Umfrageergebnis anzeigen: Haben wir einen "Fachkräftemangel" ?

Teilnehmer
64. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Eine Lüge, als Mittel zum Zweck

    41 64,06%
  • Es besteht ein flächendeckender, und branchenübergreifender Fachräftemangel

    6 9,38%
  • sowohl als auch

    14 21,88%
  • andere Meinung

    3 4,69%
+ Auf Thema antworten
Seite 28 von 28 ErsteErste ... 18 24 25 26 27 28
Zeige Ergebnis 271 bis 279 von 279

Thema: "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

  1. #271
    reine Willkür! Benutzerbild von OneDownOne2Go
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Gau Hessen-Nassau
    Beiträge
    34.593

    Standard AW: "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

    Zitat Zitat von John Donne Beitrag anzeigen
    Volle Zustimmung!



    Γνῶθι σεαυτόν
    Wenn man ehrlich ist, kennt jeder Entwickler das Schamgefühl, das sich einstellen kann, wenn man eigenen Code von vor 5, 10, 15 Jahren betrachtet. Q&D-Code ist nicht zwingend schlimm. Die Frage ist: ist es Code, der einigermaßen dauerhaft bleibt? Bleibt er, weil aufgrund seiner Unverständlichkeit sich niemand traut, ihn anzufassen? Der Zeitdruck ist hoch, das nächste Projekt wartet. Mit Erfahrung, Disziplin und Fleiß kann man gute Resultate erzielen, es kann nicht immer und von jedem Spitzencode entstehen. Ken Thompson, Donald Knuth und Anders Hejlsberg können allein nicht allen Code, der zu schreiben ist, bewältigen.
    Sicher, man sollte sich schon einschätzen lernen. Nicht sofort, nach der Uni denkt wohl jeder erst mal, er wird demnächst das neue OS in die Tasten kloppen, das Windows ersetzt und Linux beschämt, aber nach so vielen Jahren sollte man es können. Ach ja, MyTHOS, es war schön mit dir, auch, wenn du niemals auch nur im Ansatz fertig wurdest. Aber man muss eben auch von etwas leben, und schöngeistige Bastelei bezahlt keine Rechnungen. Sowas kann man "neben" der Uni machen, aber kaum neben dem Beruf. Ich stelle bei mir einen himmelweiten Unterschied zwischen Code fest, den ich für andere gegen Geld entwickelt habe, und dem, den ich nur für mich geschrieben habe. Während der erste im Fall älterer Projekte teils recht ungelenk ist, kann ich ihn heute trotzdem durchaus noch verstehen und denke, es müsste ihn auch jeder pflegen können, der der Sprache mächtig ist. Kram, den ich für mich geschrieben habe, oh je. Das ist meist nicht mal kommentiert, geschweige dokumentiert, konsistentes Namespacing findet nicht statt, sprechende Variablen sind für Schwache. Eigentlich komplett unpflegbar, und wenn ich wirklich noch mal an so ein Projekt heran gehe, geht es eigentlich immer schneller, etwas ganz neu zu schreiben, als bestehenden Code zu überarbeiten. Wegwerf-Software eben.

    Im Grunde hatte mein Vater Recht, hätte ich mal lieber was anständiges gelernt...
    The difference between a welfare state and a totalitarian state is a matter of time - Ayn Rand
    Ich wünschte es wäre Nacht oder die Preußen kämen!
    "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten die Kanzlerin zu stürzen!

  2. #272
    Merkel muss weg Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Gau Baden
    Beiträge
    44.168

    Standard AW: "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Das ist korrekt. Wenn meine Kollegen in Asien wie fast selbstverständlich zu einer Videokonferenz um kurz nach Mitternacht Ortszeit erscheinen, dann komme ich mir wie ein Slacker vor.
    Das kenne ich auch nur so.

    Was ich hier schon seit Jahren schreibe und versuche, den Landsleuten klar zu machen, aber man scheint es nicht begreifen zu wollen:

    Seit den Achtzigern sind für unsere Arbeitnehmer rund zweieinhalb Milliarden Bewerber um Arbeit bzw. Arbeitsplätze neu hinzu gekommen, die vorher quasi scheinbar nicht existent waren.
    Von China angefangen über Südostasien bis heute nach Vietnam, Kambodscha, Indien, Bangladesh und Indonesien, ist nahezu der gesamte ferne Osten als neuer Mitbewerber um Arbeit in die Weltwirtschaft eingestiegen.

    Die Weltwirtschaft ist von einem Nachfrage-Arbeitsmarkt in den Fünfzigern heute zu einem (Über)Angebots-Arbeitsmarkt geworden.

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Aber es ist ebenso eine Frage der Motivation. Viele Firmen vergessen, dass sie mit anderen Firmen im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte in diesen Ländern stehen. Sehen die ausländischen Arbeitskräfte nur als nützliche Idioten an, dann bekommen sie auch Idioten.
    Da stellt sich die Frage nach dem Huhn oder dem Ei.

    Wenn missmutige und arbeitsunlustige Mitarbeiter morgens schon mit dem Gedanken in die Firma kommen, wie man den ganzen Arbeitstag mit möglichst wenig Anstrengungen über die Runden bringen kann, sollte man von den Arbeitgebern auch keine stehenden Ovationen erwarten.
    Deutsche, steht auf und wehrt Euch!

    Jagt den schwarzrotgrüngelben Rotz aus den Parlamenten und wählt AfD!

    Die allerletzte Chance, unser Land noch zu retten!

  3. #273
    Fun’s over, fellas! Benutzerbild von John Donne
    Registriert seit
    04.07.2003
    Ort
    Neben King Toot's
    Beiträge
    3.683

    Standard AW: "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen
    [...]
    Im Grunde hatte mein Vater Recht, hätte ich mal lieber was anständiges gelernt...
    Ja, es ist ein Kreuz...


    ([Links nur für registrierte Nutzer])

    Moe: Man! You go through life, you try to be nice to people, you struggle to resist the urge to punch 'em in the face, and for what?

  4. #274
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    8.658

    Standard AW: "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Das kenne ich auch nur so.

    Was ich hier schon seit Jahren schreibe und versuche, den Landsleuten klar zu machen, aber man scheint es nicht begreifen zu wollen:

    Seit den Achtzigern sind für unsere Arbeitnehmer rund zweieinhalb Milliarden Bewerber um Arbeit bzw. Arbeitsplätze neu hinzu gekommen, die vorher quasi scheinbar nicht existent waren.
    Von China angefangen über Südostasien bis heute nach Vietnam, Kambodscha, Indien, Bangladesh und Indonesien, ist nahezu der gesamte ferne Osten als neuer Mitbewerber um Arbeit in die Weltwirtschaft eingestiegen.

    Die Weltwirtschaft ist von einem Nachfrage-Arbeitsmarkt in den Fünfzigern heute zu einem (Über)Angebots-Arbeitsmarkt geworden.
    Ich kann die Gehaltsstrukturen meiner Firma einsehen. Ich muss etwas grundlegend Anderes als Dienst nach Plan machen, denn ansonsten könnte man mich durch fünf Asiaten ersetzen. Dementsprechend verhalte ich mich aber auch.

    Glücklicherweise ist das aber kein Nullsummenspiel, denn die Asiaten treten auch als Konsumenten auf. Jedoch wird man m.E. kaum verhindern können, dass sich die Gehälter langfristig angleichen.

    Da stellt sich die Frage nach dem Huhn oder dem Ei.

    Wenn missmutige und arbeitsunlustige Mitarbeiter morgens schon mit dem Gedanken in die Firma kommen, wie man den ganzen Arbeitstag mit möglichst wenig Anstrengungen über die Runden bringen kann, sollte man von den Arbeitgebern auch keine stehenden Ovationen erwarten.
    Ich komme letztendlich nicht darum herum, d.h. ich muss die Mitarbeiter motivieren. Lassen sie sich nicht motivieren, so braucht man andere Mitarbeiter. Aber selbst gute Mitarbeiter brauchen diese Motivation. Das ist oftmals gar nicht schwer, wird jedoch leicht vernachlässigt.
    Der einzige Weg, mit einer unfreien Welt umzugehen, ist, selbst so absolut frei zu werden, dass allein Deine Existenz ein Akt der Rebellion ist.

    Albert Camus

  5. #275
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    9

    Standard AW: "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

    Es gibt keinen Fachkräftemangel.
    Wir haben seit Jahren und Jahrzehnten ziemlich konstant ca. 5 Mio. Arbeitslose. Darunter sind auch Fachkräfte und Akademiker - Akademikerproletariat. Gäbe es einen Fachkräftemangel hätte man diese nicht entlassen bzw. seit Jahren eingestellt. Man sagt, die sind nicht aktuell am Markt. Wir holen uns aber "Flü", die schon mal gleich überhaupt nicht aktuell sind. Also werden Sie ausgebildet. Man kann aber die Vorhandenen wesentlich schneller aktualisieren, als solche die erst mal die Sprache lernen müssen. Also gibt es keinen Bedarf an Fachkräften. Es gibt einen Bedarf an Lohndumpern.

    Siehe auch hier:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  6. #276
    Freigeist Benutzerbild von Nereus
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Charlottenburg
    Beiträge
    9.679

    Standard AW: "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Eine Lüge, als Mittel zum Zweck ?

    Was ist Eure Meinung dazu ?
    Es geht um Pflegekräftemangel nach der Kampagne "Mehr katholisch-christliche Inder, statt Kinder"...
    Gehöre zu den Scharen, die zwischen Maas und Memel, Etsch und Belt, immer schon hier waren!

  7. #277
    Mitglied Benutzerbild von Franko
    Registriert seit
    06.04.2015
    Beiträge
    2.495

    Standard AW: "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

    Einen "Mangel" gibt es nicht.

    Gewisse Firmen wollen auf Teufel komm raus WACHSEN, nur daher sind neue Arbeitnehmer nötig.

    Man könnte ja noch mehr Geld scheffeln, es fehlen eben nur (billige) Arbeitskräfte.

    Unter "Fachkräften" verstehe ich übrigens HOCHGEBILDETE Personen! Keine Busfahrer, Bauhelfer, ...

  8. #278
    Mitglied Benutzerbild von Cybeth
    Registriert seit
    28.09.2013
    Beiträge
    4.605

    Standard AW: "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

    Zitat Zitat von Franko Beitrag anzeigen
    Einen "Mangel" gibt es nicht.

    Gewisse Firmen wollen auf Teufel komm raus WACHSEN, nur daher sind neue Arbeitnehmer nötig.

    Man könnte ja noch mehr Geld scheffeln, es fehlen eben nur (billige) Arbeitskräfte.

    Unter "Fachkräften" verstehe ich übrigens HOCHGEBILDETE Personen! Keine Busfahrer, Bauhelfer, ...
    Die Leute sind doch selber schuld, wenn sie sich knechten lassen! Arbeit niederlegen, bzw. erst gar nicht anfangen und zur Not immer zum Hausarzt gehen und sich krankschreiben lassen. Kommt man mit Hartz IV und die machen Stress, auch immer zum Doc und Gelben holen und wenns hart kommt, Anwalt einschalten und den jeweiligen Drecksladen verklagen. Sollen die Firmen mit Merkels Nobelpreisträger glücklich werden, dann melden sie alle nach 3 Monaten Insolvenz an!

  9. #279
    Die Mondkönigin Benutzerbild von Sil the evil Bitch
    Registriert seit
    11.07.2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    400

    Standard AW: "Fachkräftemangel" - wahr, oder nur eine große Lüge ?

    Zitat Zitat von Cybeth Beitrag anzeigen
    Die Leute sind doch selber schuld, wenn sie sich knechten lassen! Arbeit niederlegen, bzw. erst gar nicht anfangen und zur Not immer zum Hausarzt gehen und sich krankschreiben lassen. Kommt man mit Hartz IV und die machen Stress, auch immer zum Doc und Gelben holen und wenns hart kommt, Anwalt einschalten und den jeweiligen Drecksladen verklagen. Sollen die Firmen mit Merkels Nobelpreisträger glücklich werden, dann melden sie alle nach 3 Monaten Insolvenz an!
    Dazu müssten es alle Deutschen gleichzeitig tun und da scheitert es schon: Die Meisten haben nicht den Mumm zu "harzen". Hartz 4 ist in Deutschland verpönt wegen Schmarotzertum und da kaum einer auf sein teueres Auto, Smartphone oder andere Statussymbolen verzichten will, machen sie schön brav mit. Der deutsche Michel ist der Arbeitsesel, wo vor seine Nase die leckere Statuskarotte hängt.
    "An mir selbst zu arbeiten ist soooo schwer ..deswegen muss sich jetzt die ganze Welt für mich ändern!!!" - Grundsatz aller Pro Asyl Gender Feministen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 221
    Letzter Beitrag: 01.08.2018, 13:35
  2. Die Lüge mit dem (angebl.) "Fachkräftemangel"
    Von Bruddler im Forum Arbeit / Alg I / Hartz IV
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 21.09.2013, 07:46
  3. "Fachkräftemangel" - ein Geschäft?
    Von Nonkonform im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.09.2011, 22:15
  4. Einschleuser Leyen und der angebliche "Fachkräftemangel"
    Von Sterntaler im Forum Innenpolitik
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 29.06.2011, 18:41

Nutzer die den Thread gelesen haben : 155

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

facharbeiter

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

fachgeselle

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

fachkräftemangel

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben