User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 35 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 16 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 346

Thema: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

  1. #51
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    4.740

    Standard AW: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

    Zitat Zitat von Harust Beitrag anzeigen
    Es gibt in der Tat Religionen, welche "verdummen" darunter fällt auch der Islam ... Wacht endlich auf aus euerem süssen "Dornröschenschlaf" ...
    Wer vorher schon leichtgläubig und dumm ist, der ist es mit einer Religion auch. Ideologien und Kriege gab und gibt es. Das hat nichts mit aufwachen zu tun.

  2. #52
    Mitglied Benutzerbild von solg
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    8.324

    Standard AW: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

    Zitat Zitat von schastar Beitrag anzeigen
    Und das erschließt sich mir nicht warum dies so wäre. Als Arbeitskräfte fallen sie ja aus weil zu dumm, faul oder einfach unfähig. Was nützen ihnen also diese Musels?
    Geh mal durch eine deutsche Großstadt und rechne einfach mal in Gedanken jeden Menschen raus, der danach aussieht, dass er importiert wurde und stell dir dann mal diese "Großstadt" vor. (-;
    Der Import von Humanressourcen bedeutet auch Kundschaft für Konzerne, und zwar nicht nur für Konzerne die sich auf Treppenlifte und Autos mit erhöhtem Einstieg spezialisiert haben.

    Anderes konkretes Beispiel: Die zumeist britischen und US-amerikanischen Unternehmen, die sich teilweise schon vor ca. 20 Jahren im Zuge von Privatisierungen direkt und indirekt massenhaft in den deutschen Immobilienmarkt eingekauft haben, konkret in diejenigen Objekte, die in den 70ern hochgezogen wurden und bis Ende der 80er noch als mehrheitlich von Deutschen bewohnter "Sozialbau" durchgingen, haben bereits damals die Zusage erhalten, dass die Bundesregierung dafür sorgen wird, dass der absehbare "demographische Wandel" nicht zu ihren Lasten gehen wird, sonst hätten die sicher ihre Finger davon gelassen und leer stehende, verfallende Hochhäuser in Problembezirken wären heute eher die Regel als die Ausnahme... ich sehe seit ein, zwei Jahren immer öfter, dass in diese Objekte Geld gesteckt wird... da werden wohl nicht nur und ausschließlich Fassaden neu gestrichen.
    Das ist übrigens auch ein Indiz dafür, was ich immer gesagt habe: Es ist völlig egal unter welchem BRD-Kanzler, den Import hätte es so oder so gegeben, gab es ja auch unter Schmidt, Kohl und Schröder... Aber wer will das heutzutage schon hören? Schließlich brauchen wir immer "Gesichter" an denen wir dieses und jenes festmachen können.

    Viele "Wutbürger" heulen zudem nur auf der einen Seite nur mit den Wölfen und schmunzeln verstohlen bei einem Blick auf ihr Privatvermögen, denn ohne den Import hätte es beispielsweise auch keinen Immobilienboom gegeben. Es sind also nicht nur und ausschließlich die bösen Großkonzerne und Investitionsunternehmen, die profitieren. Das ist auch eine Wahrheit, die in diesem Lande kaum ausgesprochen wird. Und dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinandergeht (Amerikanisierung), ist ja auch keine Neuigkeit, die uns vom Hocker reißen sollte.
    Ich kann es nur immer wieder sagen: Wir wollten America, nu haben wir America! Also aufhören rumzuheulen und positiv sehen, so wie unsere US-amerikansichen Sunnyboy-Freunde und Vorbilder es uns schon immer vorgemacht haben.

  3. #53
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    25.177

    Standard AW: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Geh mal durch eine deutsche Großstadt und rechne einfach mal in Gedanken jeden Menschen raus, der danach aussieht, dass er importiert wurde und stell dir dann mal diese "Großstadt" vor. (-;
    Der Import von Humanressourcen bedeutet auch Kundschaft für Konzerne, und zwar nicht nur für Konzerne die sich auf Treppenlifte und Autos mit erhöhtem Einstieg spezialisiert haben.

    Anderes konkretes Beispiel: Die zumeist britischen und US-amerikanischen Unternehmen, die sich teilweise schon vor ca. 20 Jahren im Zuge von Privatisierungen direkt und indirekt massenhaft in den deutschen Immobilienmarkt eingekauft haben, konkret in diejenigen Objekte, die in den 70ern hochgezogen wurden und bis Ende der 80er noch als mehrheitlich von Deutschen bewohnter "Sozialbau" durchgingen, haben bereits damals die Zusage erhalten, dass die Bundesregierung dafür sorgen wird, dass der absehbare "demographische Wandel" nicht zu ihren Lasten gehen wird, sonst hätten die sicher ihre Finger davon gelassen und leer stehende, verfallende Hochhäuser in Problembezirken wären heute eher die Regel als die Ausnahme... ich sehe seit ein, zwei Jahren immer öfter, dass in diese Objekte Geld gesteckt wird... da werden wohl nicht nur und ausschließlich Fassaden neu gestrichen.
    Das ist übrigens auch ein Indiz dafür, was ich immer gesagt habe: Es ist völlig egal unter welchem BRD-Kanzler, den Import hätte es so oder so gegeben, gab es ja auch unter Schmidt, Kohl und Schröder... Aber wer will das heutzutage schon hören? Schließlich brauchen wir immer "Gesichter" an denen wir dieses und jenes festmachen können.

    Viele "Wutbürger" heulen zudem nur auf der einen Seite nur mit den Wölfen und schmunzeln verstohlen bei einem Blick auf ihr Privatvermögen, denn ohne den Import hätte es beispielsweise auch keinen Immobilienboom gegeben. Es sind also nicht nur und ausschließlich die bösen Großkonzerne und Investitionsunternehmen, die profitieren. Das ist auch eine Wahrheit, die in diesem Lande kaum ausgesprochen wird. Und dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinandergeht (Amerikanisierung), ist ja auch keine Neuigkeit, die uns vom Hocker reißen sollte.
    Ich kann es nur immer wieder sagen: Wir wollten America, nu haben wir America! Also aufhören rumzuheulen und positiv sehen, so wie unsere US-amerikansichen Sunnyboy-Freunde und Vorbilder es uns schon immer vorgemacht haben.
    ich wollte es nicht, ich wollte ganz was anderes.
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  4. #54
    Mitglied Benutzerbild von Arminius10
    Registriert seit
    09.08.2010
    Beiträge
    1.232

    Standard AW: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

    Zitat Zitat von schastar Beitrag anzeigen
    Und das erschließt sich mir nicht warum dies so wäre. Als Arbeitskräfte fallen sie ja aus weil zu dumm, faul oder einfach unfähig. Was nützen ihnen also diese Musels?
    Kann ich so nicht bestätigen. Viele Muslime sind durchaus aufgeweckt und fähig Technologie zu nutzen. Es fehlt insgesamt an der Innovationskraft.

  5. #55
    Mitglied Benutzerbild von Harust
    Registriert seit
    30.05.2019
    Beiträge
    63

    Standard AW: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Moslems stammen aus rückständigen Kulturen, der Islam ist fast deckungsgleich mit deren Kulturen.
    Völkermord ist eine Straftat gegen die Menschlichkeit und darf niemals toleriert werden!!!

  6. #56
    Mitglied
    Registriert seit
    02.01.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    664

    Standard AW: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Moslems stammen aus rückständigen Kulturen, der Islam ist fast deckungsgleich mit deren Kulturen.
    Hab vor kurzem folgenden Spruch gehört: "Hast du Islam in der Birne ist kein Platz mehr im Gehirne!" - dem
    ist nichts mehr hinzu zufügen und sagt über alles aus.

    Elbegeist

  7. #57
    Mitglied Benutzerbild von Harust
    Registriert seit
    30.05.2019
    Beiträge
    63

    Standard AW: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

    Zitat Zitat von Elbegeist Beitrag anzeigen
    Hab vor kurzem folgenden Spruch gehört: "Hast du Islam in der Birne ist kein Platz mehr im Gehirne!" - dem
    ist nichts mehr hinzu zufügen und sagt über alles aus.

    Elbegeist

    Schon vergessen im Osmanischen Reich wollte man 1915 das Land "entchristianisieren" ---> 3 000 000 Christen wurden brutal ermordet, als seien sie Tiere mit Äxte und Beilen ging man auf sie los (1 500 000 Armenier; 900 000 Griechen und 500 000 Aramäer)
    Völkermord ist eine Straftat gegen die Menschlichkeit und darf niemals toleriert werden!!!

  8. #58
    Mitglied Benutzerbild von PeterEnis
    Registriert seit
    09.10.2013
    Beiträge
    2.449

    Standard AW: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

    Gebt mir einen Grund warum man die Islamisierung nicht befördern sollte?

    - Er wird von den linken und dem kapital hofiert,d .h. kein stressiger Kulturkampf mehr
    - Der Islam schafft für uns die linke früher oder später ab
    - Er schafft den Kulturmarxismus , Hedonismus, Gender, Multikulti usw für uns ab ab
    - Die Messerbereicherer die für 5€ jemand abstechen sind im Islam nicht willkommen und werden ordentlich bestraft
    - Er sorgt für normale Geschlechterverhältnisse
    - Die Löhne steigen da Frauen zuhause bleiben und erfreuen sich an ihren Kindern
    - Die Geburtenrate steigt wieder
    - Man kann sogar mehrere junge Frauen haben


    Ich weiß nicht wie es euch geht aber dafür gebe ich gerne das Schweinefleisch auf und hör mir 5x am Tag kurz das gejole an.

    Mal von den Burkas (die selbst in der Türkei selten sind) und Kinderehen sehe ich da nichts was wir Rechten nicht wollen.

    Wie seht ihr das? Was habt ihr eigentlich gegen den Islam?

    Als Rechter wird der Islam mir von Tag zu Tag sympathischer.
    Die AfD hingegen, die gegen die Islamisierung wettert, weil es Nachteile für schwule und juden hätte, wird mir von Tag zu Tag unsympathischer.
    Geändert von PeterEnis (30.06.2019 um 13:12 Uhr)
    (-_-) Wir schaffen das
    -<>-
    2021 AdP wählen!

  9. #59
    GESPERRT
    Registriert seit
    15.04.2019
    Beiträge
    606

    Standard AW: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

    Zitat Zitat von PeterEnis Beitrag anzeigen

    Als Rechter wird der Islam mir von Tag zu Tag sympathischer.
    Die AfD hingegen, die gegen die Islamisierung wettert, weil es Nachteile für schwule und juden hätte, wird mir von Tag zu Tag unsympathischer.
    Ich denke der Islam hat grundsätzlich auch nichts gegen rechtes Denken ! Hitler gilt bei vielen dort ja ebenfalls als gesellschaftlicher Prophet. Der Hass zwischen verschiedenen Fundamentalisten rührt daher, da sie unterschiedliche Denkmuster haben. Die Anschauungen weichen voneinander ab, jedoch verbindet sie der Hass auf die Welt. Dies ist der Grund warum ein IS Kämpfer, Hitler weniger hasst als Merkel.

    Die AFD meint dagegen bzw. versucht die Botschaft zu vermitteln, demokratisch zu sein. Dies ist natürlich für die Radikalen ein Ärgernis, da sie für diese zu tolerant erscheint und für die etablierten Parteien ein Ärgernis, da sie in der Flüchtlingspolitik eine andere Auffassung haben.

    Zitat Zitat von Elbegeist Beitrag anzeigen
    Hab vor kurzem folgenden Spruch gehört: "Hast du Islam in der Birne ist kein Platz mehr im Gehirne!" - dem
    ist nichts mehr hinzu zufügen und sagt über alles aus.
    Bei praktizierenden Christen ist es ebenso. In Ihrem Kopf dreht sich auch alles um die Religion. Jede Aktitivität und jegliches Geschehen sehen sie im Kontext göttlicher Vorsehung.

  10. #60
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    23.784

    Standard AW: Verdummt der Islam die Menschen mehr als andere Religionen?

    Zitat Zitat von Michael A Beitrag anzeigen
    Ich denke der Islam hat grundsätzlich auch nichts gegen rechtes Denken ! Hitler gilt bei vielen dort ja ebenfalls als gesellschaftlicher Prophet. Der Hass zwischen verschiedenen Fundamentalisten rührt daher, da sie unterschiedliche Denkmuster haben. Die Anschauungen weichen voneinander ab, jedoch verbindet sie der Hass auf die Welt. Dies ist der Grund warum ein IS Kämpfer, Hitler weniger hasst als Merkel.

    Die AFD meint dagegen bzw. versucht die Botschaft zu vermitteln, demokratisch zu sein. Dies ist natürlich für die Radikalen ein Ärgernis, da sie für diese zu tolerant erscheint und für die etablierten Parteien ein Ärgernis, da sie in der Flüchtlingspolitik eine andere Auffassung haben.



    Bei praktizierenden Christen ist es ebenso. In Ihrem Kopf dreht sich auch alles um die Religion. Jede Aktitivität und jegliches Geschehen sehen sie im Kontext göttlicher Vorsehung.

    Hitlers Buch "Mein Kampf" stand lange in der arabischen Welt - islamischen Welt - auf der Bücherliste Platz eins.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Religionen, Menschen und Tiere
    Von Bote Asgards im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 30.12.2014, 11:10
  2. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 23.01.2012, 19:24
  3. Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 11.01.2012, 21:11
  4. Religionen, eine verlogener als die andere?
    Von FranzKonz im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 442
    Letzter Beitrag: 14.03.2009, 08:28
  5. Ist das Christentum "glaubwürdiger" als andere Religionen?
    Von Sheldon im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 11.03.2008, 18:04

Nutzer die den Thread gelesen haben : 98

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben