+ Auf Thema antworten
Seite 21 von 21 ErsteErste ... 11 17 18 19 20 21
Zeige Ergebnis 201 bis 204 von 204

Thema: Flüchtlingsbürgen müssen bis zu 50.000 Euro nachzahlen

  1. #201
    Die Party geht weiter.... Benutzerbild von HerrMayer
    Registriert seit
    02.08.2015
    Beiträge
    3.297

    Standard AW: Flüchtlingsbürgen müssen bis zu 50.000 Euro nachzahlen

    Zitat Zitat von Finch Beitrag anzeigen
    Keine Rückforderungen

    "Flüchtlingsbürgen können aufatmen"

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Bürgen der Flüchtlinge werden nicht in Anspruch genommen. Ende des "Problems". Und die Tagesschau frohlockt. Nicht die Bürgen müssen zahlen, sondern der deutsche Steuerzahler. Die Kosten werden damit erneut auf die Deutschen umgelegt. Das, was da gerade passiert ist, kann man mit einem Wort präzise beschreiben: Rechtsbeugung.

    Wenn ich persönlich für jemanden bürge, und der Bürgschaftsfall tritt ein, dann muss ich zahlen. Wenn ich die GEZ-Gebühren nicht bezahle, steht der Gerichtsvollzieher schneller an meiner Tür, als man es dem trägen Staat sonst zutrauen würde. Nur wenn ich mich für Flüchtlinge, also im Namen der guten Sache, verbürge, dann erlässt mir der Staat meine Schuld auf Kosten der Allgemeinheit. Wen das nicht wütend macht, dem ist schlichtweg nicht zu helfen.
    Nö. macht mich nicht wütend. Ist nur eine Folge 10.901 aus Ga-Galand

    Aber die hier:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer] sollten noch die Weichgespültesten darstellen.



  2. #202
    geliefert wie bestellt! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    22.772

    Standard AW: Flüchtlingsbürgen müssen bis zu 50.000 Euro nachzahlen



    Ja.
    Wir können aufatmen. Die Regierung spielt uns Umvolkern zu. Und wir machen weiter, bis ihr Gierlappen - sprich: Ihr deutsche OHNE Migrationshintergrund - ausgerottet seid.
    Suche Frau für alles schöne im Leben. Fahre dich auch anschliessend wieder nach Hause.






  3. #203
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    47.198

    Standard AW: Flüchtlingsbürgen müssen bis zu 50.000 Euro nachzahlen

    Auf Steuerzahlers Kosten.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark



    J.W.v.G.

  4. #204
    Mitglied
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    784

    Standard AW: Flüchtlingsbürgen müssen bis zu 50.000 Euro nachzahlen

    Das war nahezu vorhersehbar, als die Diskussion über diese Bürgschaften und die Inspruchnahme daraus aufkam, wie diese Angelegenheit ausgehen wird.

    Die „Bürgen“ sind/waren unbedarfte Häschen und GutmenschenInnen die sich über die Konsequenzen einer Bürgschaft, gleich welcher juristischen Ausgestaltung, nicht im Klaren waren.

    Die „Staatsbüttel“ konnten die „unmündigen Kinder“, also den Teil der mahnenden Bevölkerung Sand in die Augen streuen, dass es ja solche Vereinbarungen gebe und daher keine Kosten auf die Allgemeinheit zukommen würden.

    Nun sind sie halt da und die Bürgschaften nicht einmal das Papier wert auf dem sie geschrieben sind.

    Mit dem Hinweis es gehe ja lediglich um eine einstellige Millionensumme wird schon wieder wissentlich die Unwahrheit gesagt. Denn es sind nicht einstellige Millionen- sondern vermutlich mehrstellige Milliardenbeträge die da im Laufe der Zeit auf den „deutschen Michel“ als Steuerzahler zukommen werden.

    Dieser Tatbestand stellt m. E.

    „Betrug,
    Veruntreuung
    oder den Vorschub eines solchen dar

    den, vorsätzlichen, Bruch des geleisteten Amtseides
    (Schaden vom deutschen Volk abzuwenden und deren Nutzen zu mehren),
    wenn nicht sogar, wenn man die gesamte Situation überdenkt Landes- und Hochverrat).“
    Auf dem Grabstein der Demokratie wird mal stehen:
    "Wir hatten nichts zu verbergen" als Begründung wieso wir uns gegen
    Bespitzelung, Bundes-Trojaner, Videoüberwachung u. dgl. nicht wehrten

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 245 Euro müssen reichen
    Von Duck im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 01.11.2018, 17:54
  2. Rewe-Markt muss Praktikantin 17.000 Euro nachzahlen
    Von tabasco im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 10:03
  3. Nigel Farage: Wir müssen den Euro aufbrechen und Demokratie wieder herstellen!
    Von Houseworker im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 01:56
  4. Jetzt soll Deutschland für den Euro bürgen!
    Von Erik der Rote im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 21.02.2009, 22:47
  5. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.03.2008, 01:22

Nutzer die den Thread gelesen haben : 205

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben