+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 99

Thema: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

  1. #51
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    37.041

    Standard AW: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Die Bevoelkerung des Jemen scheint dabei Allen egal.
    .. hat die Bevölkerung nicht selber den Bürgerkrieg begonnen , dann sollen sie doch ihr eigenes Land selber ausmisten .. waren da nicht auch wieder typische Glaubensfragen zwischen Sunniten und Schiiten der Auslöser ..
    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    . Der Buergerkrieg im Jemen ist ein Stellvertreterkrieg bei dem es um geostrategische Vorteile geht.
    .. Schwachsinn , absoluter Schwachsinn , welche geogstrategischen Vorteile soll Jemen denn haben ??
    .. ABAS du schreibst viel Mist hier im Forum , du solltest mal mehr Augsburger Puppenkiste dir anschauen .. ..
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  2. #52
    Mitglied Benutzerbild von Circopolitico
    Registriert seit
    06.07.2017
    Ort
    NRW und Hessen
    Beiträge
    4.162

    Standard AW: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Die Demokratische Diktatur des Volkes wie es in nationalSozialistischen Laendern der Fall ist wo
    tatsaechlich Volkssouveraenitaet herrscht und keine Souveraenitaet von kapitalistischen oder
    religioesen Feudalisten entstehen kann. Das Volk ist der Staat. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.
    Ein starkes Volk bildet einen starken Staat der die Macht ueber Akteure der privaten Finanzwirtschaft,
    des Kapitals und der Religion hat. Volk und Staat stehen an oberster Stelle der Machthierarchie! Das
    Volk gibt ueber den Staat allen Akteuren der Wirtschaftssektoren und der religioesen Organisationen
    einen Rahmen vor, der mit Freiheitsgraden kreativ ausgefuellt werden kann solange es dem Volkswohl
    dient und es zu keinen Schaedigungen der Gemeininteressen des Volkes kommt.

    So muss es sein und das geht nur mit NationalSozialismus wie in den freien, unabhaengigen und
    erfolgreichen grossen Industriennationen des Ostens. (China, Indien und Russische Foederation)

    Alles andere ist Blendwerk und beguenstigt vom Kapital und Kirchen betriebenes Ausbeutertum!
    Okay, kann ich nachvollziehen. Glaubst du an die Theorie von Karl Marx, nach der nach dem Kapitalismus der Aufstand des Proletariats... und dann der Sozialismus folgt?

    Keine Demokratie ist im Übrigen perfekt. Auch nicht die Schweiz. Eine sozialistische Demokratie fände ich gut...eine sozialistische direkte Demokratie, aber das ist reine Theorie. Denn ich kenne kein Land, in dem es das gibt. Vielleicht irre ich mich ja auch.

    Aber ich bevorzuge es, lieber in einer Scheindemokratie zu leben, oder in einer Demokratie mit Demokratiedefiziten als in solchen Scheiss-Ländern wie Saudi-Arabien, Nordkorea, oder dem Iran.

    Ich befürworte Menschenrechte anstatt die Unterdrückung von bestimmten Menschengruppen.
    Ich lebe gerne hier. Und ich liebe unser Grundgesetz. Auch wenn ich vieles an Deutschland auszusetzen habe, ist Deutschland trotzdem eine Demokratie.
    Und wenn ich mich entscheiden müsste, ob ich lieber in Israel liebe oder in einem Nachbarland von Israel, würde ich mich immer für Israel entscheiden. Kapitalismus hin, Kapitalismus her.

  3. #53
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.647

    Standard AW: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Nicht Ermittlungen, sondern es war eine Verurteilung. siehe Sharon, usw.. die vielen Verurteilungen rund um Korruption und Betrug



    Keine Hilfe! Die Verursacher darunter Angela Merkel, Frank Walter Steinmeier vor ein GEricht stellen und ihre Vermögen beschlagnahmen
    Die USA sollten ihre bei der UN ausstehenden Mitgliedsbeitraege zahlen. Die UN um
    Mitgliedsbeitraege zu prellen oder die Zahlung hinauszuzoegern wird immer wieder von
    den Amis zur Durchsetzung unlauterer geostrategischer Interessen genutzt. Das
    durch die negativen Kausalfolgen Millionen Menschen verhungern nehmen die USA dabei
    billigend bzw. duldend in Kauf.

  4. #54
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.647

    Standard AW: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

    Zitat Zitat von Politikqualle Beitrag anzeigen
    .. hat die Bevölkerung nicht selber den Bürgerkrieg begonnen , dann sollen sie doch ihr eigenes Land selber ausmisten .. waren da nicht auch wieder typische Glaubensfragen zwischen Sunniten und Schiiten der Auslöser ..
    .. Schwachsinn , absoluter Schwachsinn , welche geogstrategischen Vorteile soll Jemen denn haben ??
    .. ABAS du schreibst viel Mist hier im Forum , du solltest mal mehr Augsburger Puppenkiste dir anschauen .. ..
    Das Volk im Jemen hat nur Nachteile weil sich sowohl die sunnitischen Saudis mit Rueckdeckung
    ihrer " Master " aus den USA und Israel als auch der schiitische Iran mit Rueckendeckung seiner
    Bruderstaaten China und Russische Foederation einen geostrategischen Vorteil verschaffen wollen
    indem sie versuchen eine Regierungsmarionette einsetzen. Es geht darum ob der Jemen von einer
    sunnitischen Marionette des Westens oder einer schiitischen Marionette des Ostens regiert wird.

    Wer nicht gerade geistig minderbemittelt ist weiss das sunnitischen arabischen Feudalstaaten die
    Unterstuetzer von Salafisten und der sunnitischen Terroristenbande des IS sind. Die USA, Israel
    und die Laender des Westens unterstuetzen den sunnitischen terroristischen Islam. Daher muss
    sich der schiitische Iran mit Hilfe seiner Bruderlaender China und Russland im Nahen Osten gegen
    die sunnitischen Feudalstaaten behaupten. Das geht nur wenn die Russen und Chinesen sich im
    Nahen Osten weiterhin militaerisch gegen die westlichen Maechte durchsetzen, wie es in Syrien
    und dem Iran der Fall ist. Wirtschaftlich sind die Chinesen und Russen ohnehin bereits seit vielen
    Jahren die Fuehrungsmaechte im Nahen Osten.

    Der Nahe Osten muss von allen sunnitischen Feudalstaaten gesaeubert werden und falls Israel
    weiter sunnitische Terroristen unterstuetzt und nicht in Richtung China und Russland einlenkt
    gehoert der kapitalistische Feudalstaat Israel ebenfalls militaerisch aufgeloest und abgewickelt.
    Die Fundamente Israels waren sozialistisch. Israel kann weiter als Bruderstaat der VR China und
    der Russischen Foederation bestehen. Das sorgt fuer Stabilitaet und Frieden im Nahen Osten!

  5. #55
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    37.041

    Standard AW: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Das Volk im Jemen hat nur Nachteile weil sich sowohl die sunnitischen Saudis **!
    .. du schreibst viel , sehr viel Unfug , du solltest mal erst die Geschichte lernen , dann wirst du es verstehen , du kannst nicht nur 1 oder 2 Jahre zurückgehen und alles darauf schieben , denn nach Ahmads Tod stürzte am 26. September 1962 eine Gruppe nationalistischer, sunnitischer Offiziere unter der Führung von General as-Sallal die zaiditische Monarchie und proklamierte im Norden die Jemenistische Republik. Der letzte zaiditische Imam, Muhammad al-Badr, floh in die Berge zu loyalen Stämmen , daraus folgte ein achtjähriger Bürgerkrieg zwischen Royalisten und Republikanern in den sich nun einige Nachbarstaaten einmischen .
    Also nicht immer alles verdrehen und Fake-News hier schreiben ..
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  6. #56
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.647

    Standard AW: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

    Zitat Zitat von Politikqualle Beitrag anzeigen
    .. du schreibst viel , sehr viel Unfug , du solltest mal erst die Geschichte lernen , dann wirst du es verstehen , du kannst nicht nur 1 oder 2 Jahre zurückgehen und alles darauf schieben , denn nach Ahmads Tod stürzte am 26. September 1962 eine Gruppe nationalistischer, sunnitischer Offiziere unter der Führung von General as-Sallal die zaiditische Monarchie und proklamierte im Norden die Jemenistische Republik. Der letzte zaiditische Imam, Muhammad al-Badr, floh in die Berge zu loyalen Stämmen , daraus folgte ein achtjähriger Bürgerkrieg zwischen Royalisten und Republikanern in den sich nun einige Nachbarstaaten einmischen .
    Also nicht immer alles verdrehen und Fake-News hier schreiben ..

    Haha! Alles was in den Geschichtsbuechern steht stimmt! Im Gegensatz zu Dir weiss ich das
    sowohl die CIA als auch der Mossad und saudische GID multitaskingfaehig sind. In den 60er
    Jahren hat der CIA einen Aufstand im Tibet gelegt indem Moenche und Bauern von der CIA
    an Waffen ausgebildet und bewaffnet wurden um gegen die VR China aufzubegehren.

    Zur gleichen Zeit haben der CIA, Mossad und saudische GID die Gelegenheit im Jemen fuer
    einen Versuch genutzt eine sunnitische Regierungsmarionette zu installieren damit der Jemen
    ein willfaehriger Vasallenstaat der USA, Israelis und Saudi wird. Dein Gutgluaebigkeit ist nicht
    nur naiv sondern tangiert scharf die Grenze zur suboptimalen Klugheit. (Doofheit)

  7. #57
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    37.041

    Standard AW: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Haha! Im Gegensatz zu Dir weiss ich das
    sowohl die CIA als auch der Mossad und saudische GID multitaskingfaehig sind.
    .. ach so , du bist also CIA- und Mossad-Agent höchstpersönlich .. na BRAVO !!
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  8. #58
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    28.018

    Standard AW: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

    Die Jemeniten zerlegen gerade ihr Land, zuvor haben sie sich aber auch schon massiv ihre Lebensgrundlage durch exzessiven Qat-Anbau zerstört. Die Grundwasservorräte wurden weit schneller aufgebraucht, als sich neues bilden kann. Der GW-Spiegel wurde in weiten Teilen des Landes um dutzende Meter abgesenkt, so daß landesweit das Wasser extrem knapp ist. Und jetzt noch der Bürgerkrieg. Ich befürchte, daß wir bei Merkels ungebremster Willkommensbesoffenheit bald Flüchtlingsscharen aus dem Jemen in Dummschland begrüßen dürfen.

  9. #59
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.647

    Standard AW: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

    Zitat Zitat von romeo1 Beitrag anzeigen
    Die Jemeniten zerlegen gerade ihr Land, zuvor haben sie sich aber auch schon massiv ihre Lebensgrundlage durch exzessiven Qat-Anbau zerstört. Die Grundwasservorräte wurden weit schneller aufgebraucht, als sich neues bilden kann. Der GW-Spiegel wurde in weiten Teilen des Landes um dutzende Meter abgesenkt, so daß landesweit das Wasser extrem knapp ist. Und jetzt noch der Bürgerkrieg. Ich befürchte, daß wir bei Merkels ungebremster Willkommensbesoffenheit bald Flüchtlingsscharen aus dem Jemen in Dummschland begrüßen dürfen.

    Die Menschen im Jemen sind den Akteuren egal. Ausser der geostrategisch bedeutsamen Lage
    ist der Jemen wertlos. Die Amis, Israelis und Saudis wollen zum jeden Preis verhindern das
    der Jemen eine schiitische sozialistische Republik wie der Iran wird und mit den Bruderstaaten
    China und Russland kollaboriert. Es gibt dafuer zwei entscheiden geostrategische Gruende:

    Erstens:

    Jemen liegt im Sueden der arabischen Halbinsel. Die Meerenge des Golf von Aden zum
    Roten Meer ist eine geostrategisch wichtige Seefahrtsroute. Die Perim und Hanish Inseln
    in der Meerenge sowie die Inseln Socotra im Zugang der Meerenge sind Staatsgebiet des
    Jemen. Wer den Jemen beherrscht, kontrolliert den Zugang zum Roten Meer.

    Zweitens:

    Mit einer schiitischen, sozalistischen Regierung im Jemen kann der schiitische Iran gemeinsam mit
    den Bruderstaaten VR China und Russischen Foerderation die arabische, sunnitische, salafistische
    saudische Feudalisten- und Terroristendrecksbande von Sueden und Osten militaerisch in den
    " Zange " nehmen.






    Bildquelle:

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Antikrieg.com / von Michel Chossudovsky

    Jemen und die Militarisierung strategischer Seewege
    Die Sicherstellung der Kontrolle über Socotra und den Golf von Aden durch die Vereinigten Staaten von Amerika


    „Wer immer auch die Hoheit über den Indischen Ozean erringt, wird eine wichtige Rolle im internationalen Geschehen spielen.” (U.S.-Marine Geostratege Konteradmiral Alfred Thayus Mahan [1840-1914])

    Der jemenitische Archipel Socotra (Suqutra) im Indischen Ozean liegt etwa 80 km vor dem Horn von Afrika und 380 km südlich der jemenitischen Küste. Die Socotra-Inseln sind Naturschutzgebiet und von der UNESCO als Welt-Naturerbe anerkannt. Socotra liegt an der Verbindung der strategisch wichtigen Seewege Rotes Meer und Golf von Aden (s. Karte 1). Es ist von entscheidender Bedeutung für das Militär der Vereinigten Staaten von Amerika.




    Eines der strategischen Ziele Washingtons ist die Militarisierung wichtiger Seewege. Dieser strategische Seeweg verbindet das Mittelmeer mit Südasien und dem Fernen Osten durch den Suezkanal, das Rote Meer und den Golf von Aden.


    Es handelt sich hier um eine bedeutende Transitroute für Öltanker. Ein großer Teil von Chinas Industrieexporten nach Westeuropa geht über diesen strategischen Seeweg. Die Schiffsrouten von Ost- und Südafrika nach Westeuropa verlaufen ebenfalls in nächster Nähe von Socotra, durch den Golf von Aden und das Rote Meer (s. Karte 2). Ein Militärstützpunkt auf Socotra könnte dazu dienen, den Verkehr von Schiffen einschlielich von Kriegsschiffen in und aus dem Golf von Aden zu überwachen.

    „Der (Indische) Ozean ist eine wichtige Seeverbindung zwischen Nahem Osten, Ostasien, Afrika, Europa und Amerika. In ihn führen vier für den internationalen Handel bedeutsame Seewege, der Suezkanal in Ägypten, Bab-el-Mandeb (Meerenge zwischen Djibouti und Jemen), die Straße von Hormuz (zwischen Iran und Oman) und die Straße von Malakka (zwischen Indonesien und Malaysia). Diese ‚Flaschenhälse’ sind kritisch für den Welthandel mit Erdöl, weil riesige Mengen Erdöl durch sie transportiert werden.“ (Amjed Jaaved „Ein neuer Brennpunkt der Rivalität“, Pakistan Observer, 1. Juli 2009).

    Seemacht

    Von einem militärischen Standpunkt aus gesehen liegt der Socotra-Archipel an einer strategischen Meereskreuzung. Darüber hinaus reicht der Archipel über einen relativ großen Bereich in den östlichen Ausgang des Golfs von Aden, von der Insel Abd al Kuri bis zu der Hauptinsel Socotra (s. Karte 1). Dieses Gebiet, durch das internationale Transitstrecken verlaufen, liegt in jemenitischen Hoheitsgewässern. Ziel der Vereinigten Staaten von Amerika ist es, den gesamten Golf von Aden von der jemenitischen bis zur somalischen Küste zu kontrollieren. (s. Karte 1). Socotra liegt etwa 3.000 km entfernt vom Marinestützpunkt Diego Garcia, einer der größten Militäranlagen der Vereinigten Staaten von Amerika in Übersee.

    Der Militärstützpunkt Socotra

    Am 2. Januar 2010 trafen sich Präsident Saleh und General David Petraeus, Oberbefehlshaber des U.S.-Central Command zu Besprechungen auf höherer Ebene hinter verschlossenen Türen. Das Treffen Saleh – Petraeus wurde so nebenbei von den Medien als eine rechtzeitige Antwort auf die vereitelte weihnachtliche Bombenattacke auf den Northwestflug 253 in Detroit. Anscheinend wurde es kurzfristig angesetzt, um antiterroristische Initiativen gegen „al-Qaeda in Jemen“ zu koordinieren, einschließlich „den Einsatz von amerikanischen Drohnen und Raketen auf jemenitischem Territorium.“

    Verschiedene Berichte bestätigten allerdings, dass die Gespräche zwischen Saleh und Petraeus eine Neudefinition der militärischen Einmischung der Vereinigten Staaten von Amerika im Jemen einschließlich der Errichtung einer vollwertigen Militärbasis auf der Insel Socotra zum Inhalt hatten. Es wurde berichtet, dass Jemens Präsident Ali Abdullah Saleh „Socotra den Amerikanern überlassen hat, die dort einen Militärstützpunkt errichten werden, und darauf hinwies, dass die Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika und die jemenitische Regierung sich darauf geeinigt haben, auf Socotra einen Militärstützpunkt zu errichten, um Piraten und al-Qaeda zu bekämpfen.“ (Fars News, 19. Januar 2010)

    Am 1. Januar, einen Tag vor dem Treffen Saleh-Petraeus in Sanaa, bestätigte General Petraeus in einer Pressekonferenz in Bagdad, dass die „Sicherheitsassistenz” für den Jemen von 70 auf über 150 Millionen Dollars mehr als verdoppelt würde, eine Steigerung auf das 14-fache seit 2006. (Gedränge um die Insel der Seligkeit: Socotra! Krieg in Irak, 12. Januar 2010; s. auch CNN 9. Januar 2010, The Guardian 28. Dezember 2009)

    Diese Verdoppelung der Militärhilfe an Jemen wurde der Weltöffentlichkeit als Reaktion auf den Zwischenfall mit dem Unterhosenbomber in Detroit präsentiert, der angeblich von der al-Qaeda in Jemen beauftragt worden war. Die Einrichtung eines Luftwaffenstützpunkts auf der Insel Socotra wurde von den U.S.-Medien als Teil des „weltweiten Kriegs gegen den Terrorismus“ hingestellt:

    „Unter anderem einigten sich Saleh und Petraeus darauf, im Rahmen der neuen Programme den Einsatz amerikanischer Flugzeuge, vielleicht auch Drohnen, wie auch ‚Schiffsgeschossen’ zuzulassen – vorausgesetzt die Operationen werden im Vorhinein von den Jemeniten genehmigt, sagte ein hoher jemenitischer Vertreter, der nicht genannt werden wollte, wenn er über sensitive Themen sprach. Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika sagen, dass die Insel Socotra 200 Meilen vor der jemenitischen Küste von einem kleinen Flugplatz (unter dem Kommando des jemenitischen Militärs) zu einem vollwertigen Stützpunkt aufgerüster wird, um das erweiterte Hilfsprogramm zu unterstützen und um somalische Piraten zu bekämpfen. Petraeus versucht auch, die jemenitischen Kräfte mit einer Grundausstattung wie gepanzerten Humvees und möglicherweise mehr Hubschraubern zu versorgen.“ (Newsweek 18. Januar 2010)

    Bestehende Landebahn und Flughafen

    U.S.-Marinestützpunkt?

    Die vorgeschlagene mililtärische Einrichtung der Vereinigten Staaten von Amerika auf Socotra ist allerdings nicht auf einen Luftwaffenstützpunkt eingeschränkt. Auch eine U.S.-Marinebasis wurde in Betracht gezogen. Die Entwicklung der marinetauglichen Infrastruktur Socotras war bereits auf der Tagesordnung. Nur ein paar Tage (29. Dezember 2009) vor dem Treffen Saleh-Petraeus am 2.Januar 2010 gab das jemenitische Kabinett seine Zustimmung zu einem Kredit in der Höhe von US$ 14 Millionen des Kuwait Fund for Arab Economic Development (KFAED – Kuwait-Fonds für arabische Wirtschaftsentwicklung) zur Unterstützung des Seehafenprojekts in Socotra.

    Das Große Spiel

    Der Archipel Socotra ist Teil des Großen Spiels Russland gegen Amerika. Während des Kalten Kriegs hielt die Sowjetunion eine militärische Präsenz in Socotra, das damals zum Südjemen gehörte. Vor kaum einem Jahr begannen die Russen erneut Gespräche mit der jemenitischen Regierung über die Einrichtung eines Marinestützpunktes auf der Insel Socotra. Ein Jahr danach im Januar 2010, eine Woche nach dem Treffen zwischen Saleh und Petraeus bestätigte ein russisches Marinekommuniqué, dass „Russland seine Pläne nicht aufgebe, Stützpunkte für seine Schiffe zu haben ... auf der Insel Socotra.“ (DEFENSE and SECURITY (Russland) 25. Januar 2010.

    Die Gespräche zwischen Saleh und Petraeus am 2. Januar 2010 trugen entscheidend dazu bei, die diplomatischen Bemühungen Russlands bei der jemenitischen Regierung zu schwächen. Das Militär der Vereinigten Staaten von Amerika hatte sein Auge bereits seit dem Ende des Kalten Krieges auf die Insel Socotra geworfen.

    1999 wurde Socotra ausgewählt „als Ort, an dem die Vereinigten Staaten von Amerika ein nachrichtendienstliches Vermittlungssystem zu errichten planten ...

    “ Nachrichtenmedien der jemenitischen Opposition berichteten, dass „die Regierung des Jemen sich darauf geeinigt hatte, dem Militär der Vereinigten Staaten von Amerika Zugang sowohl zu einem Seehafen als auch zu einem Flughafen auf Socotra zu gewähren.“


    Laut der oppositionellen Tageszeitung Al-Haq war „ein neuer auf Socotra errichteter ziviler Flughafen in geeigneter Weise in Übereinstimmung mit den Richtlinien des Militärs der Vereinigten Staaten von Amerika konstruiert worden.“ (Pittsburgh Post-Gazette, Pennsylvania 18. Oktober 2000)

    Die Militarisierung des Indischen Ozeans

    Die Errichtung eines Militärstützpunktes der Vereinigten Staaten von Amerika auf Socotra ist Bestandteil des größeren Prozesses der Militarisierung des Indischen Ozeans. Letztere besteht in der Einbeziehung und Vernetzung Socotras mit einer bestehenden Struktur wie auch der Verstärkung der Schlüsselrolle, die der Militärstützpunkt Diego Garcia auf dem Chagos Archipel spielt. Der Geostratege der U.S.-Marine Konteradmiral Alfred T. Mahan hatte schon vor dem Ersten Weltkrieg befunden, dass „wer die Hoheit über die Gewässer des Indischen Ozeans erringt, eine maßgebliche Rolle im internationalen Geschehen spielen wird.“ (Indischer Ozean und unsere Sicherheit)

    In Konteradmiral Mahans Schriften ging es um die strategische Kontrolle der bedeutenden Seewege in den Ozeanen und besonders im Indischen Ozean: „Dieser Ozean ist der Schlüssel zu den sieben Meeren im 21. Jahrhundert; das Schicksal der Welt wird in diesen Gewässern entschieden werden.“

    erschienen am 7. Februar 2010 auf [Links nur für registrierte Nutzer] > [Links nur für registrierte Nutzer]


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Geändert von ABAS (16.07.2017 um 07:49 Uhr)

  10. #60
    Mitglied Benutzerbild von Weiter_Himmel
    Registriert seit
    24.10.2005
    Beiträge
    7.239

    Standard AW: Jemen: Buergerkrieg (Stellvertreterkrieg) produziert 10 Millionen Fluechtlinge

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Die Demokratische Diktatur des Volkes wie es in nationalSozialistischen Laendern der Fall ist wo
    tatsaechlich Volkssouveraenitaet herrscht und keine Souveraenitaet von kapitalistischen oder
    religioesen Feudalisten entstehen kann. Das Volk ist der Staat. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.
    Ein starkes Volk bildet einen starken Staat der die Macht ueber Akteure der privaten Finanzwirtschaft,
    des Kapitals und der Religion hat. Volk und Staat stehen an oberster Stelle der Machthierarchie! Das
    Volk gibt ueber den Staat allen Akteuren der Wirtschaftssektoren und der religioesen Organisationen
    einen Rahmen vor, der mit Freiheitsgraden kreativ ausgefuellt werden kann solange es dem Volkswohl
    dient und es zu keinen Schaedigungen der Gemeininteressen des Volkes kommt.

    So muss es sein und das geht nur mit NationalSozialismus wie in den freien, unabhaengigen und
    erfolgreichen grossen Industriennationen des Ostens. (China, Indien und Russische Foederation)

    Alles andere ist Blendwerk und beguenstigt vom Kapital und Kirchen betriebenes Ausbeutertum!
    Kosmopolit und NationalSozialist und nen Bild von Che, jenem argentinischen "Helden" der immer brav in Argentinien für die Sache der Argentinier gekämpft hat und niemals die Idee hatte seine Sache in andere Länder zu tragen. Sei mir nicht böse, aber du bist wirklich ein Spinner.

    Es fällt mir auch sehr schwer hier noch zielführend zu argumentieren. Du scheinst irgendwie davon auszugehen das die Interessenlage der einzelnen Völker homogen ist, das ist sie aber nicht. Sei doch wenigstens so ehrlich zu dir selbst und bekenne das du einen Staat willst der deine Ideologie vertritt und die in letzter Konsequenz auch mit massiver Repression durchsetzen würde.
    Verbietet Signaturen!!!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 30.01.2016, 21:10
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.10.2012, 10:44
  3. bush bestreitet Buergerkrieg im Iraq
    Von Mondgoettin im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.03.2006, 21:19
  4. Dem Iraq droht ein Buergerkrieg!!!
    Von Mondgoettin im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 139
    Letzter Beitrag: 25.02.2006, 06:06
  5. Wie bereitet ihr euch auf den kommenden Buergerkrieg vor?
    Von Kazuya im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 08.01.2006, 13:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 28

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben