+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Zeige Ergebnis 21 bis 24 von 24

Thema: Was verdient die Autoindustrie

  1. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    10.111

    Standard AW: Was verdient die Autoindustrie

    Zitat Zitat von hamburger Beitrag anzeigen
    Das kommt wohl auf den Fall an. Früher war ich bei MB, und die wollten mein Leasingmodell nicht mitgehen, alle anderen Herstellern ging das problemlos.
    Vor ein paar Jahren hat sich das geändert....da bekam ich Liebesbriefe...
    Einen ML und einen Vito haben wir dann von einem MB Händler genommen, danach habe ich mich zur Ruhe gesetzt.
    Aufgrund der damaligen Telefongespräche und dem Verkaufsgespräch mit ALD, wo ich die E Klasse gekauft habe, weil die Konditionen mir dort nicht gefielen, habe ich festgestellt, die Händler tragen das Risiko, was MB vielleicht abmildert, aber nicht übernimmt. ALD musste den Verlust auch selbst tragen.
    Wenn Du Dein Kfz bei ALD least ist ein (Vertrags-) Händler aber doch aussen vor - dann bekommst Du doch das Kfz von dieser Leasing-Firma und gibst dieses auch wieder an diese Leasing-Firma zurück. Man wäre ja als Händler wie aus Autohersteller mehr als nur mit dem Klammeraffen gepudelt und selten dämlich, wenn man das "Geschäftsrisiko" einer Fremdfirma übernehmen würde.

  2. #22
    Einer von Vielen. Benutzerbild von Lima
    Registriert seit
    24.01.2016
    Ort
    Gau Sachsen
    Beiträge
    1.154

    Standard AW: Was verdient die Autoindustrie

    Übrigens hat VW das nächste Problem, nämlich die hauseigene legendäre VW-Currywurst:

    "Curry-Gate": Die VW-Currywurst schmeckt jetzt anders - Weniger Zucker, weniger Fett, Britzeln an der Zunge


    verfasst am 10.08.2018Immer Ärger mit den Zulieferern: Ein neuer Lieferant und eine neue Rezeptur sorgen für einen neuen Geschmack der VW-Currywurst. In Werkskantinen regt sich Unmut.


    [Links nur für registrierte Nutzer] Quelle: dpa/Picture Alliance

    Wolfsburg – Bei VW geht es um die Wurst. Regelmäßig verkauft der Wolfsburger Autohersteller [Links nur für registrierte Nutzer], als er Autos absetzt. Auch wenn es Kenner aus den Currywurst-Metropolen Berlin und Bochum schüttelt: Aus ihrer geräucherten Brühwurst im Saitling machen die Wolfsburger die berühmte „VW-Currywurst“.
    Damit gibt es nun ein Problem. Denn eine VW-Wurst wird erst mit dem VW-Curry-Ketchup zur Currywurst. Und während Volkswagen die Wurst selbst herstellt und sogar mit eigener Teilenummer vertreibt, stammt die Soße von einem Zulieferer. Das schafft Abhängigkeiten, die manchmal schmerzhaft werden können – das kennt VW [Links nur für registrierte Nutzer].
    Nun gibt es Ärger mit dem Ketchup, der just-in-time die Wurst in Currywurst verwandeln soll. Die Soße schmeckt anders. VW-Mitarbeiter in Werkskantinen hätten sich darüber beschwert, heißt es in mehreren Medienberichten. VW musste den Lieferanten wechseln, und der habe die Rezeptur verändert.

    Gewürz-Ketchup statt Curry-Ketchup

    [Links nur für registrierte Nutzer] Quelle: dpa/Picture Alliance Über Jahrzehnte bezog VW den Ketchup von der Firma Kraft, später von deren Rechtsnachfolger Mondelez. Nun kommt die Soße seit einiger Zeit von Develey aus München, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet. Und dort wird eine neue Rezeptur verwendet: mehr fruchtiger Tomatengeschmack, weniger Fett, weniger Zucker – und schärferer Chili. Dadurch rücke die Schärfe auf die Zungenspitze, anstatt wie bisher wohlig-süß im Rachen zu verklingen.

    Obwohl Develey das Rezept von Montelez verwenden durfte und die Wolfsburger Wurstexperten insgesamt 12 Firmen anfragten und drei Ketchup-Varianten testeten, fehlt offenbar noch Feintuning, damit die VW-Currywurst wieder so schmeckt wie gewohnt. Und das, obwohl die Werksferien in Wolfsburg bereits vor zwei Wochen endeten. Nicht einmal „Curry-Ketchup“ darf die Soße noch heißen. Schließlich enthält sie kein Currypulver.
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Die Currywurst schmeckt übrigens tatsächlich sensationell, wer die mal probieren will ohne in eine VW-Kantine zu fahren: Einfach zum nächsten VW-Autohaus fahren, und die Wurst über das VW-Bestellwesen ordern (Teilenummer 199 398 500 A). Kein Witz, die Wurst wird tatsächlich als VW-Originalteil gelistet.
    copulo ergo sum

  3. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    10.111

    Standard AW: Was verdient die Autoindustrie

    Zitat Zitat von Lima Beitrag anzeigen

    Die Currywurst schmeckt übrigens tatsächlich sensationell, wer die mal probieren will ohne in eine VW-Kantine zu fahren: Einfach zum nächsten VW-Autohaus fahren, und die Wurst über das VW-Bestellwesen ordern (Teilenummer 199 398 500 A). Kein Witz, die Wurst wird tatsächlich als VW-Originalteil gelistet.
    Nennt sich "Mearchandising"...da jibbet nix was es nicht gibt...zuletzt für einen Freund ein AMG-Fahrrad organisiert und nu fahrt der Zwerg stolz wie Papa einen AMG-Benz...

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    1.783

    Standard AW: Was verdient die Autoindustrie

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Naja - wenn Du Daimler und JP Morgan vergleichst

    Gewinn je Daimler Aktie: nach Steuern: 9,84 € und eine Dividendenrendite von 5,16%
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Gewinn je JPM-Aktie nach Steuern: 6,31 € und eine Dividendenrendite von 1,98%
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Für den Anleger scheint eine Daimler-Aktie durchaus wesentlich attraktiver als eine JP Morgan-Aktie zu sein.

    Die für mich maßgeblich Zahl - nämlich der sogenannte Free Cash Flow - fehlt leider in beiden Charts und ich bin nun zu faul danach zu suchen - auch wenn ich weiß, dass ich dafür von den "Finanzgenies" Prügel beziehe - für mich ist der Free Cash Flow der wohl wesentlichste Index eines Unternehmen - denn davon leitet sich die Liquidität des Unternehmens ab und zeigt auf, was ein Unternehmen am Ende des Tages in der Kasse hat.
    Ich musste auch nachschauen, wie groß der FCF für Daimler ist, hat 5 Minuten gedauert. Die Dividendenrendite ist irrelevant. Relevant ist der tatsächlich erwirtschaftete Gewinn/FCF.
    浑水摸鱼

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Was ist eigentlich in der deutschen Autoindustrie in Teilen los
    Von BlackForrester im Forum Deutschland
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 08.06.2018, 18:48
  2. Russlands Autoindustrie steuert auf Rekordabsatz zu
    Von alta velocidad im Forum Europa
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 13:26
  3. Die staatliche Hilfe für die Autoindustrie soll weiter gehen
    Von heide im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 30.08.2009, 19:33
  4. USA:Totentanz der Autoindustrie
    Von Mondgoettin im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.11.2008, 15:45
  5. Chaoten sponsern Frankreichs Autoindustrie.
    Von SAMURAI im Forum Europa
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.01.2008, 17:12

Nutzer die den Thread gelesen haben : 47

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben