+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 27 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 263

Thema: Russland: Gott segne die Sanktionen!

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Iwan
    Registriert seit
    16.05.2016
    Beiträge
    1.263

    Standard Russland: Gott segne die Sanktionen!

    Es scheint, manche Deutschen sehen erwartungsvoll auf Russland, wann wird es durch Sanktionen endlich getötet? Dabei merken sie nicht, dass die westliche Sanktionen dem Russland eher zunutze sind, als schädlich. Als Anfang, die teure Öl brachte dem Russland viel Unheil. Es war billiger, die Waren zu kaufen anstatt zu erzeugen. Besonders litt die Landwirtschaft. Die Felder lagen brach, die Gärten wurden vernichtet. Die türkischen Gemüse und Obst waren billiger, als auch die Früchte, die im eigenen Garten wuchsen. Nicht nur Landwirtschaft, auch Tourismus litt darunter. Anstatt die russischen Kurorten zu entwickeln, fuhren die Russen nach Türkei, Griechenland, Zypern, Spanien usw. 2013 waren die russische Touristen Nr. 3 in der Welt, nach USA und Deutschland, nach der Geldsummen welche im Ausland verschwendet wurden. Dabei ging es vielen Touristen nicht um die historischen Denkmäler, sondern um einfache Stranderholung, was auch im Russland nicht schlimmer wäre.
    Jetzt sind endlich die Sanktionen da. Die türkischen Gemüse und Obst sind verboten, ebenso wie polnische Äpfel, die anderen europäischen Lebensmittel ebenso. Die russischen sind jetzt dadurch etwas teurer, aber die Bauern, welche das alles verkaufen, kaufen auch russische Produkte. Dadurch wird auch die Nachfrage nach russischen Maschinen grösser, die Industrie hat Tendenz zu wachsen. Die Zahl der Turisten im Sotschi und auf der Krim schlagen neue Rekorden.

    Wenn etwas Westliches zufällig nicht mit den Sanktionen verlegt wurde, so hilft hier der Rubelkurs. Alle Importwaren wurden im Nu dreimal teurer. Die russischen Waren dementsprechend viel billiger.
    Glaubt ihr, ich bin der einzige, der das denkt? Gar nicht, neulich während der Fernsehkonferenz mit Putin, fragte ein Bauer, ob die Sanktionen bleiben, sonst würde er mit seinen neuen gewagten Darlehen verloren gehen. Putin beruhigte den Bauer: diesen Dummlingen da wird es nicht einfallen, die Sanktionen zu beheben.

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Dayan
    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    54.151

    Standard AW: Russland: Gott segne die Sanktionen!

    Ich bin ganz klar gegen die Sanktionen aber Realität bleibt real.Die Sanktionen schaden natürlich Russland.Aber auch der EU!Also die Sanktionen müssen weg weil die nicht angebracht sind.
    ***

    Um aufs neue wach werden zu können, musst Du ohne Frage vorher einmal eingeschlafen sein, und analog dazu, um geboren werden zu können, musst Du vorher schon einmal gestorben sein (Kabalah)

  3. #3
    OWNER IS ARMED! Benutzerbild von Jodlerkönig
    Registriert seit
    15.08.2005
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    23.617

    Standard AW: Russland: Gott segne die Sanktionen!

    die sanktionen bringen nix. war immer so. gerechtfertigt sind sie!
    <a href=https://pbs.twimg.com/profile_images/800424998842335236/M5yqXJ_m_reasonably_small.jpg target=_blank>https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg</a>
    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi

  4. #4
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    66.468

    Standard AW: Russland: Gott segne die Sanktionen!

    Zitat Zitat von Jodlerkönig Beitrag anzeigen
    die sanktionen bringen nix. war immer so. gerechtfertigt sind sie!
    Weswegen? Weil es die Amis so sagen?

  5. #5
    Москаль Benutzerbild von Dima
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Oblast Rostow, teilweise in Moskau
    Beiträge
    3.621

    Standard AW: Russland: Gott segne die Sanktionen!

    Zitat Zitat von Iwan Beitrag anzeigen
    Es scheint, manche Deutschen sehen erwartungsvoll auf Russland, wann wird es durch Sanktionen endlich getötet? Dabei merken sie nicht, dass die westliche Sanktionen dem Russland eher zunutze sind, als schädlich. Als Anfang, die teure Öl brachte dem Russland viel Unheil. Es war billiger, die Waren zu kaufen anstatt zu erzeugen. Besonders litt die Landwirtschaft. Die Felder lagen brach, die Gärten wurden vernichtet. Die türkischen Gemüse und Obst waren billiger, als auch die Früchte, die im eigenen Garten wuchsen. Nicht nur Landwirtschaft, auch Tourismus litt darunter. Anstatt die russischen Kurorten zu entwickeln, fuhren die Russen nach Türkei, Griechenland, Zypern, Spanien usw. 2013 waren die russische Touristen Nr. 3 in der Welt, nach USA und Deutschland, nach der Geldsummen welche im Ausland verschwendet wurden. Dabei ging es vielen Touristen nicht um die historischen Denkmäler, sondern um einfache Stranderholung, was auch im Russland nicht schlimmer wäre.
    Jetzt sind endlich die Sanktionen da. Die türkischen Gemüse und Obst sind verboten, ebenso wie polnische Äpfel, die anderen europäischen Lebensmittel ebenso. Die russischen sind jetzt dadurch etwas teurer, aber die Bauern, welche das alles verkaufen, kaufen auch russische Produkte. Dadurch wird auch die Nachfrage nach russischen Maschinen grösser, die Industrie hat Tendenz zu wachsen. Die Zahl der Turisten im Sotschi und auf der Krim schlagen neue Rekorden.

    Wenn etwas Westliches zufällig nicht mit den Sanktionen verlegt wurde, so hilft hier der Rubelkurs. Alle Importwaren wurden im Nu dreimal teurer. Die russischen Waren dementsprechend viel billiger.
    Glaubt ihr, ich bin der einzige, der das denkt? Gar nicht, neulich während der Fernsehkonferenz mit Putin, fragte ein Bauer, ob die Sanktionen bleiben, sonst würde er mit seinen neuen gewagten Darlehen verloren gehen. Putin beruhigte den Bauer: diesen Dummlingen da wird es nicht einfallen, die Sanktionen zu beheben.
    Ganz meine Meinung.

    Und ich möchte zu deinen Fakten noch ein paar Belege hinzufügen:

    Die Kanaschskij-Maschinenbaufabrik in Tschuwaschien beginnt mit der Entwicklung von Personenaufzügen aus vaterländischer Herstellung: [Links nur für registrierte Nutzer]

    In der Oblast Wladimir nahm die russlandweit größte Fabrik für immunbiologische Präparate ihre Arbeit auf, dadurch sollen vor allem Importe aus Deutschland und den USA ersetzt werden: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Titanrohre jetzt Made in Udmurtien: [Links nur für registrierte Nutzer]

    In der Fabrik "Medsintes" in Nowouralsk (Oblast Swerdlowsk) werden Insulinpräparate hergestellt; US-amerikanische, dänische und französische Pharmaunternehmen fürchten um ihre Marktanteile in Russland: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Der Hubschrauberfabrik "Rostwertol" aus Rostow am Don verzichtet auf ukrainische Motoren und baut russische ein: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Im Jahr 2015 ist es Russland gelungen, seine Importe von Sonnenblumenöl aus dem Ausland fast vollständig einzustellen; nahezu 100% des Sonnenblumenöls in russischen Ladenregalen stammt aus inländischer Produktion, vor 4 Jahren war noch 20% des Sonnenblumenöls aus dem Ausland importiert: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Russland stellt - erstmals seit 1990 - wieder eigenes Dimethylhydrazin her und kauft keines mehr aus Deutschland ein: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Im Dezember 2015 startete das russische Zahlungssystem MIR als Alternative zu den westlichen Systemen Visa und Master Card: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Russland gründet seine eigene Ratingagentur, die Analytische Kredit-Rating-Agentur (AKRA): [Links nur für registrierte Nutzer]

    In der Oblast Pskow wuchs 2015 die Produktion von Geflügelfleisch um das 7,5-Fache an: [Links nur für registrierte Nutzer]

    2015 wurde russlandweit um 17,5% mehr Fleisch produziert als 2014: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Russische Programmierer haben eine Alternative zu Microsoft Office geschaffen, die "Moj Ofis" heißt; Ende 2015 nutzten bereits 70.000 Behördenstellen, darunter auch Schulen, in Russland "Moj Ofis", seit Anfang 2016 können auch Privatanwender "Moj Ofis" erwerben: [Links nur für registrierte Nutzer]

    In Wladikawkas werden Mozzarella und Ricotta "Made in Russia" hergestellt: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Und das ist nur eine kleine Auswahl.

    Und der Pressesekretär des russischen Präsidenten Dmitri Pesskow, merkte an, dass seit Mai 2016 in der Oblast Krasnodar hergestellte Schuhe in italienischen Ladenregalen zu finden sind. "Made in Russia" wird auch vor dem Modegeschäft nicht Halt machen.

  6. #6
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.042

    Standard AW: Russland: Gott segne die Sanktionen!

    Sanktionen sind absoluter Mist- da hast Du recht.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    3.776

    Standard AW: Russland: Gott segne die Sanktionen!

    Zitat Zitat von Iwan Beitrag anzeigen
    Es scheint, manche Deutschen sehen erwartungsvoll auf Russland, wann wird es durch Sanktionen endlich getötet? Dabei merken sie nicht, dass die westliche Sanktionen dem Russland eher zunutze sind, als schädlich. Als Anfang, die teure Öl brachte dem Russland viel Unheil. Es war billiger, die Waren zu kaufen anstatt zu erzeugen. Besonders litt die Landwirtschaft. Die Felder lagen brach, die Gärten wurden vernichtet. Die türkischen Gemüse und Obst waren billiger, als auch die Früchte, die im eigenen Garten wuchsen. Nicht nur Landwirtschaft, auch Tourismus litt darunter. Anstatt die russischen Kurorten zu entwickeln, fuhren die Russen nach Türkei, Griechenland, Zypern, Spanien usw. 2013 waren die russische Touristen Nr. 3 in der Welt, nach USA und Deutschland, nach der Geldsummen welche im Ausland verschwendet wurden. Dabei ging es vielen Touristen nicht um die historischen Denkmäler, sondern um einfache Stranderholung, was auch im Russland nicht schlimmer wäre.
    Jetzt sind endlich die Sanktionen da. Die türkischen Gemüse und Obst sind verboten, ebenso wie polnische Äpfel, die anderen europäischen Lebensmittel ebenso. Die russischen sind jetzt dadurch etwas teurer, aber die Bauern, welche das alles verkaufen, kaufen auch russische Produkte. Dadurch wird auch die Nachfrage nach russischen Maschinen grösser, die Industrie hat Tendenz zu wachsen. Die Zahl der Turisten im Sotschi und auf der Krim schlagen neue Rekorden.

    Wenn etwas Westliches zufällig nicht mit den Sanktionen verlegt wurde, so hilft hier der Rubelkurs. Alle Importwaren wurden im Nu dreimal teurer. Die russischen Waren dementsprechend viel billiger.
    Glaubt ihr, ich bin der einzige, der das denkt? Gar nicht, neulich während der Fernsehkonferenz mit Putin, fragte ein Bauer, ob die Sanktionen bleiben, sonst würde er mit seinen neuen gewagten Darlehen verloren gehen. Putin beruhigte den Bauer: diesen Dummlingen da wird es nicht einfallen, die Sanktionen zu beheben.
    Der Export von Lebensmitteln aus der Schweiz nach Rußland hat sich mehr als verdoppelt und die gehört auch zu Europa. Auf Mallorca gibt es immer noch reichlich russische Touristen.Natürlich ist ein Embargo gegen Rußland bescheuert,besonders weil es seine Rechnungen immer pünktlich zahlte.Habe mich immer gewundert , dass die Russen trotz ihrer Unsummen an Einnahmen durch ihren Rohstoffreichtum ihre Einnahmen nicht so clever wie die Chinesen nutzten.

  8. #8
    Verschwörungstheoretiker Benutzerbild von Nicht Sicher
    Registriert seit
    17.09.2011
    Ort
    Bananen Republik Deutschland
    Beiträge
    8.231

    Standard AW: Russland: Gott segne die Sanktionen!

    Dass Sanktionen ein zweischneidiges Schwert sind, womit sich auch gerne mal die Initiatoren selbst schneiden, das hat unter anderem der russische Ökonom Valentin Katasonov schon Anfang 2014 gesagt.

    Zitat Zitat von Sitting Bull Beitrag anzeigen
    Der Export von Lebensmitteln aus der Schweiz nach Rußland hat sich mehr als verdoppelt und die gehört auch zu Europa. Auf Mallorca gibt es immer noch reichlich russische Touristen.Natürlich ist ein Embargo gegen Rußland bescheuert,besonders weil es seine Rechnungen immer pünktlich zahlte.Habe mich immer gewundert , dass die Russen trotz ihrer Unsummen an Einnahmen durch ihren Rohstoffreichtum ihre Einnahmen nicht so clever wie die Chinesen nutzten.
    Russland ist seit Anfang der 90er und der Verfassung nach angelsächsischem Gusto weniger souverän als die Chinesen. Das ist das Eine. Das andere ist, dass bei China mehrere Faktoren auf einander treffen, die es so in Russland nicht gibt. Einerseits ist dort die Arbeitskraft sehr billig (ändert sich mittlerweile), andererseits hat man das Land ganz gezielt als Gegengewicht zur Sowjetunion hochgezüchtet, was die weisen Chinesen natürlich gezielt für eigene Interessen ausgenutzt haben. Daher kann man da keinen direkten Vergleich ziehen. China hat andererseits ganz andere und eigene Probleme, die unter anderem gerade auch durch das riesige Wachstum entstanden sind und sich verschärfen.
    "Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen [...] sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst"

  9. #9
    Ungetestet und ungeimpft! Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    74.545

    Standard AW: Russland: Gott segne die Sanktionen!

    Hier noch eine schöne Meldung für Kurti:

    Russlands größtes Geldhaus trotzt Sanktionen

    Der schwache Rubel, die westlichen Sanktionen und die Ölpreise belasten Russlands Banken. Das größte Geldhaus des Landes hat zu Jahresbeginn trotzdem einen Rekordgewinn eingefahren. Die Konkurrenz hinkt weit hinterher.


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wenn die Gottlosen obenaufkommen, so verbergen sich die Leute; wenn sie aber umkommen, so mehren sich die Gerechten.


    Sprüche 28 Vers 28!

  10. #10
    Wir sind das Volk! Benutzerbild von ErhardWittek
    Registriert seit
    22.03.2006
    Ort
    Auf dem Dorf
    Beiträge
    20.366

    Standard AW: Russland: Gott segne die Sanktionen!

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    Ganz meine Meinung.

    Und ich möchte zu deinen Fakten noch ein paar Belege hinzufügen:

    Die Kanaschskij-Maschinenbaufabrik in Tschuwaschien beginnt mit der Entwicklung von Personenaufzügen aus vaterländischer Herstellung: [Links nur für registrierte Nutzer]

    In der Oblast Wladimir nahm die russlandweit größte Fabrik für immunbiologische Präparate ihre Arbeit auf, dadurch sollen vor allem Importe aus Deutschland und den USA ersetzt werden: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Titanrohre jetzt Made in Udmurtien: [Links nur für registrierte Nutzer]

    In der Fabrik "Medsintes" in Nowouralsk (Oblast Swerdlowsk) werden Insulinpräparate hergestellt; US-amerikanische, dänische und französische Pharmaunternehmen fürchten um ihre Marktanteile in Russland: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Der Hubschrauberfabrik "Rostwertol" aus Rostow am Don verzichtet auf ukrainische Motoren und baut russische ein: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Im Jahr 2015 ist es Russland gelungen, seine Importe von Sonnenblumenöl aus dem Ausland fast vollständig einzustellen; nahezu 100% des Sonnenblumenöls in russischen Ladenregalen stammt aus inländischer Produktion, vor 4 Jahren war noch 20% des Sonnenblumenöls aus dem Ausland importiert: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Russland stellt - erstmals seit 1990 - wieder eigenes Dimethylhydrazin her und kauft keines mehr aus Deutschland ein: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Im Dezember 2015 startete das russische Zahlungssystem MIR als Alternative zu den westlichen Systemen Visa und Master Card: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Russland gründet seine eigene Ratingagentur, die Analytische Kredit-Rating-Agentur (AKRA): [Links nur für registrierte Nutzer]

    In der Oblast Pskow wuchs 2015 die Produktion von Geflügelfleisch um das 7,5-Fache an: [Links nur für registrierte Nutzer]

    2015 wurde russlandweit um 17,5% mehr Fleisch produziert als 2014: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Russische Programmierer haben eine Alternative zu Microsoft Office geschaffen, die "Moj Ofis" heißt; Ende 2015 nutzten bereits 70.000 Behördenstellen, darunter auch Schulen, in Russland "Moj Ofis", seit Anfang 2016 können auch Privatanwender "Moj Ofis" erwerben: [Links nur für registrierte Nutzer]

    In Wladikawkas werden Mozzarella und Ricotta "Made in Russia" hergestellt: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Und das ist nur eine kleine Auswahl.

    Und der Pressesekretär des russischen Präsidenten Dmitri Pesskow, merkte an, dass seit Mai 2016 in der Oblast Krasnodar hergestellte Schuhe in italienischen Ladenregalen zu finden sind. "Made in Russia" wird auch vor dem Modegeschäft nicht Halt machen.
    Bei Euch wird ja richtig Gas gegeben, was mich mächtig erfreut.

    Ich hoffe, die BRD-Amihuren aus Politik- und Medienkreisen beißen sich darüber so richtig kräftig in den eigenen Arsch. Das haben sie jetzt von ihren Sanktionen, mit denen sie nur der eigenen Wirtschaft geschadet haben.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gabriel: Ende der Sanktionen gegen Russland nötig
    Von Truitte im Forum Außenpolitik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 09.10.2015, 19:37
  2. EU will neue Sanktionen gegen Russland umsetzen
    Von Candymaker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.02.2015, 07:19
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.11.2014, 20:17
  4. "Gott segne die Ungarn"
    Von Abendländer im Forum Europa
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 15:32
  5. 'Gott segne Kanada'
    Von Liegnitz im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.01.2006, 20:37

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben