User in diesem Thread gebannt : Freimein


+ Auf Thema antworten
Seite 52 von 263 ErsteErste ... 2 42 48 49 50 51 52 53 54 55 56 62 102 152 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 511 bis 520 von 2623

Thema: Nordkorea-USA: Entwicklung und Verlauf des Konflikts

  1. #511
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    18.969

    Standard AW: USA stossen an ihre Grenzen

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Man ist ja von Donald Trump allerlei gewöhnt, auch seine ständigen 180°-Schwenks stören kaum noch.
    Jetzt allerdings zieht er den Schwanz ein; die USA stossen an ihre Grenzen.

    Trotz allem Säbelgerassel haben die Falken im Pentagon erkannt, dass Nord-Korea mit "normalen" Mitteln nicht in die Knie zu zwingen ist - im Gegenteil, bei einem Angriff der Amerikaner auf das hochgerüstete, faschistische Land, drohte ihnen die größte Blamage ihrer Militärgeschichte.
    Ihre Flotte würde sank- und klanglos versenkt werden!
    Nord-Korea ist weder Libyen noch Irak, oder Afghanistan, erst Recht nicht Grenada.

    Jetzt würde sich der US-Präsident über ein Treffen mit dem Diktator Kim Jong Un freuen!




    Warum ist Nordkorea ein "faschistischer" Staat? Wir wissen wenig über Nordkorea. Aber nicht die nordkoreanische Marine kreuzt vor LA und San Francisco, sondern die US-Amerikanische. Nicht die paar Millionen Nordkoreaner bedrohen US-Bürger, sondern Washington droht dem nordkoreanischen Volk und seiner Regierung. Zum Atomwaffeneinsatz sage ich nur, daß es 1945 die USA waren, die als erste und bisher einzige Nation Hunderttausende japanische Zivilisten im gleißenden Licht einer Plutonium- und Uranbombe wegschmolzen. Ich fühle mich durch die 17 Mio. Nordkoreaner, die Schlimmes erleiden mußten bei der Invasion der US-Amerikaner 1953, nicht bedroht.
    "Der einzige Unterschied zwischen den Terror-Organisationen CDU und ‚NSU‘ besteht darin, daß es einen ausländermordenden ‚NSU‘ niemals gegeben hat, während die inländermordende CDU leider sehr real ist. Und daß Beate Zschäpe zu Unrecht hinter Gittern sitzt, während Angela Merkel zu Unrecht frei herumläuft.“

  2. #512
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    18.969

    Standard AW: USA stossen an ihre Grenzen

    Zitat Zitat von mathetes Beitrag anzeigen
    Ich denke den Russen ist Nordkorea vollkommen gleichgültig, ich denke China ist mit Nordkorea auch nicht so glücklich. Natürlich müsste ein Erstschlag gegen Kim mit den Chinesen abgesprochen werden, ein Kompromiß könnte sein, Korea unter Südkoreanischer Führung zu vereinen und dafür ziehen die USA ihre Truppen aus dem Land ab, aber eher utopisch.
    Bist ja ein richtiger Kriegstreiber. Gehe doch selbst hin und kämpfe gegen Nordkoreaner, wenn du dich so bedroht von denen fühlst!
    Boah ey, das ist ja e k e l h a f t!
    "Der einzige Unterschied zwischen den Terror-Organisationen CDU und ‚NSU‘ besteht darin, daß es einen ausländermordenden ‚NSU‘ niemals gegeben hat, während die inländermordende CDU leider sehr real ist. Und daß Beate Zschäpe zu Unrecht hinter Gittern sitzt, während Angela Merkel zu Unrecht frei herumläuft.“

  3. #513
    südet ab! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    40.074

    Standard AW: USA stossen an ihre Grenzen

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Vielleicht können die Mods die beiden Stränge verheiraten. Danke.
    "... und alles kommt, wie's kommen muss.... " (Reinhard Mey "Der Gauckler")

  4. #514
    Mitglied Benutzerbild von Buella
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Wie gehabt: Südlich des Nordpols
    Beiträge
    36.204

    Standard AW: USA stossen an ihre Grenzen

    Zitat Zitat von frundsberg Beitrag anzeigen
    Warum ist Nordkorea ein "faschistischer" Staat? Wir wissen wenig über Nordkorea. Aber nicht die nordkoreanische Marine kreuzt vor LA und San Francisco, sondern die US-Amerikanische. Nicht die paar Millionen Nordkoreaner bedrohen US-Bürger, sondern Washington droht dem nordkoreanischen Volk und seiner Regierung. Zum Atomwaffeneinsatz sage ich nur, daß es 1945 die USA waren, die als erste und bisher einzige Nation Hunderttausende japanische Zivilisten im gleißenden Licht einer Plutonium- und Uranbombe wegschmolzen. Ich fühle mich durch die 17 Mio. Nordkoreaner, die Schlimmes erleiden mußten bei der Invasion der US-Amerikaner 1953, nicht bedroht.
    Nordkorea hat ein "faschistischer Staat" zu sein, weil es uns so in die Hirne gehämmert wird! Immer und immer wieder!
    Diese zugehämmerten Hirne kommen längst nicht mehr auf die Idee, daß die usa der Aggressor sind, der Nordkorea, nach seiner typischen Manier "demokratisch" penetrieren möchte!

    Auch bisherige "demokratische" Heldentaten verlieren die zugehämmerten Hirne schnellstens aus ihrer Erinnerung!
    Selbst noch anhaltende "demokratische" Penetrationen verweigern die der us-Hirn-Penentration unterliegenden Demokratie-Claquere!

    Die Psychologie zur Vorbereitung und Durchführung von Kriegen, welche Frieden bedeuten sollen, hat bei ihnen bereits ganze Arbeit geleistet!

    Samstag, 22. April 2017, 09:13 Uhr
    ~43 Minuten Lesezeit
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Die Eliten arbeiten gezielt an der psychologischen Manipulation der Bevölkerung.
    von Klaus-Jürgen Bruder

    Psychologische Kriegsvorbereitung bedeutet bei der gegenwärtig herrschenden Ablehnung kriegerischer Aktivitäten der deutschen Bundesregierung durch die Mehrheit der deutschen Bevölkerung: „Rechtfertigungen“ für ein „Trotzdem“ zu finden. Den notwendigen „Tabu“-Bruch hat der aus der „Grünen“ Partei ins Außenamt geschickte Joschka Fischer im Krieg gegen Jugoslawien geleistet: „Wir müssen mit dem Mittel des Krieges eingreifen, um ein zweites „Auschwitz“ zu verhindern“. Dieses drohende „Auschwitz“ wurde inzwischen als „fake“ enttarnt. Dies zeigt, dass es – psychologisch gesehen, nicht der Wirklichkeit des tatsächlichen Ereignisses bedarf, um die Wirkung der Drohung mit dem Eintreten eines Ereignisses zu produzieren, sondern der „Simulation“, banal „Lüge“ genannt. Die Bedingung der Wirksamkeit der Lüge liegt in der Möglichkeit der Sprache, eine Realität zu simulieren, hier eine, mit der das Gefühl einer Bedrohung ausgelöst werden kann. Für die Geschichte der Kriegsvorbereitung in der BRD wird eine kontinuierliche kumulative Folge weiterer „Tabu-Brüche“ skizziert. Sie finden statt vor dem Hintergrund einer alltäglichen „Erziehung“ zu kriegerischer Auseinandersetzung in von struktureller Gewalt geprägten gesellschaftlichen Verhältnissen.

    ...
    "In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky -

  5. #515
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    27.325

    AW: USA stossen an ihre Grenzen

    Zitat Zitat von Buella Beitrag anzeigen
    Nordkorea hat ein "faschistischer Staat" zu sein, weil es uns so in die Hirne gehämmert wird! Immer und immer wieder!
    Diese zugehämmerten Hirne kommen längst nicht mehr auf die Idee, dass die USA der Aggressor sind, der Nordkorea, nach seiner typischen Manier "demokratisch" penetrieren möchte!

    Auch bisherige "demokratische" Heldentaten verlieren die zugehämmerten Hirne schnellstens aus ihrer Erinnerung!
    Selbst noch anhaltende "demokratische" Penetrationen verweigern die der US-Hirn-Penetration unterliegenden Demokratie-Claquere!

    Die Psychologie zur Vorbereitung und Durchführung von Kriegen, welche Frieden bedeuten sollen, hat bei ihnen bereits ganze Arbeit geleistet!
    Nord-Korea hat für mich alle Attribute eines faschistoiden Staates, angefangen von seiner Machtclique in Militäruniformen, über die totale Gleichschaltung von Funk, Fernsehen und Presse. Und dann natürlich die martialischen Militärparaden, wo Hitler, Stalin, oder Pol Pot ihre helle Freude dran gehabt hätten. Ferner die ständigen Sticheleien gegen die USA und die kindischen Drohungen der Nordkoreaner gegen die größte Militärmacht der Welt.

    Und was die "zugehämmerten Gehirne" betrifft, das sind doch wohl eher die gleichgeschalteten Massen in Nord-Korea, die Kim Jong Un wie einen Gott anbeten. Nordkorea ist das Paradebeispiel für aktuellen Faschimus weltweit überhaupt!
    Schön auch zu sehen der Unterschied im Lebensstandard zwischen Nord- und Südkorea.
    #
    Und was ich überhaupt nicht verstehen kann, dass hier Mitglieder des HPFs eine Lanze für dieses System brechen. Unglaublich!

    Geändert von Eridani (02.05.2017 um 15:15 Uhr)

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  6. #516
    Mitglied Benutzerbild von Buella
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Wie gehabt: Südlich des Nordpols
    Beiträge
    36.204

    Standard AW: USA stossen an ihre Grenzen

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Nord-Korea hat für mich alle Attribute eines faschistoiden Staates, angefangen von seiner Machtclique in Militäruniformen, über die totale Gleichschaltung von Funk, Fernsehen und Presse. Und dann natürlich die martizialen Militärparaden, wo Hitler, Stalin, oder Pol Pot ihre helle Freude gehabt hätten. Und dann die ständigen Sticheleien gegen die USA und die kindischen Drohungen der Nordkoreaner.

    Und was die "zugehämmerten Gehirne" betrifft, das sind doch wohl eher die gleichgeschalteten Massen in Nord-Korea, die Kim Jong Un wie einen Gott anbeten. Nordkorea ist das Paradebeispiel für aktuellen Faschimus überhaupt!
    Schön auch zu sehen der Unterschied im Lebensstandard zwischen Nord- und Südkorea.
    #
    Und was ich überhaupt nicht verstehen kann, dass hier Mitglieder des HPFs eine Lanze für dieses System brechen. Unglaublich!
    Ich breche hier keine Lanze für niemanden!
    Ich stelle lediglich fest, daß es die usa sind, welche auch Dir erklären, wer faschistisch oder sonstiges ist, und Dich entsprechend FÜR einen Krieg bearbeiten!
    Dabei merkst Du nicht mal mehr, bzw. hast längst die Folgen dieser Kriege vergessen!
    "In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky -

  7. #517
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    27.325

    Standard AW: USA stossen an ihre Grenzen

    Zitat Zitat von Buella Beitrag anzeigen
    Ich breche hier keine Lanze für niemanden!
    Ich stelle lediglich fest, daß es die usa sind, welche auch Dir erklären, wer faschistisch oder sonstiges ist, und Dich entsprechend FÜR einen Krieg bearbeiten!
    Dabei merkst Du nicht mal mehr, bzw. hast längst die Folgen dieser Kriege vergessen!
    Schon ein starkes Stück, mir als Kind der Nachkriegsgeneration des WK II "das Vergessen der Folgen von Kriegen" zu unterstellen.
    Ganz schön frech.

    Ich stelle hier ganz schlicht fest, dass all die Säbelrassler in und außerhalb unseres Forums, Kriegsgräuel, Kriegsleid und seine Folgen vergessen zu scheinen haben.

    Ich stelle lediglich fest, dass es die USA sind, welche auch Dir erklären, wer faschistisch oder sonstiges ist......
    Unsinn, diese Erkenntnisse brauche ich mir von niemanden "erklären" zu lassen. Nordkorea war immer schon eine Diktatur mit faschistoiden Zügen, seit dem Koreakrieg 1952. Wie es auch die Sowjetunion und die DDR war und wie es China heute ist!

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  8. #518
    Mitglied Benutzerbild von Buella
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Wie gehabt: Südlich des Nordpols
    Beiträge
    36.204

    Standard AW: USA stossen an ihre Grenzen

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Schon ein starkes Stück, mir als Kind der Nachkriegsgeneration des WK II "das Vergessen der Folgen von Kriegen" zu unterstellen.
    Ganz schön frech.

    Ich stelle hier ganz schlicht fest, dass all die Säbelrassler in und außerhalb unseres Forums, Kriegsgräuel, Kriegsleid und seine Folgen vergessen zu scheinen haben.



    Unsinn, diese Erkenntnisse brauche ich mir von niemanden "erklären" zu lassen. Nordkorea war immer schon eine Diktatur mit faschistoiden Zügen, seit dem Koreakrieg 1952. Wie es auch die Sowjetunion und die DDR war und wie es China heute ist!
    Dann erkläre mir doch mal die Folgen der us-amerikanisch geführten Demokratisierungs - Kriege?
    "In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky -

  9. #519
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    18.969

    Standard AW: USA stossen an ihre Grenzen

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Nord-Korea hat für mich alle Attribute eines faschistoiden Staates, angefangen von seiner Machtclique in Militäruniformen, über die totale Gleichschaltung von Funk, Fernsehen und Presse. Und dann natürlich die martialischen Militärparaden, wo Hitler, Stalin, oder Pol Pot ihre helle Freude dran gehabt hätten. Ferner die ständigen Sticheleien gegen die USA und die kindischen Drohungen der Nordkoreaner gegen die größte Militärmacht der Welt.

    Und was die "zugehämmerten Gehirne" betrifft, das sind doch wohl eher die gleichgeschalteten Massen in Nord-Korea, die Kim Jong Un wie einen Gott anbeten. Nordkorea ist das Paradebeispiel für aktuellen Faschimus weltweit überhaupt!
    Schön auch zu sehen der Unterschied im Lebensstandard zwischen Nord- und Südkorea.
    #
    Und was ich überhaupt nicht verstehen kann, dass hier Mitglieder des HPFs eine Lanze für dieses System brechen. Unglaublich!




    Erkläre mir doch bitte, inwieweit Dich die nordkoreanische Nation, das nordkoreanische Volk, seine Regierung in Köpenick bedroht? Dachte immer, daß dir die Negros auf die Pelle rücken, und nicht Nordkoreaner. Man müßte noch dazu sagen, daß es Dich eigentlich nichts anzugehen hat, wie das koreanische Volk und seine Führung das Leben meistern. Wie sie sich organisieren. Am Leben bleiben. Aber natürlich kannst du Dinge auch in ausländischen Staaten kritisieren. Wobei ich es nicht glaube, daß eine so kleine Nation wie Nordkorea, wirklich gegen die Weltmacht USA hetzt. Umgekehrt wird wohl eher ein Schuh draus. In den USA wurde ja im WK 1 und WK 2 auch gegen das deutsche Volk in unnachahmlicher Art gehetzt. Daß ging soweit, daß deutschstämmige Amis in den USA öffentlich gelyncht wurden!

    Manche Völker kolonisieren sich selbst, wie die Deutschen heutzutage. Leihen sich Geld bei der EZB. Haben US-Truppen im Land. Und hetzen eben wahlweise gegen Russen oder Nordkoreaner.
    Andere Nationen halten ihre Traditionen hoch, feiern ihre Kinder, Familien und ihre Leistungen. Und haben eine eigene Staatsbank, was manchen "internationalen" Privatbanker nicht so recht schmeckt. Der Iran ist wohl auch noch monitär autark. Auch der wird bald zum faschistischen Staat deklariert vom größten Oberfaschisten überhaupt, der US-Regierung.

    In den USA hängen zwei Fasches, links und rechts vom Podium, auch ganz offiziell im Senat. Und?
    "Der einzige Unterschied zwischen den Terror-Organisationen CDU und ‚NSU‘ besteht darin, daß es einen ausländermordenden ‚NSU‘ niemals gegeben hat, während die inländermordende CDU leider sehr real ist. Und daß Beate Zschäpe zu Unrecht hinter Gittern sitzt, während Angela Merkel zu Unrecht frei herumläuft.“

  10. #520
    Herr der Raben Benutzerbild von Hrafnaguð
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Asgard
    Beiträge
    19.937

    Standard AW: USA stossen an ihre Grenzen

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Glaubst Du, die nordkoreanischen Produktionsstätten von atomwaffenfähigem Material sind auf Google-Maps ersichtlich?
    Das können die eh nicht machen. Nukleare Produktionsstätten zerbomben?
    Die Chinesen und Südkoreaner werden sich bedanken. Da machen beide Nationen nicht mit.
    Das wäre dann ein US-Alleingang mit katastrophalsten Folgen der die ganze umliegende Region verstrahlt.

    Man weiß nicht wie man das nehmen soll. Immerhin ist das Säbelrasseln eine gute Gelegenheit für Kim und Donald von innenpolitischen Problemen abzulenken. Nordkorea ist einfach zu wichtig um erledigt zu werden.
    China und Russland brauchen es als Puffer zur US-Präsenz in Südkorea, den Südkoreanern selbst ist eine Wiedervereinigung zu kostspielig und die USA brauchen auch auf Dauer einen zuverlässigen Buhmann weil sie
    Spannungen brauchen wie ein Junkie die Nadel.


    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Ein Attentat auf Kim würde das Problem lösen. Doch wer, aus dem Umfeld dieses Irren, würde sich dafür opfern?

    Würde ein Attentat auf Merkel die Probleme im Lande lösen? Nicht das ich ein Problem damit hätte sie Staub beißen zu sehen, aber da stehen dann genug in der Wartelinie die den Posten übernehmen und dann sagen:
    "Weiter so! Jetzt erst recht!".
    Wird in Nordkorea ebenso sein.
    Geändert von Hrafnaguð (02.05.2017 um 16:57 Uhr)
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1102
    Letzter Beitrag: 31.03.2017, 16:13
  2. Entwicklung der Gaspreise
    Von mabac im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.07.2010, 11:30
  3. Entwicklung in der 3. Welt
    Von abc im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 24.02.2005, 17:27
  4. Lösung des Irak-Konflikts
    Von mettwurst im Forum Krisengebiete
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 06.12.2004, 18:11

Nutzer die den Thread gelesen haben : 24

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben