+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: 2. Burenkrieg

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    05.09.2012
    Beiträge
    1.002

    Standard 2. Burenkrieg

    Als einer der Gründe für den 2. Burenkrieg wird in Wikipedia angegeben das kein Wahlrecht für Uitlander (Ausländer) und keine Einbürgerung bestand.


    Im III. Band von Carl Peters Schriften (Wiederauflage 1944) steht Paul Krüger schlug einen 2. Volksrat vor in dem Ausländer sitzen und mitbestimmen konnten wenn sie nach 2 Jahren Aufenthalt im Land das Bürger- und Wahlrecht erworben hatten. 1890 wurde der Antrag im Volksrat angenommen, was aber den Briten nicht genügte.

    Kann mir jemand sagen wie's wirklich war? Bei Veröffentlichungen 1944 bin ich vorsichtig, gilt aber auch für 2020.
    Also danke im Voraus

  2. #2
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    9.779

    Standard AW: 2. Burenkrieg

    Als einer der Gründe für den 2. Burenkrieg wird in Wikipedia angegeben das kein Wahlrecht für Uitlander (Ausländer) und keine Einbürgerung bestand.
    Nun, diese Wahlrecht-Angelegenheit für Uitlander spielte, wenn ueberhaupt, nur eine sehr untergeordnete Rolle.
    Im Grunde genommen wollten die Uitlander das Land, die Regierung stuerzen und uebernehmen. Damals fand ein sog. gold rush in Suedafrika statt, Maenner aus aller Welt - Uitlander - doch hauptsaechlich Amerikaner, Briten, Deutsche etc, - fast alle ohne Frauen - waren auf Goldsuche, Goldschuerfen in der groessten Goldader der Welt; nicht ungleich des Klondike gold rush hier in Canada. Damals der reichste Mann in der westlichen Welt, wollte die Macht , und somit unvorstellbare Reichtuemer an sich reissen, durch Gewalt. Nur, das klappte ueberhaupt nicht.

    Ausserdem stellten die ungeheuren Forderungen der Uitlander den Ausloeser fuer den sog. '1. Burenkrieg' dar und nicht dem 2. Burenkrieg. Wikipedia - wie anders kann es sein - liegt hier vollkommen falsch. Dies wird in Kapiteln des unten genanntem Buch sehr verdeutlicht.

    Das Thema Burenkrieg ist recht umfangreich und auch etwas komplex. Wird wohl sowieso Keinem hier interessieren.
    __________________
    Um die hiesige Forumregel bzgl. 'deutschsprachig' zu respektieren, ist es mir echt unmoeglich auf das komplexe Thema ,selbst nur ansatzmaessig tiefer einzugehen: alle Texte sind natuerlich in englischer Sprache. Vielleicht ein paar Seiten per deepl Uebersetzer.

    Wer am Thema Boer-Krieg interessiert ist, der moege, wenn er kann, sich das Buch 'THE GREAT ANGLO-BOER WAR' beschaffen. Da steht wirklich alles detailiert drin was man so zum groben Wissen und Verstehen des ANGLO-BOER WAR braucht.

    Vorausgesetzt es widerstoesst nicht gegen hiesige Forenregeln, dachte ich mir, das Beste sei es, die obige Fragestellung via scans durch Kapitel des oben genannten Buchs demnaechst hier einzustellen. Nach dem PROLOGUE kaeme das erste Kapitel : I THE BIRTH OF A PEOPLE; III WAR BEGINS; IV THE JAMESON RAID; V MOVING TOWARDS WAR; VI EVE OF WAR. Text leider eben in Englisch



    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    click on pic

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    40.474

    Standard AW: 2. Burenkrieg

    Nach dem man ihre Farmen und Häuser abgebrannt hatte, und ihre Familien zum verhungern ins KZ gesperrt hatten, kapitulierten die tapferen Buren denn es gab nichts mehr wo für sie kämpfen konnten.
    Putin: Werden Geschichtsfälschern „das Maul stopfen“!

    Auch die USA mussten nach 1945 erfahren, das die Sowjets notorische Lügner sind!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 34

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben