User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 32

Thema: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

  1. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    05.06.2004
    Beiträge
    2.268

    Standard AW: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

    Die Erfindung von Religion
    hat einen ganz banalen Grund:
    Es ist der Versuch, das Unerklärliche zu erklären.

    Und schon von diesem Ansatz her hilfloser Unsinn!

    Der Mensch ist, wie er ist, mit all seinen Fehlern und Vorzügen.
    Ihn zu ändern oder gar zu "verbessern", sind schon alle derartigen Versuche kläglich gescheitert!

  2. #12
    HPF Moderator Benutzerbild von Pillefiz
    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    All überall
    Beiträge
    24.007

    Standard AW: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

    Um die Frage beantworten zu können fehlen mir noch mindestens 38 Links, 12 Vollzitate und 4 Horoskope.
    Wer nichts Gutes tut, dem geschieht auch nichts Böses.

  3. #13
    „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein.“ Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    23.961

    Standard AW: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

    Steht doch in jedem Poesiealbum! "Hilfreich sei der Mensch, edel und gut!"
    "Politiker und Journalisten. Das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt."

    Helmut Schmidt In einer Rede vor Studenten in Freiburg, 1995

  4. #14
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    25.602

    Standard AW: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

    Zitat Zitat von Pillefiz Beitrag anzeigen
    Um die Frage beantworten zu können fehlen mir noch mindestens 38 Links, 12 Vollzitate und 4 Horoskope.
    ...und das Erscheinen zeitreisender Juden!

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

  5. #15
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    25.602

    Standard AW: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Eine Vorstellung, wie die Menschen sein sollten, die einmal eine bessere Welt einleuten würden oder könnten - wie stellt man sich diesen Menschen vor ?

    Der jetzige kann es doch nicht sein, oder ?...
    Wir können nur mit den Leuten arbeiten, die da sind. Wenn sie eine Zukunft wollen, sollten sie schon ihr Verhalten überdenken. Dauert halt nur etwas!

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

  6. #16
    Toxisch Benutzerbild von John Donne
    Registriert seit
    04.07.2003
    Ort
    Auf dem Weg nach Hause
    Beiträge
    4.783

    Standard AW: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Eine Vorstellung, wie die Menschen sein sollten, die einmal eine bessere Welt einleuten würden oder könnten - wie stellt man sich diesen Menschen vor ?

    Der jetzige kann es doch nicht sein, oder ?
    [...]
    Doch kann es. Man muß die Artgenossen so nehmen, wie sie sind. Andere gibt es nicht. Und es ist völlig vermessen, einen "neuen Menschen" schaffen zu wollen, auf welche Weise auch immer.
    putredines prohibet in amaritudine sua

  7. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    25.178

    Standard AW: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Eine Vorstellung, wie die Menschen sein sollten, die einmal eine bessere Welt einleuten würden oder könnten - wie stellt man sich diesen Menschen vor ?
    ......
    Ideal und Realität, wurde schon längst beantwortet:

    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.827

    Standard AW: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

    Zusammengefaßt, wenn ich mir die einzelnen Meinungen anschaue, es hat Jeder eine andere Meinung, die zum einen in Hilflosigkeit ob unserer Situation und Aufgabe, was den Menschen angeht, hinaus läuft.

    Man hat einerseits keine Hoffnung, daß der Mensch sich bessert oder verbessern könnte, andererseit ist eine Hilflosigkeit über den "bösen" Menschen angezeigt, aber es gibt immer Licht und Schatten, das Helle und das Dunkle - im Leben.

    Nun, ich sehe das sowieso anders, aber das ist auch meine Sache und die mancher Leute, die sich da andere Gedanken drüber machen.

    Und manche sagen, daß - aus ihrer Sicht der Jetztzeit , dann alles vorbei ist, wenn sie sterben - also Eingrenzung aus dem Blickwinkel des jetzigen - scheinbar - einzigen Lebens.

    Davor und danach scheint es für viele Menschen kein Leben zu geben oder eines, das abgetrennt von ihnen ist.

    Da kann man eigentlich froh sein, daß es Menschen gibt, die das Leben anders sehen und es auch in ihren Gedanken unterbringen können.

    Nietzsche hat sich mehr Gedanken gemacht, er nimmt, so scheint es, alles hin - wie es ist - muß er auch, müssen wir auch - weil wir es uns - (meine Gedanken) vorher geschaffen haben, weil wir jetzt darin leben und wenn wir uns überhaupt keine Gedanken machen, würde es uns immer begleiten, wohin wir auch gehen.

    Manche Menschen wollen andere Menschen nur veralbern, weil es ihnen teils Vergnügen macht, sie aber mit ernsten Themen nichts anfangen können - weil ja, wie es für sie scheint, alles sowieso egal ist - hier treffen wir die Vielfalt von Gedanken an, manche sind wirklich zum Schmunzeln - denn wir erkennen auch eine gewisse Gleichgültigkeit und dann wundern wir uns, warum dieses Leben dieser Menschheit so verläuft, wie es zur Zeit verläuft.

    Aber, so wird der Mensch nicht bleiben, ich hoffe immer auf eine Weiterentwicklung.

    So zeigt es auch das Menschheitshoroskop an - und :-) ich weiß, etwas darüber hinaus zu denken, ist für manche Menschen nicht wünschenswert.

    Damit muß man leben.

    Leben können - aber die Idealisierung eines perfekten Menschen - den es noch lange nicht geben wird - kann man sich ja schon mal vorstellen.

    Was wäre, wenn.....

    Ich glaube, bin immer mehr überzeugt, daß dieser Planet nur eine Vorstufe zu mehr ist und ich glaube, es könnte eines Tages einen Planeten geben, bei dem alle idealen Vorstellungen in die Wirklichkeit umgesetzt werden können.

    Das Universum arbeitet und steht auch nie still und die Wissenschaftler suchen bereits nach einem Planeten, auf dem die Menschen dann leben können - aber nicht die jetzigen, da wären sie wohl überfordert.

    Manche werden sich fragen, wie soll das gehen, wie kommen wir da hin, wenn es Lichtjahre entfernt ist - aber auch das geht - es ist nicht der Körper, der dahin geht - es ist ein anderer Bereich, über den manche natürlich nur unken oder darüber albern.

    Lassen wir die Menschen einfach, jetzt - hier so - sie können schon etwas tun, an Veränderungen - aber die Seelen werden wandern - und sich dann materialisieren, vielleicht später mal anders, als wir jetzt denken - darin liegt immer meine Hoffnung,

    mit neuen Menschen kommt neues Leben - anderes Leben - hier sind wir nur eine Zeitlang, manchmal zu kurz, manchmal zu lang - ich akzeptiere auch, daß Menschen anders denken, ich lasse es ihnen, ich höre ihnen zu und ich erkenne - die Verschiedenheit

    von Ansichten und Meinungen - man bildet sich immer die seine - weil wir Menschen das brauchen, um uns austauschen zu können.

    Es wäre doch langweilig, wenn wir alle nur eine Meinung hätten. :-)

  9. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    4.755

    Standard AW: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    ....
    ich akzeptiere auch, daß Menschen anders denken, ich lasse es ihnen,
    Nein, du bewertest. Ständig. Hier ein Auszug zu deiner Bewertung:
    Da kann man eigentlich froh sein, daß es Menschen gibt, die das Leben anders sehen und es auch in ihren Gedanken unterbringen können.
    Der rationale Mensch als schlechtes Vorbild. Besser wäre, er würde seinen Horizont dermaßen erweitern dass er ALLES zulässt und somit nur noch philosophiert und die Realität gar nicht mehr erkennen kann. Um es böse auszudrücken Tutsi, du hättest gerne eine autistische Menschheit die nur in sich lebt. Jeder in seiner eigenen Traumwelt ohne irgendwas fixes.

    Manche Menschen wollen andere Menschen nur veralbern, weil es ihnen teils Vergnügen macht, ...wir erkennen auch eine gewisse Gleichgültigkeit und dann wundern wir uns, warum dieses Leben dieser Menschheit so verläuft, wie es zur Zeit verläuft.
    Vielleicht ist es eher Resignation, weil sie sehen wie die Menschen SIND und nicht wie sie sein könnten. Potential geht auch in zwei Richtungen. Es wurde hier ja schon die Degeneration genannt. Auch das ist ein "Fortschritt" aber einer in die falsche Richtung.

    Aber, so wird der Mensch nicht bleiben, ich hoffe immer auf eine Weiterentwicklung.
    Gerade bei dir finde ich diesen Ausspruch durchaus amüsant. Denn das bedeutet immer auch Reflexion bei der es bei deinen eigenen Ausführungen zuhauf fehlt.

    ...ist für manche Menschen nicht wünschenswert.
    Wieder die unterschwellige Wertung: Unaufgeschlossenheit. Während umgekehrt dir wiederum Naivität vorgeworfen werden kann.

    _________________
    Nietzsche hat sich mehr Gedanken gemacht, er nimmt, so scheint es, alles hin - wie es ist - muß er auch, müssen wir auch - weil wir es uns - (meine Gedanken) vorher geschaffen haben, weil wir jetzt darin leben und wenn wir uns überhaupt keine Gedanken machen, würde es uns immer begleiten, wohin wir auch gehen.
    Nein ich nehme das, was bisher geschehen ist als Fakt hin, als Realität und als Wahrheit solange, bis es neue Beweise gibt. Bisher gibt es keine neuen Beweise also wird es wohl so passiert sein. Aus Einfachem wird Komplexes. Aus Stagnation entsteht nichts Neues, also muss sich etwas ändern damit sich auch der Mensch ändert. In unseren wandelbaren Gesellschaften ändert sich aber ständig etwas, also verändert sich auch der Mensch. Nur sind die Veränderungen dermaßen schnell, dass sich der Mensch nicht anpassen kann.
    Gleichzeitig leben die meisten Menschen auf diesem Planeten unterdrückt. Sie können also weder lange, schwere Gedankengänge beginnen noch zu Ende führen. Ein Teil der Menschen will das auch nicht, weil sie ihre Misere im Leben verdrängen.

    Für mich bedeutet der erste Schritt immer weiter lernen zu wollen. Ja selbst (in meinen Augen) völlig schwachsinnige Dinge wie Religionen müssen letztlich von uns gelernt werden. Nicht um sie auszuführen, sondern um aus ihnen zu lernen, dass sie unnötig sind und wären auf der Welt wenn man sie richtig angeht.

    Ich glaube, bin immer mehr überzeugt, daß dieser Planet nur eine Vorstufe zu mehr ist und ich glaube, es könnte eines Tages einen Planeten geben, bei dem alle idealen Vorstellungen in die Wirklichkeit umgesetzt werden können.
    Evolution. Es bedarf immer eines Prozesses und einer der Prozesse bedeutet nunmal, dass man auch einmal zerstören muss um zu erkennen welche Auswirkungen das hat. Das würde eine andere Zivilisation genauso machen. Lernen eben.

    von Ansichten und Meinungen - man bildet sich immer die seine - weil wir Menschen das brauchen, um uns austauschen zu können.
    Woir brauchen vor allen Dingen Sprache. Eine eindeutige Sprache und am besten und idealsten wäre es, wenn es für alles ein Wort gäbe, denn dann könnte man sich nicht falsch interpretieren. Leider gibt es das nicht. Das machen im übrigen die Sprachwissenschaften, also Wissenschaft. Wissenschaft bedeutet immer Näherung. Das was du dir wünscht ist, dass der Mensch mehr glaubt. Das wünsche ich ihm nicht, denn einen großen Teil dieser alten Glaubensrichtungen sind zum Glück verschwunden. (Manche tauchen durch Zugezogene vermehrt wieder auf) Und Glauben bedeutet immer Wissen abzulehnen und sich mit etwas zufrieden geben, wofür es keine Beweise gibt.
    Am besten wäre immer nur an die Lücken zu glauben, die werden aber Stück für Stück weniger....

  10. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    20.635

    Standard AW: "Der wahre Mensch" - wie stellt man sich diesen "wahren" Menschen vor ?

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Nein, du bewertest. Ständig. Hier ein Auszug zu deiner Bewertung:
    Na ja, Tutsi kann auch bewerten und beurteilen, immerhin verfügt sie über Hintergrundwissen, das wir nicht haben. Sie liest nämlich Hausgfrauen-Eso -Hokuspokus, Horoskope und frägt die Sterne.
    Wenn Wahlen nichts ändern könnten, würde man nicht alles versuchen, die Wahl der Rechten zu verhindern.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Seehofer attackiert AfD: "Die stellen sich gegen diesen Staat"
    Von Reconquista im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 195
    Letzter Beitrag: 26.09.2018, 16:59
  2. Seid ihr "aktive" oder eher "passive" Menschen?
    Von altermega im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.03.2013, 17:52
  3. die "Skydive"-"Widder58"-"Dayan"-"Freelancer"- Israel-Show
    Von Widder58 im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 2049
    Letzter Beitrag: 24.06.2011, 16:53
  4. "Wegen 1,30 Euro durch alle Instanzen" - sollen die einfachen Menschen "blank ziehen"
    Von El Lute im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 385
    Letzter Beitrag: 17.06.2010, 09:34
  5. "1776" und "1789" - genauso eine Katastrophe wie "1917" und "1933"?
    Von Beverly im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.01.2008, 15:28

Nutzer die den Thread gelesen haben : 58

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben