+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    17.143

    Standard Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Da spricht ´mal wieder eine Politikerin aus, was schon längstens umgesetzt gehört.

    Nicht aus eigener Kraft überlebensfähige Bundesländer müssen eben mit anderen Bundesländern fusionieren - und die mittel- und langfristigen Einsparpotentiale wären so enorm, dass man nicht mehr auf die "Alimentierung" durch Bundeszuschüsse und den Länderfinanzausgleich angewiesen wäre.

    Gut, ein paar hunderte Politiker wären dann arbeitslos und auf Dauer würden auch ein paar tausend hochbezahlte Beamtenjobs wegfallen...am Ende stehen aber deutlich geringerer Kosten und damit (senkt man die Steuern nicht) mehr Geld, welches dem Bürger durch Investitionen zugute kommt.

    Bis jetzt kann man sich ja noch sträuben...aber wenn in 2019 die grundgesetzlich verankerte Schuldenbremse greifen soll, dann werden Bundesländer wie Bremen, Berlin, Saarland, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, NRW oder Niedersachen vor dem Problem stehen bzw. feststellen, was schon lange bekannt ist, aus eigener Kraft kann man nicht überleben...also entweder man erhöht die Landessteuern (was bei der Bvölkerung gewiss nicht gut ankommt) oder man spart extrem ein (was bei der Bevölkerung auch nicht gut ankommt)...denn die Schuldenbremse gilt auch für Länder wie B-W, Bayern und Hessen und dort wird es dann wohl zum Aufstand kommen, wenn man plötzlich höhrere Steuern bezahlen oder extrem gespart werden muss um die Begehrlichkeiten Anderer zu bezahlen...denn auch hier gilt ja die Schuldenbremse.

    Gut, man kann den Bund noch heranziehen...aber auch dieser hat die Schuldenbremse einzuhalten und wenn man mehr Geld will steht der Bund auch vor der Malaise...Steuern ´rauf oder Leistungen ´runter...und da wird dann beim Bürger ein umdenken einsetzen (müssen) und man darf dann neugierig sein, wie lange sich die Parteien dagegen wehren können

  2. #2
    a.D. Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Gartenhaus
    Beiträge
    17.551

    Standard AW: Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

    Da gibt es zu viele Eitelkeiten, zu viele Pöstchen, die im Falle von Länderfusionen nicht mehr befriedigt bzw. besetzt werden könnten. Die gescheiterte Vereinigung von Berlin/Brandenburg sollte da als lehrreiches Beispiel dienen.
    Omnis mundi creatura
    Quasi liber et pictura
    Nobis est et speculum

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    21.01.2009
    Beiträge
    1.495

    Standard AW: Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen

    Nicht aus eigener Kraft überlebensfähige Bundesländer müssen eben mit anderen Bundesländern fusionieren - und die mittel- und langfristigen Einsparpotentiale wären so enorm, dass man nicht mehr auf die "Alimentierung" durch Bundeszuschüsse und den Länderfinanzausgleich angewiesen wäre.
    ................



    Deutschland wird in 2 Lehen aufgeteilt.



























    Aldi Süd und Aldi Nord!


    Neee gezz ma erns. Schreib ich schon seit Jahren von. Ich möchte 7, 5 oder gar nur 3 Bl.
    Ein weiterer Vorteil wären weniger Landtagswahlkämpfe die immer eine gewisse "Lähmung" hervorruft bis nach der Wahl.

    Das "Problemchen" ist das der Förderalismus irgendwo im Grundgesetz verankert ist.
    Finde ich zuuuuuu witzig: Europa kann gar nicht groß genug/zentral sein, aber Bl. muss es 16 geben.

    Ein anderes "Projekt" von mir ist die Zusammenlegung der Wahlen. Das geht wenn Legislaturperioden bis zu einem
    gewissen Grad flexibel sind.

    MfG.
    Jakob Augstein am 02.02.2013 in Augstein und Blome zu Blome (Bild Zeitung). Zitat

    "Wir gehören doch beide zur Mittelklasse".

  4. #4
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    95.772

    Standard AW: Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Da spricht ´mal wieder eine Politikerin aus, was schon längstens umgesetzt gehört.

    Nicht aus eigener Kraft überlebensfähige Bundesländer müssen eben mit anderen Bundesländern fusionieren - und die mittel- und langfristigen Einsparpotentiale wären so enorm, dass man nicht mehr auf die "Alimentierung" durch Bundeszuschüsse und den Länderfinanzausgleich angewiesen wäre.

    Gut, ein paar hunderte Politiker wären dann arbeitslos und auf Dauer würden auch ein paar tausend hochbezahlte Beamtenjobs wegfallen...am Ende stehen aber deutlich geringerer Kosten und damit (senkt man die Steuern nicht) mehr Geld, welches dem Bürger durch Investitionen zugute kommt.

    Bis jetzt kann man sich ja noch sträuben...aber wenn in 2019 die grundgesetzlich verankerte Schuldenbremse greifen soll, dann werden Bundesländer wie Bremen, Berlin, Saarland, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, NRW oder Niedersachen vor dem Problem stehen bzw. feststellen, was schon lange bekannt ist, aus eigener Kraft kann man nicht überleben...also entweder man erhöht die Landessteuern (was bei der Bvölkerung gewiss nicht gut ankommt) oder man spart extrem ein (was bei der Bevölkerung auch nicht gut ankommt)...denn die Schuldenbremse gilt auch für Länder wie B-W, Bayern und Hessen und dort wird es dann wohl zum Aufstand kommen, wenn man plötzlich höhrere Steuern bezahlen oder extrem gespart werden muss um die Begehrlichkeiten Anderer zu bezahlen...denn auch hier gilt ja die Schuldenbremse.

    Gut, man kann den Bund noch heranziehen...aber auch dieser hat die Schuldenbremse einzuhalten und wenn man mehr Geld will steht der Bund auch vor der Malaise...Steuern ´rauf oder Leistungen ´runter...und da wird dann beim Bürger ein umdenken einsetzen (müssen) und man darf dann neugierig sein, wie lange sich die Parteien dagegen wehren können
    Unsere "Freunde" aus Übersee werden einer Reduzierung des von ihnen aufgezwungenen Föderalismus wohl kaum zustimmen ...
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Für viele nur noch Gespött, für die AfD noch immer Verpflichtung !

  5. #5
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    65.745

    Standard AW: Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

    Ich wäre eher für eine Abspaltung Baden-Württembergs und Bayern.

    Ernsthaft: die Erfahrung zeigt, dass mögliche Einsparungen - sofern von Politikern gefordert - erstens in andere Kanäle versickern und zweitens oft teurer kommt als wenn man alles beim Alten lässt.

  6. #6
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    95.772

    Standard AW: Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Ich wäre eher für eine Abspaltung Baden-Württembergs und Bayern.

    Ernsthaft: die Erfahrung zeigt, dass mögliche Einsparungen - sofern von Politikern gefordert - erstens in andere Kanäle versickern und zweitens oft teurer kommt als wenn man alles beim Alten lässt.
    Wohin mit den ganzen (überflüssigen) Landesfürsten und deren Gefolgsleuten ?
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Für viele nur noch Gespött, für die AfD noch immer Verpflichtung !

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    28.008

    Standard AW: Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

    Zitat Zitat von Gärtner Beitrag anzeigen
    Da gibt es zu viele Eitelkeiten, zu viele Pöstchen, die im Falle von Länderfusionen nicht mehr befriedigt bzw. besetzt werden könnten. Die gescheiterte Vereinigung von Berlin/Brandenburg sollte da als lehrreiches Beispiel dienen.
    Wenn ich mir ansehe, was für ein multikriminelles Dreckloch z.B. Berlin geworden ist, dann bin ich heilfroh, daß auch ich damals gegen eine Fusion gestimmt habe.

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von mick31
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    ABsuRDistan
    Beiträge
    12.498

    Standard AW: Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

    Erika lies schon dementieren

    Wo ist Merkels Stasiakte?

  9. #9
    HPF Moderator Benutzerbild von Drax
    Registriert seit
    07.08.2014
    Beiträge
    1.838

    Standard AW: Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

    Preußen, Bayern, Sachsen!

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    40.480

    Standard AW: Kramp-Karrenbauer spricht über Länder-Neuordnung

    Sind ja auch genau so Pleite wie Bremen.
    Putin: Werden Geschichtsfälschern „das Maul stopfen“!

    Auch die USA mussten nach 1945 erfahren, das die Sowjets notorische Lügner sind!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Anregungen zur Neuordnung der Wirtschaft
    Von Revoli Toni im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 04.02.2012, 02:09
  2. Neuordnung der Bundesländer
    Von Sven71 im Forum Deutschland
    Antworten: 148
    Letzter Beitrag: 20.11.2010, 17:10
  3. Neuordnung der Bundesländer - Förderalismus oder Zentralismus
    Von timoeyr im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 211
    Letzter Beitrag: 18.03.2010, 19:42
  4. Grundsätze für die Neuordnung
    Von Haiduk im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 22:17
  5. Die Neuordnung Europas
    Von Ehrenmann im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 140
    Letzter Beitrag: 26.09.2005, 21:06

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben