konflikt nicht auf die Seite Armeniens, sondern auf die Seite Aserbaidschans geschlagen hat.

    Dies hat konkrete Gründe. In den letzten Jahren hat Armenien eine immer mehr antirussische Politik gemacht. Es gab einen Umsturz zu Gunsten prowestlicher Kräfte, die neue Staatsführung Armeniens hat amerikanische NGO ins Land gelassen. Immer mehr war in Armenien davon die Rede, dass man Russland nicht braucht, dass man die Eurasische Union nicht braucht. Dass man Ambitionen hat, der EU beizutreten. Liberale, russische Oppositionelle fanden immer mehr Zuschlupf in Jerewan.

    Und jetzt, wo den Armeniern der Arsch brennt, kommen sie angekrochen und bitten ihren „großen Bruder“ Russland um Hilfe.

    Aber Russland wird sich in diesem Konflikt nicht reinziehen lassen!

    So sehr die Wahrheit auch wehtut, gerade für die Armenier, aber momentan hat Russland zu Aserbaidschan die besseren und vor allem stabileren Beziehungen.

    Heute hat der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu mit seinem aserbeidschanischen Amtskollegen telefoniert und den Konflikt erörtert.

    Wenn Aserbaidschan einmarschiert, wird Armenien dagegen wenig machen können. Die aserbaidschanische Armee ist der armenischen weit überlegen.

    Eine sehr bekannte ethnische Armenierin aus Russland, die RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan, hat die armenische Regierung sehr scharf kritisiert: [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ach, und Aserbaidschan, welches als muslimisches Land gute Beziehungen zu Israel pflegt, ist der stabilere Partner?

    Man, man, man, ich bekomme inzwischen auch immer mehr Zweifel an Russland insgesamt. Erst Putins grauenhafte Corona-Politik. Und jetzt das auch noch.

    Eigentlich habe ich vieles für Westpropaganda gehalten, aber vielleicht ist Russland wirklich an einer Restalinisierung und Einverleibung seiner ehemaligen Gebiete interessiert. Gerade was da an Geschichtsklitterung in Russland abläuft, da habe ich vieles mutwillig übersehen. Aber das geht nicht mehr. Das kann man auch nicht mehr schönreden.

    Auch der dekadente Westen, den ich immer noch nicht mag, wird mich nicht mehr davon abhalten, Russland in Zukunft deutlich kritischer zu betrachten.

    Wenn die Gottlosen obenaufkommen, so verbergen sich die Leute; wenn sie aber umkommen, so mehren sich die Gerechten.


    Sprüche 28 Vers 28!

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    8.655

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Ach, und Aserbaidschan, welches als muslimisches Land gute Beziehungen zu Israel pflegt, ist der stabilere Partner?

    Man, man, man, ich bekomme inzwischen auch immer mehr Zweifel an Russland insgesamt. Erst Putins grauenhafte Corona-Politik. Und jetzt das auch noch.

    Eigentlich habe ich vieles für Westpropaganda gehalten, aber vielleicht ist Russland wirklich an einer Restalinisierung und Einverleibung seiner ehemaligen Gebiete interessiert. Gerade was da an Geschichtsklitterung in Russland abläuft, da habe ich vieles mutwillig übersehen. Aber das geht nicht mehr. Das kann man auch nicht mehr schönreden.

    Auch der dekadente Westen, den ich immer noch nicht mag, wird mich nicht mehr davon abhalten, Russland in Zukunft deutlich kritischer zu betrachten.
    Aber wie wollten sie denn "restalinisieren", wenn der Westen ihnen den Kaukasus abjagt und sie dabei auch noch zusehen?

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    73.972

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Aber wie wollten sie denn "restalinisieren", wenn der Westen ihnen den Kaukasus abjagt und sie dabei auch noch zusehen?
    Bei dir solg gibt es folgendes Problem. Du siehst den Zerfall der Angelsachsen einfach nicht.

    Sei mir nicht böse, ich schätze deine Sicht sehr und lese das auch sehr gerne. Aber wenn ich da deinen Masterplan in dem Zerfall der angelsächsisch-globalisierten Welt herauslese, der einfach keiner ist, dann kommst du natürlich auch (verständlicherweise) zu solchen Schlussfolgerungen, dass Russland nur auf dem Rückzug ist.

    Diese ganze Verschwulung des Westens stand auch in sowjetischen Strategien, um die Moral des Westens zu zerstören. Bisher habe ich dies von Überläufern immer ignoriert. Oder für westlich-übertriebene Propaganda gehalten. Yuri Bezmenov hat das aber alles schön berichtet. Selbst Nicht Sicher, der ja nun fundamental alles aus Russland verteidigt und jede Kritik zur Hetze moralinsaurer Nochbessermenschen aus dem Westen umdeutet, konnte ihn nicht vollständig als bösen Verräter diffamieren in einem kürzlichen Beitrag.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Putin hat bei mir total verschissen, seit er bei dem Corona-Nonsens mitmacht. Ich bin aber eigentlich da nicht so, dass ich da nicht fair wäre. Weißrusslands Präsident, den ich für eine rhetorische Null halte im Vergleich zu anderen Diktatoren, wird von mir kein schlechtes Wort hören. Denn er hat Standhaftigkeit bewiesen. In einer Art, die wohl einmalig ist, ich kenne keinen anderen Staatsmann, der so konsequent Corona ignoriert hat. (Hab auch nicht jeden Mikrostaat beobachtet, aber von größeren Staaten gibt es da keinen Vergleich)!

    Und auch, was man aus China so sieht in letzter Zeit, da muss ich so einiges leider als grauenhaft bezeichnen. Ja, der Westen nutzt dies als Propaganda aus. Aber diese verbrecherische Diktatur existiert, die Menschen verschleppt. Ich bin bei weitem kein übertriebener Moslemversteher, aber wie China mit Uiguren umgeht, das ist einfach schlimm. Was ich da in letzter Zeit gesehen habe, grauenhaft. Wenn die so mit denen umgehen, will ich gar nicht wissen, was die auch mit Christen machen, die Gott mehr gehorchen, als dem Menschen, wie es die Bibel dort verlangt, wo Sünde zur Pflicht wird.

    Als hier der erste Strang über Umerziehungslager der Uiguren im HPF erschien, habe ich da schon geschrieben (war lange vor Corona), dass ich das trotz aller Kritik am Islam kritisch sehe. Denn dort werden nicht nur Moslems eines Tages landen, sondern auch Christen. Deswegen war ich von Anfang an gegen diese Lager. Leider weiß ich nicht mehr, welcher Strang das war, ist schon Jahre her. Kann man da aber sicher noch lesen.

    Das ist keine Westpropaganda. Durch meine norwegische Geburts-Kirche habe ich auch authentische Berichte aus der Zeit des Eisernen Vorhangs, wie sie dort Bibeln reinschmuggelten und aufpassen mussten, nicht erwischt zu werden. Wenn Russen heute, die zum Teil nach dem Fall der UdSSR geboren wurden, dies als westliche Agententätigkeit diffamieren und dann noch mir gegenüber erwähnen, dass sie nicht mal an Gott glauben, dann kann ich das nicht einfach so stehen lassen.
    Die wissen NICHTS. Und das sage ich als jemand, der nie in Russland war.

    Ebenso habe ich lange dazu geschwiegen, wie Russland Zeugen Jehovas verfolgt, nur weil sie keinen Militärdienst ableisten. Dies als westliche Zersetzung zu diffamieren, zeugt von fundamentalem Unverständnis, denn Zeugen Jehovas leisten auch im Westen keinen Militärdienst. Das sind ihre Überzeugungen aufgrund ihres Verständnisses der Bibel. Ich bin kein Zeuge Jehovas, sehe auch manche Sache bei ihnen theologisch total kritisch, halte diese Einstellung aber für christlich. Ein Christ soll nicht in der Armee dienen. Die Bibel ist zwar nicht dagegen, dass ein Staat Sicherheitskräfte hat und diese auch gegen Feinde einsetzt, ein Christ soll dort aber nicht drin dienen. Das sollen Ungläubige. Ein Christ soll natürlich auch nicht gegen den Staat demonstrieren und seine Strukturen abschaffen wollen. Das haben die Zeugen Jehovas aber nicht getan, sie wollten nur keinen Militärdienst leisten, wie sie es immer taten. Und hier werde nicht mehr schweigen, nur weil Putin in seinem Land Homosexuellenpropaganda verboten und die Ehe zur Sache von Mann und Frau gemacht hat.

    Das war nicht in Ordnung von mir, dazu zu schweigen. Aber ich tat das, weil ich dachte, Russland ist mit seinem Kampf gegen die Homopropaganda auf einem guten Weg. Ist es aber nicht, Corona hat Putin seine Maske vom Gesicht gerissen!
    Geändert von Shahirrim (21.07.2020 um 00:28 Uhr)

    Wenn die Gottlosen obenaufkommen, so verbergen sich die Leute; wenn sie aber umkommen, so mehren sich die Gerechten.


    Sprüche 28 Vers 28!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 140
    Letzter Beitrag: 02.09.2017, 22:28
  2. Krieg aufgeflammt zwischen Armenien und Aserbaidschan
    Von dsoldat im Forum Krisengebiete
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 12.11.2014, 16:54
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.07.2014, 15:37
  4. Liebermann in Aserbaidschan!
    Von Dayan im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 18.02.2010, 23:32
  5. Beziehungen zwischen Armenien und der PKK
    Von Asker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.12.2004, 12:52

Nutzer die den Thread gelesen haben : 155

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

armenien

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

aserbaidschan

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

bergkarabach

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

konflikt

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

krieg

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben