+ Auf Thema antworten
Seite 11 von 11 ErsteErste ... 7 8 9 10 11
Zeige Ergebnis 101 bis 108 von 108

Thema: Fachkraeftezuwanderungsgesetz: Kapitalisten druecken die Personalkosten

  1. #101
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    76.202

    Standard AW: Fachkraeftezuwanderungsgesetz: Kapitalisten druecken die Personalkosten

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Ähm, die unqualifizierten Helfer auf dem Bau werden nicht als solche eingestellt. Und wenn schon: die geplante Änderung des Gesetzes ändert gar nichts Steht nämlich alles schon im Aufenthaltsgesetz

    Selbst die BILDzeitung schreibt heute in großen Lettern:


    So Wischi-Waschi ist das geplante Einwanderungs-Gesetz !
    Wortklauberei, offene Fragen, fehlende Details
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Deshalb AfD, die einzige Alternative für Deutschland.

  2. #102
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    21.750

    Standard AW: Fachkraeftezuwanderungsgesetz: Kapitalisten druecken die Personalkosten

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen

    Selbst die BILDzeitung schreibt heute in großen Lettern:


    So Wischi-Waschi ist das geplante Einwanderungs-Gesetz !
    Wortklauberei, offene Fragen, fehlende Details
    Dabei müßten einfach nur bestehende Gesetze angewendet werden. Neue sind gar nicht erforderlich.

    Das zum Beispiel:

    Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet (Aufenthaltsgesetz - AufenthG)
    § 18c Aufenthaltserlaubnis zur Arbeitsplatzsuche für qualifizierte Fachkräfte



    (1) Einem Ausländer, der über einen deutschen oder anerkannten oder einem deutschen Hochschulabschluss vergleichbaren ausländischen Hochschulabschluss verfügt und dessen Lebensunterhalt gesichert ist, kann eine Aufenthaltserlaubnis zur Suche nach einem der Qualifikation angemessenen Arbeitsplatz für bis zu sechs Monate erteilt werden. Die Aufenthaltserlaubnis berechtigt nicht zur Erwerbstätigkeit.
    (2) Eine Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis über den in Absatz 1 genannten Höchstzeitraum hinaus ist ausgeschlossen. Eine Aufenthaltserlaubnis nach Absatz 1 kann erneut nur erteilt werden, wenn sich der Ausländer nach seiner Ausreise mindestens so lange im Ausland aufgehalten hat, wie er sich zuvor auf der Grundlage einer Aufenthaltserlaubnis nach Absatz 1 im Bundesgebiet aufgehalten hat.



    (3) Auf Ausländer, die sich bereits im Bundesgebiet aufhalten, findet Absatz 1 nur Anwendung, wenn diese unmittelbar vor der Erteilung der Aufenthaltserlaubnis nach Absatz 1 im Besitz eines Aufenthaltstitels zum Zweck der Erwerbstätigkeit waren.

  3. #103
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    76.202

    Standard AW: Fachkraeftezuwanderungsgesetz: Kapitalisten druecken die Personalkosten

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Dabei müßten einfach nur bestehende Gesetze angewendet werden. Neue sind gar nicht erforderlich.

    Das zum Beispiel:
    Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet (Aufenthaltsgesetz - AufenthG)
    § 18c Aufenthaltserlaubnis zur Arbeitsplatzsuche für qualifizierte Fachkräfte


    (1) Einem Ausländer, der über einen deutschen oder anerkannten oder einem deutschen Hochschulabschluss vergleichbaren ausländischen Hochschulabschluss verfügt und dessen Lebensunterhalt gesichert ist, kann eine Aufenthaltserlaubnis zur Suche nach einem der Qualifikation angemessenen Arbeitsplatz für bis zu sechs Monate erteilt werden. Die Aufenthaltserlaubnis berechtigt nicht zur Erwerbstätigkeit.
    (2) Eine Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis über den in Absatz 1 genannten Höchstzeitraum hinaus ist ausgeschlossen. Eine Aufenthaltserlaubnis nach Absatz 1 kann erneut nur erteilt werden, wenn sich der Ausländer nach seiner Ausreise mindestens so lange im Ausland aufgehalten hat, wie er sich zuvor auf der Grundlage einer Aufenthaltserlaubnis nach Absatz 1 im Bundesgebiet aufgehalten hat.



    (3) Auf Ausländer, die sich bereits im Bundesgebiet aufhalten, findet Absatz 1 nur Anwendung, wenn diese unmittelbar vor der Erteilung der Aufenthaltserlaubnis nach Absatz 1 im Besitz eines Aufenthaltstitels zum Zweck der Erwerbstätigkeit waren.

    Was bestehende Gesetzte bei uns wert sind, hat uns Frau Angela M. sehr deutlich vor Augen geführt, als sie die Schleusen öffnete...
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Deshalb AfD, die einzige Alternative für Deutschland.

  4. #104
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    21.750

    Standard AW: Fachkraeftezuwanderungsgesetz: Kapitalisten druecken die Personalkosten

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    Was bestehende Gesetzte bei uns wert sind, hat uns Frau Angela M. sehr deutlich vor Augen geführt, als sie die Schleusen öffnete...
    Darauf wollte ich ja hinaus. Kein einziger Asylneger, kein Afghane oder sonstwas wäre hier. Höchstens syrische Kinder, Frauen und Alte. Aber nur vorübergehend.

    Fachkräfte aus Nicht - EU - Ländern können auch nach bestehenden Gesetzen völlig legal einreisen und bleiben. Solange sie selbst für ihren Unterhalt sorgen.

    Deswegen ist nicht eine Änderung erforderlich, sondern lediglich die Einhaltung und Durchsetzung.

  5. #105
    Geliefert wie bestellt! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    19.704

    Standard AW: Fachkraeftezuwanderungsgesetz: Kapitalisten druecken die Personalkosten

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Darauf wollte ich ja hinaus. Kein einziger Asylneger, kein Afghane oder sonstwas wäre hier. Höchstens syrische Kinder, Frauen und Alte. Aber nur vorübergehend.

    Fachkräfte aus Nicht - EU - Ländern können auch nach bestehenden Gesetzen völlig legal einreisen und bleiben. Solange sie selbst für ihren Unterhalt sorgen.

    Deswegen ist nicht eine Änderung erforderlich, sondern lediglich die Einhaltung und Durchsetzung.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß ALLE Ausländer-/Asylanten selbst für ihren Unterhalt sorgen können.

    Sie gehen an den Geldautomaten und heben SELBST unser(!) Geld ab.
    Ich bin ein weißer, alter, heterosexueller Arbeitnehmer aus Mittelhessen, ohne Vorstrafen und ohne einen Migrationshintergrund, der die vielfältige, bunte Gesellschaft ablehnt und Ausländer meidet.

    Ich erfülle somit ALLE Voraussetzungen für eine Ein-Mann-Terrorzelle!






  6. #106
    Wir sind das Pack! Benutzerbild von Maitre
    Registriert seit
    27.12.2014
    Beiträge
    3.699

    Standard AW: Fachkraeftezuwanderungsgesetz: Kapitalisten druecken die Personalkosten

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß ALLE Ausländer-/Asylanten selbst für ihren Unterhalt sorgen können.

    Sie gehen an den Geldautomaten und heben SELBST unser(!) Geld ab.
    Simsalabim, there is your money! Der Trick funktioniert nur bei mir irgendwie nicht...

  7. #107
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    22.491

    Standard AW: Fachkraeftezuwanderungsgesetz: Kapitalisten druecken die Personalkosten

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß ALLE Ausländer-/Asylanten selbst für ihren Unterhalt sorgen können.
    Sie gehen an den Geldautomaten und heben SELBST unser(!) Geld ab.
    . falsch .. das Geld kommt von Allah ...
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>>


  8. #108
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    1.790

    Standard AW: Fachkraeftezuwanderungsgesetz: Kapitalisten druecken die Personalkosten

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Darauf wollte ich ja hinaus. Kein einziger Asylneger, kein Afghane oder sonstwas wäre hier. Höchstens syrische Kinder, Frauen und Alte. Aber nur vorübergehend.

    Fachkräfte aus Nicht - EU - Ländern können auch nach bestehenden Gesetzen völlig legal einreisen und bleiben. Solange sie selbst für ihren Unterhalt sorgen.

    Deswegen ist nicht eine Änderung erforderlich, sondern lediglich die Einhaltung und Durchsetzung.


    Das kann man gar nicht oft genug schreiben!

    Spekulativ: dieses überflüssige neue Gesetz ist einseitig zu Lasten der Deutschen, die bereits "gläserne Bürger" sind und dient lediglich einer weiteren Erleichterung der Einfuhr von Goldstücken. Fast wollte ich statt "Erleichterung" "Legitimierung" schreiben, doch fehlt mir der passende Begriff zur Beschreibung der Legitimierung eines eh bereits illegitimen Handhabens.
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die Weltrevolution als der letzte Zuflucht der Kapitalisten
    Von Iwan im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 24.10.2016, 12:40
  2. Kapitalisten sind Kriegstreiber
    Von Salasa im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.03.2014, 19:45
  3. Das Kapitalisten-Gen
    Von Klopperhorst im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 27.08.2013, 10:33
  4. Was die Kapitalisten an uns so verdienen
    Von Lichtblau im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 18.06.2007, 20:46
  5. Kommunismus-Riesen-Black ops der Kapitalisten??
    Von Etatist im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.09.2006, 19:14

Nutzer die den Thread gelesen haben : 97

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben