+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 71

Thema: Karl Marx, der Egoist

  1. #31
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    26.269

    Standard AW: Karl Marx, der Egoist

    Die "Erben" von Karl Marx sind nur in einem kreativ: denn wie Marx wollen sie nur an das Geld der Anderen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Deswegen fordern nicht nur Linke, sondern auch manche Liberale eine hohe [Links nur für registrierte Nutzer]. Eigentlich müsste sie einhundert Prozent betragen. Nur so würde wirkliche Chancengleichheit gewährleistet.
    Deshalb hoffe ich, wir kriegen einen starken nächsten Kanzler, der solchen Zirkus nicht mitmacht - und wenn Merkel den nächsten Kanzler kriegt, den sie nie vorbereitet hat, dann will sie einen, der ihren Ruf nicht nachträglich schädigen kann, indem er besser als sie ist.

    Indem er alles besser macht und wo dann die Menschen vergleichen und sie in tiefer Schuld steckt - weil dann heraus kommt, was sie alles falsch gemacht hat - der dieser Sache dann auch freien Lauf läßt.

    So einfach wäre die Sache, gäbe es nur die Seite des Erben. Doch es gibt auch den Erblasser, also denjenigen, der das Vermögen irgendwann aufgebaut hat. Wenn er gewusst hätte, dass dies früher oder später alles in Staatshand landet, hätte er dies mit demselben Ehrgeiz und Engagement gemacht? Wahrscheinlich nicht.

    Das wird noch mal ein heißer Kampf werden - die Linken als Absahner für etwas, wofür sie keinen Finger krumm gemacht haben.

  2. #32
    Boom dia, tudo peng Benutzerbild von Lord Laiken
    Registriert seit
    12.04.2019
    Ort
    Wolltengrad
    Beiträge
    6.617

    Standard AW: Karl Marx, der Egoist

    Zitat Zitat von der Karl Beitrag anzeigen
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    Beatrix von Storch verhüllt die Büste des Rassisten Karl Marx

    Unter dem Vorwand des »strukturellen Rassismus« stürzen Linksideologen Denkmäler. Nur ihre Ikone Karl Marx rühren sie nicht an. Dabei war Karl Marx Rassist und Antisemit. Um auf diese Doppelmoral aufmerksam zu machen, hat Beatrix von Storch symbolisch ein Karl Marx-Denkmal verhüllt.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wie ich vernommen habe, ermittelt mittlerweile der Verfassungsschutz gegen von Storch - geht es noch eindeutiger, wohin wir steuern?
    Und hat sich damit auf BLM-Niveau herab (herauf?) begeben.
    Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen https://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic137301_1.gif

  3. #33
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    26.269

    Standard AW: Karl Marx, der Egoist

    Auf ef-magazin ist zu lesen:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    16. Juli 2020
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Dank Pareto-Verteilung bleibt Medien und Politik die Klage über mangelnde Gerechtigkeit bei der Reichtumsverteilung erhalten
    Nix da mit ewiger Gleichmacherei :-)

  4. #34
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    26.269

    Standard AW: Karl Marx, der Egoist

    Wie hatte sich Marx eine Welt unter dem Diktat der Kommunisten vorgestellt ?

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Obwohl es eine sehr umfangreiche akademische Literatur in englischer und deutscher Sprache zu diesem Thema gibt, weiß die Öffentlichkeit kaum etwas zu diesem Thema. Denn nur Akademiker wie der auf Geistesgeschichte spezialisierte Historiker William Lind machen sich normalerweise die Mühe, die entsprechenden, philosophisch anspruchsvollen Schriften zu studieren.
    Begonnen hatte alles mit der Ernüchterung der Kommunisten nach dem Ersten Weltkrieg. Karl Marx war der Ansicht gewesen, daß sich das Proletariat (die Arbeiter) während eines europäischen Krieges in allen Ländern gegen die Bourgeoisie erheben, die Regierungen stürzen und auf dem ganzen Kontinent den Kommunismus einführen werde. Die Realität der Kriegsjahre 1914–18 zeigte jedoch das Gegenteil: Arbeiter aller Nationen marschierten patriotisch in den Krieg und ließen sich für ihr Land und ihre Regierung abschlachten.
    1919, nach dem Krieg, brüteten vor allem zwei marxistische Ideologen über den Ursachen der nicht eingetretenen kommunistischen Revolution in Europa. Der eine war der Italiener Antonio Gramsci, der andere ein Ungar namens Georg Lukács (1885–1971). Letzterer galt als brillantester marxistischer Theoretiker seit Karl Marx. Beide konstatierten, daß das Proletariat niemals sein eigenes marxistisches Klasseninteresse erkennen werde, solange die Arbeiterklasse nicht von den Scheuklappen befreit würden, welche die westliche Kultur und die christliche Religion ihr angelegt hätten. Lukács schrieb sogar: „Wer befreit uns von der westlichen Zivilisation?"
    Wir erkennen daran: Es ist egal, welche Gesellschaftsordnung die Menschen unterdrückt, bzw. die Massen - daß es überall immer eine Elite gibt, die die Menschenmassen benutzt und daß die Menschen ewig nicht lernen, sich davon zu befreien und ihre
    individuelle Art zu leben verstehen.

    Denn egal, welche Gesellschaftsordnung sich immer mal wieder an die Macht hievt - im Endeffekt wird die Gruppe, die dann die Macht erlangt hat, sie auch nutzen - bzw. benutzen und Menschen ausnutzen.

    Finde ich.

    Man verspricht alles und hält letztendlich wenig oder gar nichts.

  5. #35
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    55.199

    Standard AW: Karl Marx, der Egoist

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Wie hatte sich Marx eine Welt unter dem Diktat der Kommunisten vorgestellt ?
    Daß immer ein Engels da ist dem man das Blut aussaugen kann.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  6. #36
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    26.269

    Standard AW: Karl Marx, der Egoist

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Daß immer ein Engels da ist dem man das Blut aussaugen kann.
    Nun ja - andere ausnutzen - die Linken wollen auch von überall Geld - und die Grünen gehen auch schon in die Richtung - nur, wer es erarbeitet - wie schwer und wie man Geld zusammenhält - da ist Marx nicht gerade das große Vorbild.

    Mag er ja in seinen Thesen oft Recht gehabt haben- aber privat - hatte er Geld geerbt, hat er kräftig gefeiert und wenn die Kinder krank waren, hatte er keins mehr für den Arzt. Der Spiegel war in den 60er Jahren auch ehrlicher, wenn es um Marx ging.

  7. #37
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    6.280

    Standard AW: Karl Marx, der Egoist

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    ....Wir erkennen daran: Es ist egal, welche Gesellschaftsordnung die Menschen unterdrückt, bzw. die Massen - daß es überall immer eine Elite gibt, die die Menschenmassen benutzt und daß die Menschen ewig nicht lernen, sich davon zu befreien und ihre
    individuelle Art zu leben verstehen.
    Denn egal, welche Gesellschaftsordnung sich immer mal wieder an die Macht hievt - im Endeffekt wird die Gruppe, die dann die Macht erlangt hat, sie auch nutzen - bzw. benutzen und Menschen ausnutzen.
    Finde ich.

    Man verspricht alles und hält letztendlich wenig oder gar nichts.
    Das ist zum Teil auch gut so, dass es eine Elite gibt. Die Elite sollte nur keine alleinige Macht haben bzw. sie sollte von sich selber heraus, und von den Massen, dazu gebracht werden ihre Energie nicht nur auf sich zu konzentrieren, sondern auf die Gemeinschaft. Das sorgt für eine große Fülle an Fähigen. Auch aus dieser heraus sollte und muss sich eine Elite herausbilden, der Konkurrenzkampf darf nie zu Ende gehen, als Antrieb des Menschen sich und alles zu verbessern, zu perfektionieren. Aber nicht um sich zu erhöhen und die Anderen zu erniedrigen. Sondern um ALLE zu erhöhen im Bereich des Möglichen und Machbaren.

    Es gibt jedoch kein System welches das so will. Nur eine Kombination aller Systeme und ein gesellschaftlicher Konsens könnten so etwas erreichen.

  8. #38
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    21.991

    Standard AW: Karl Marx, der Egoist

    Anscheinend hat jede Kultur, eine Tendenz: Clan und Strukturen zu bilden, wo man sich mit Ja-Sagern um Höflingen umgibt, die immer korrupter werden und unfähiger und dann auch das Geld zerstören. Und dann kommt der Untergang, wenn totale Idioten den Staat übernehmen! Man sieht es heute in Deutschland, Europa, denn durch soviel korrupte Dummheit, überall die Wirtschaft zu zerstören, ist genauso unfähig, wie der Kommunismus am Schluß

  9. #39
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    6.280

    Standard AW: Karl Marx, der Egoist

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Anscheinend hat jede Kultur, eine Tendenz: Clan und Strukturen zu bilden, wo man sich mit Ja-Sagern um Höflingen umgibt, die immer korrupter werden und unfähiger und dann auch das Geld zerstören. Und dann kommt der Untergang, wenn totale Idioten den Staat übernehmen! Man sieht es heute in Deutschland, Europa, denn durch soviel korrupte Dummheit, überall die Wirtschaft zu zerstören, ist genauso unfähig, wie der Kommunismus am Schluß
    Das liegt nicht an Dummheit. Das ist alles so gewollt von der Macht-/Geldelite. Die möchte gerne einen Zyklus haben von Zerstörung und Aufbau, weil das für sie ein immer neues Wachstum bedeutet mit immer dem gleichen Mechanismus der Verschuldung der Menschen und dem Wohlstand derer, und dann dem Zusammenbruch in welchem man sich zurückzieht, und dann wenn alles kaputt ist kommt man als "Helfer" zurück mit seinem Geld und seiner Macht und hilft beim Aufbau. In jedem Stadium ist der Bürger, der Arbeiter, der der Werte schafft von diesem Machtgeber abhängig.

    Und das soll auf alle Zeiten so sein. Politiker und dergleichen sind nur die Hampelmänner die ihrerseits ein wenig Macht und Geld bekommen um das herbeizuführen. Jeder andere der das nicht mitmacht wird abgesägt. Das ist keine Unfähigkeit oder Dummheit, das hat System.

  10. #40
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    21.991

    Standard AW: Karl Marx, der Egoist

    Hast schon Recht fällt auf. Immer wird die Infrastruktur zerbombt, und die Aufbau Milliarden verschwinden spurlos. Weder der Kosovo, noch der Irak, haben die Funktion der Bewässerungs System, oder von Strom je wieder erreicht

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Lag Karl Marx richtig?
    Von Feca im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 322
    Letzter Beitrag: 09.11.2017, 11:37
  2. Karl-Marx-Uni in Trier?
    Von Verrari im Forum Deutschland
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 18.03.2009, 11:45
  3. Erzbischof Marx an Karl Marx
    Von marc im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.01.2009, 13:35
  4. karl marx
    Von Bakunin im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 151
    Letzter Beitrag: 21.11.2004, 20:16

Nutzer die den Thread gelesen haben : 74

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben