+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 38

Thema: Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

  1. #1
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.575

    Standard Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

    Bei den seit jahren schwellenden Konflikten im Nahen Osten und auch in
    anderen Laender Afrikas geht es schon lange nicht mehr nur um Erdoel
    und Rohstoffe sondern es geht um Nahrung und Wasservorraete. Die global
    agierenden Finanzverbrecher und wie die US Agra Konzernkraken MONSANTO
    und schweizer Lebensmittelkonzern NESTLE versuchen gezielt fuer nutzbare
    Flaechen und Grundwasservorraete entweder ueber korrupte Regierung zu
    Niedrigspreisen kaeuflich zu erwerben oder es werden gezielt Konflikte und
    Unruhen lanciert die dann seitens der USA ein militaerisches Eingreifen vor
    der Weltoeffentlich rechtfertigen sollen.

    Es macht bei dieser systematischen Landnahme im Feudalherrenstil nicht
    nur der Bankensektor sondern auch andere Finanzbanditen wie Spekulanten
    und Hegdefonds mit. Bei Unternehmen ausserhalb des Finanzsektors zeigen
    die beiden zuvor schon genannten Konzernkraken MOSANTO NESTLE sich
    besonders in den weltweiten Aktivitaeten hervor.

    Die von Gier nach dem Mammon und der Macht getriebenen Hintermaenner
    sind auf dem zielstrebigen wie skrupellosen Wege sich ueber den MONSATO
    Agra Gentechnik Konzern und mit dem Instrument ACADEMI (EX Blackwater)
    als groessten kommerziellen Kriegskonzern und Soeldernerarmee der Welt die
    durch Buergerkriege mit nachfolgender Installation von Marionettenregierung
    die Macht ueber die landwirtschaftlichen Flaechen und Wasservorraete im
    Nahen Osten und in Afrika zu sichern und wenn das gelingt haben sie ueber
    die Nahrungsmittelerzeugung und Wasser die Macht Millionen von Menschen
    in der wirtschaftlichen Abhaengig.

    Der Kriegskonzern ACADEMI ist ueber ehemalige hochrangige Mitarbeiter
    mit der NSA und der CIA sowie mit den Geldgebern aus Kreisen der global
    agierenden Finanzmafia vernetzt. MONSANTO ist ebenfalls ein Gebildes das
    als Kreation der Ostkuestenfinanzmafia und einflussreicher Israelis.

    MONSANTO hat dem derzeitigen Praesidenten der USA seinen Wahlkampf
    finanziert und damit gezielt ins Amt gehebelt. Dabei konnte die Konzernkrake
    auch im OBAMA Regierungsstabes viele seiner ehemaligen Managern aus der
    Fuehrungsrige des MONSANTO Konzerns installieren.

    In den USA wird schon von der MONSANTO Regierung gesprochen. Da hat
    sich eine Suedstaatenkonzern der USA einen willfaehrigen Neger ins Amt
    gehebelt obwohl Sklaverei in den USA schon lange Zeit verboten ist. Aber
    das gilt offenbar nicht fuer Erfuellungsgehilfe von Konzernen.


    Land Aquisitionen in Afrika – Es geht um Nahrung und*Wasser

    Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt der westlichen – und unter westlich kann man sehr wohl auch die arabischen Anrainerstaaten des Persischen Golfs, China und Indien verstehen, da diese mittlerweile nach den gleichen neo-liberalen wirtschaftlichen Grundsätzen funktionieren – ist der steigende Nahrungs- und Wasserbedarf dieser Länder. Dies fördert die Suche nach fruchtbarem Land, insbesondere in Entwicklungsländern Afrikas. Kapitalistische Firmen kaufen deshalb in grossen Stile Land auf oder pachten es.

    So zum Beispiel in Assawa, Äthiopien, wo Scheich Mohammed al-Amoudi aus Saudi Arabien – einer der 50 reichsten Personen der Welt -1’000 Hektaren (ha, 1ha=10’000m²) Land für 99 Jahre gepachtet hat und darauf Treibhäuser erstellte, welche pro Tag 50 Tonnen Nahrung produziert, die dann über 300 Kilometer Strassen nach Addis-Abeba und von da über 1500 Kilometer Luftweg nach Dubai, Dschedda und anderswo im Mittleren Osten transportiert werden. Scheich al-Amoudi plant in Äthiopien bis zu 500’000 ha Land zu kaufen oder pachten und zu entwickeln. Obwohl Äthiopien eines der Länder ist, wo der Hunger am grössten ist – ca 2.8 Millionen Menschen sind unterernährt – plant die Regierung dieses Landes ca. 3 Millionen ha fruchtbarster Erde an die reichsten Länder und Individuen zu vergeben damit diese Nahrungsmittel an die Bevölkerung ihrer eigenen Länder exportieren können. (Quelle: Guardian-Englisch)

    Die lokale Bevölkerung hat oft nichts von diesen Deals, die zwischen Multis und den Regierungen geschlossen werden. Während sich die Multis und die Regierungsvertreter bereichern, geht die Bevölkerung leer aus. So wurde zum Beispiel in Madagaskar ein Deal zwischen der Regierung und Daewoo über die 99-jährige Pacht von 1.3 Millionen ha Land abgeschlossen, der keine wirkliche Kompensation für die Bevölkerung Madagaskars vorsieht. Die 1.3 Millionen ha sollen vorwiegend zum Anbau vom Mais und Biotreibstoffen verwendet werden. (Quelle: farmlandgrab.org-Englisch)

    Um an das Land zu gelangen werden schon mal unsaubere Methoden angewandt und Land wird als Verkauf oder zur Verpachtung angeboten, das eigentlich schon jemandem gehört. So werden ganze Dörfer zerstört oder umgesiedelt. Offenbar finden im grossen Stil Enteignungen statt. (Quelle: socialistworker.org-Englisch)

    In der Elfenbeinküste fanden sich viele der ca. 700’000 im Bürgerkrieg vertriebenen ohne Land wieder als sie nach Hause kehrten – es war von anderen, sogenannten allogenes (Aussenseitern, die nicht aus der Region stammen. Es kann sich dabei sowohl um Ausländer, als auch um Ivorianer aus anderen Landesteilen handeln).Diese bauen nun neben Kakao auch Jatropha (beliebt als Biotreibstoff) an, den sie nach Indien und China verkaufen. (Quelle: Reuters-Englisch)

    Die anliegenden im Jahre 2009 erstellte FAO Studie, welche die Lage in fünf afrikanischen Ländern (Äthiopien, Ghana, Madagaskar, Mali und Sudan) untersuchte kam zu folgenden Schlüssen (Anmerkung: Ich habe land acquisition mit Zuweisung von Land übersetzt um die verschiedenen Fälle von Kauf, Pacht, etc mit abzudecken): Hohe Aktivität bei der Zuweisung von Land – dokumentiert sind seit 2004 die Zuweisung von 2.5 Millionen ha Land in diesen fünf Ländern. Zuweisungen unter 1’000 ha nicht mitgezählt. Steigende Investitionen in Land in den fünf letzten Jahren mit Aufwärtstrend sowohl in der Anzahl der Projekte als auch der zugewiesenen Landflächen. Die Zuweisungen von Land betreffen immer weniger noch verfügbares Land und immer mehr Land das bereits, meist von der lokalen Bevölkerung, bewirtschaftet wird. Der Druck auf höherwertiges Land (Land mit guter Bewässerung oder in der Nähe der Märkte) steigt ebenfalls. Dominanz des privaten Sektors in Landverkäufen, aber oft mit starker finanzieller oder anderweitiger Unterstützung der Regierungen und bedeutenden Investionen durch von der Regierung kontrollierte Firmen und Geschäfte. Dominanz von ausländischen Investitionen, jedoch spielen einheimische Investoren ebenfalls eine grosse Rolle in der Zuweisung von Land.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Libyen und die Landwirtschaft

    In einem vorherigen Post schrieb ich darüber, wie die grossen Firmen in Afrika Land zusammen kaufen oder pachten um darauf Nahrungsmittel und Biotreibstoffe für ihre Heimmärkte anpflanzen zu können. Man denkt bei Landwirtschaftflächen nicht gerade an Libyen. Bei Libyen denkt man eher an Öl und Sand, d.h. Wüste. Das ist vermutlich deshalb so, weil viele Leute das Great Man-Made River Projekt Gaddafis nicht kennen. Im Süden Libyens liegen mehrere hundert Meter unter der Erde immense fossile Wasserreserven. Das Ziel des ca 1984 begonnen Projektes war es, diese Wasser an die Oberfläche zu pumpen und durch ein immenses Röhrensystem in den Norden zu leiten. Das Wasser dient vorwiegend der Bewässerung von Feldern und als Trinkwasser.

    Die dazu verwendeten Röhren werden in Libyen hergestellt, das ganze Projekt ist in den Händen der Libyer (bzw. Gaddafi) und wurde auch vollständig von Libyen bezahlt. Wichtige Meilensteine wurden bereits erreicht und ab 2013 soll das Projekt das Land mit jährlich 2 Milliarden Litern Wasser versorgen. Nach Berechnungen der libyschen Regierung sollen die Wasserreserven ca. 4000 bis 5000 Jahre reichen, weniger optimistische Schätzungen rechnen mit 250 Jahren und Kritiker des Projektes gehen gar von nur 40 bis 50 Jahren aus. Das Projekt soll auch 130’000 Hektar (ha) ausgedorrten Boden für die Landwirtschaft erschliessen wo Getreide, Trauben, Tomaten, etc angebaut werden. Ziel ist es zunächst den heimischen Bedarf zu decken, dies ist je nach Quelle und Produkt heute zu 50 bis 90% der Fall.

    Im Jahre 2010 wartete Südafrika auf die Ratifizierung von Verträgen, die es südafrikanischen Farmern ermöglicht hätte unter anderem eine 40’000 ha grosse Olivenfarm und 3’600 Milchkühe zu übernehmen und zu bewirtschaften. Der Deal kam allerdings in Stocken, da Libyen ein Abkommen zur Investitionssicherung nicht unterzeichnete. (Quelle: Reuters-Englisch)

    Ebenfalls im Jahre 2010 schloss Libyen einen Deal mit der Ukraine ab, in dem die Ukraine 100’000 ha Land pachtete und die Ukraine im Gegenzug Zusammenarbeit im Bereich der Nukleartechnologie versprach. (Quelle: Reuters-Englisch)

    Ein weiterer Interessent könnte Qatar sein. Das arabische Land am Persischen Golf hatte im Jahr 2009 in Kenia investiert um ca. 100’000 acre (ca. 40’400 ha) Land zu pachten um darauf Gemüse und Früchte anzubauen und nach Qatar zu exportieren. Andere Interessenten aus dem Persischen Golf könnten sowohl Saudi Arabien als auch die Vereinigten Arabischen Emirate sein. Wir erinnern uns: Qatar und die Vereinigten Arabischen Emirate haben beide an der Unterstützung der Rebellen in Libyen teilgenommen und Saudi Arabien drückte seine Unterstützung verbal aus, ohne jedoch mit Truppen einzugreifen (die werden zu Hause und in Bahrain gebraucht).

    Und schliesslich dürfte Europa ebenso daran interessiert sein, wie die arabischen Golfstaaten.

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Syrische Wirtschaft: Landwirtschaft in Syrien

    Wichtige Standbeine der Wirtschaft Syriens sind neben der Förderung und dem Export von Erdöl und Erdgas die Erzeugung von Agrarprodukten (Baumwolle, Obst, Gemüse, Oliven, Getreide) sowie die Textilherstellung. Auch wenn die Erdölförderung seit Mitte der siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts zunehmend an Bedeutung gewonnen hat, ist traditionell die Landwirtschaft wichtiger Motor für die Wirtschaft Syriens. Seit Mitte der neunziger Jahre ist die Regierung des Landes bemüht, die Privatisierung voranzutreiben und die Wirtschaft weiter zu liberalisieren.

    Syrien verfügt über 6 Millionen Hektar landwirtschaftlich nutzbares Gebiet und über 8,3 Millionen Hektar Weideland. Ein Großteil dieser Gebiete ist bewässert, aber es gibt auch weite Areale, die aufgrund von Wassermangel nicht genutzt werden können. Bewässerung ist oftmals sogar in Regionen notwendig, in denen der jährliche Niederschlag relativ hoch ist, da es meist im Winter und nicht in der Vegetationsperiode regnet. In der Landwirtschaft sind 30 Prozent aller Erwerbstätigen des Landes beschäftigt.

    Die wichtigsten Anbaugebiete befinden sich im Norden des Landes und im Gebiet des Euphrat.Trotz klimatischer Beeinträchtigungen wird in Syrien eine große Vielfalt von Ernteerzeugnissen produziert. Bedeutende Produkte der Landwirtschaft sind Getreide, insbesondere Weizen und Gerste. Baumwolle wird seit Anfang der fünfziger Jahre in großen Mengen angebaut und machte mehr als die Hälfte der nationalen Exporterträge aus, bevor Erdöl Mitte der siebziger Jahre die bedeutendere Rolle spielte. Hinzu kommen Aprikosen (weltweit drittgrößtes Erzeugerland), Feigen, Weintrauben, Oliven, Zitrusfrüchte, Tabak und Gemüse (vor allem Tomaten). Der syrische Viehbestand umfasst vorwiegend Schafe, Ziegen, Rinder, Esel, Pferde und Hühner.

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Academi (Ex-Blackwater) von Monsanto aufgekauft

    Voltaire Netzwerk | 26. Juli 2013

    Academi (Ex-Blackwater), die mächtigste Armee der Welt, meldet verkauft worden zu sein, ohne weder den Namen des Käufers noch den Verkaufsbetrag anzugeben. Laut SouthWeb.org ist es der multinationale Biotechnologiekonzern Monsanto, der der glückliche Empfänger ist [1].
    Im Jahre 1901 gegründet, begann Monsanto mit der Synthese vom Süßstoff Saccharin, der von Coca-Cola verwendet wird. Während des zweiten Weltkriegs liefert es Uran für das Manhattan-Projekt, dann während des Vietnamkrieges das Agent Orange, ein leistungsfähiges Herbizid, um den Dschungel zu entlauben. Seit 30 Jahren ist Monsanto der Weltmarktführer von gentechnisch veränderten Organismen geworden. Mit einem Jahresumsatz von $ 13,5 Milliarden es ist die 206. größte US-Multinationale.

    Academi wurde 1997 von Erik Prince unter dem Namen Blackwater Worldwide gegründet. Das Unternehmen, von dem einige Spitzen-Manager mit evangelischen Kirchen verbunden sind die vom Pentagon finanziert werden, spielte in Afghanistan und im Irak die gleiche Rolle wie der Malteser Orden während des Krieges in Nicaragua. Es steht unter dem Vorsitz von Billy Joe (Red) McCombs (347tes Vermögen der USA), John Ashcroft (ehemaliger Attorney General der Vereinigten Staaten) und Admiral Bobby R. Inman (ehemaliger Direktor der National Security Agency und stellvertretender Direktor der CIA). Academi, das vor allem für die US-Regierung arbeitet, nahm an der Schlacht von Tripolis (Libyen) teil und heuert jetzt Kämpfer für den Dschihad in Syrien an.

    Blackwaters Wachstum verdankt viel dem Privatisierungsprojekt des US-Militärs, das von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld vorangetrieben wurde. Jedoch war diese Politik ein Durchfall und Academi wird seit den US-Haushaltsbeschränkungen von Washington nur noch als Wachmann oder Eskorte in den Kriegsoperationen und in verdeckten Operationen angestellt. Sein Ruf hat ihm erlaubt, Aufträge für Söldneraktivitäten kleiner Staaten zu erhalten, besonders in dem Persischen Golf.

    Nach SouthWeb entspricht der Verkauf von Academi dem Eintritt der Bill und Melinda Gates-Stiftung ins Kapital von Monsanto. Von dem Gründer von Microsoft und dem Spekulanten Warren Buffet aufgebaut (die beiden größten Vermögen der Vereinigten Staaten), ist sie die wichtigste "philanthropische" Stiftung der Welt. Sie lancierte zusammen mit der Rockefeller-Stiftung die Allianz für eine grüne Revolution in Afrika (AGRA), die die Nutzung von Monsanto-Saatgut auf dem schwarzen Kontinent fördern soll.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Es erfolgte im August ein Dementi der Verkaufs von ACADEMI an MONSANTO
    wobei aber die die Herkunft des angeblichen Fehlers angegeben wurde und weder
    von ACADEMI noch MONSANTO ist bisher eine offzielles Dementi erfolgt.

    Academi (Ex-Blackwater) wurde nicht weiterverkauft (Erratum)
    Voltaire Netzwerk | 7.*August*2013

    In einer Kurznachricht vom 26. Juli 2013 hatten wir mitgeteilt, dass laut SouthWeb, Academi (Ex-Blackwater) von Monsanto aufgekauft worden sei*[1].
    Jedoch SouthWeb kam auf diese Informationen zurück und dementierte sie. Ihr zufolge habe Monsanto tatsächlich auf Dienstleistungen der größten Söldner Armee der Welt zurückgegriffen, aber nur für Nachrichten-Zwecke, aber habe sie nicht erworben. Die Website gab nicht die Herkunft ihres Fehlers an.
    Academi war daher seit 2010 nicht aufgekauft worden
    Geändert von ABAS (27.08.2013 um 21:03 Uhr)

  2. #2
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.575

    Standard AW: Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

    Es sind alles konstruierte Vorwaende zur Rechtfertigung militaerischen Eingreifens.
    Meiner Ansicht nach geht es den USA und Israel um Vormachtstellung im Nahen Osten
    durch die Kontrolle ueber alle bedeutenden Nahrungsmittelresourchen und Wasser.

    Es werden deshalb Revolutionen lanciert, Buegerkriege installiert, danach die Regierung
    der Laender weggebomt und gezielt ueber Schein- bzw. Marionettenregierung alle dort
    furchtbaren Landwirtschaftsflaechen an Banken, Hedgefonds und MONSANTO verteilt.

    Amerika und Israel betreiben Geostrategie durch die Taktik des Buergerkrieges nach der
    effektiven und skrupellosen Vorgehensweise:

    Konfliktpotential erzeugen > Terror > Destabilisieren > Krieg > Besetzung > Landnahme!

    Wenn ich Jude, Israeli oder Amerikaner waere schaemte ich mich fuer Regierungen die
    als Werkzeuge von international agierenden Finanzbanditen und Konzernen dermassen
    volksverbrecherisch vorgehen und sich die Macht ueber ganze Voelker erzwingen damit
    sie diese dann ueber die Nahrungsmittel und Wasser nicht nur ausbeuten sondern wie
    Sklaven halten koennen.

    Es geht schon lange nicht mehr im Nahen Osten um Erdoel. Erdoel kann man nicht trinken
    und essen! Ob in Syrien einige Tausend Menschen an Giftgas umgekommen sind ist sowohl
    den Israelis als auch den Englaendern und den Amerikaner scheissegal. Der Buergerkrieg
    im Nahen Osten hat bereits Millionen von Toten gefordert und das schon beim offensiven
    Eingreifen der USA samt einiger willfaehriger NATO Partner in Libyen.

    Mittlerweile ist mir aber klar das es nur einen Grund dafuer geben kann und diesen Grund
    haben ich nachvollziebar ausgefuehrt. Das Problem ist das die meisten Israelis, Juden und
    Amerikaner selbst nicht wissen was fuer Volksverbrecher, raffgierige Menschenverachter
    und vom zwanghaften Wahn nach dem Mammon und der Macht bessene Finanzfachisten
    sie als Fuehrer haben. Waere das den dem Volk bewusst waere schoessen sie den Bestien
    Kugel in den Schaedel oder ins Genick.

    Die Europaer sind auch nicht besser. Sie ertragen die Vasallenregierung der Finanzbanditen
    aus den USA, England und Israel. Eine deartig naives, gutmuetiges, unwuerfige und feiges
    Volk duerfte kein Wahlrecht haben. Man muss sie zum Verstand fuehren und dann anleiten
    souveraen sein zu wollen und nur eine Regierung zu akzeptieren die Gemeininteressen des
    Volkes vertritt und nicht sichtbar skrupellos und volksschaedlich die Interessen von gierigen
    Finanzfachisten und international agierender Konzernkraken wie Monsanto!

    Menschen die den Hardlinern und Voelkerbrechern aus den USA, England und Israel auf den
    Leim gehen sind in meinen Augen nicht besser als Kapos in den Massenvernichtungslagern
    weil sie sich in Verblendung unbewusst zu gezielt manipulierten Instrumenten des von den
    Machthabern gesaeten Hasses und der Desinformationkampagnen machen lassen.
    Geändert von ABAS (27.08.2013 um 23:17 Uhr)

  3. #3
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.575

    Standard AW: Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

    Das schlechte Gewissen Regierungen Amerikas und Israels wird noch schlechter
    werden wenn die Hintergruende erst vollumfaenglich bekannt werden. Es geht
    dem Grunde nach nur um Landnahme und Sicherung wichtiger Wasserreserven.
    Das wurde schon im Krieg gegen Libyen deutlich. Mit dem militaerischen Eingreifen
    der USA und Israel in den Syrien-Konflikt wird es nur noch plausibeler. Es geht um
    eine langfristige Strategie die Laender des Nahen Ostens in eine Nahrungsmittel-
    und Trinkwasserabhaengig zu bringen damit dann Konzerne wie Monsanto und
    Nestle in Kooperation mit globael agierenden Banken, Spekulanten und anderen
    Banditen der Finanzwirtschaft den gesamten Nahen Osten kontrollieren.

    Isral hat kaum nutzbare Landwirtschaftsflaechen und Salzwasser trinken wollen
    die Israelis mit Sicherheit auch nicht. Den Nahen Osten ueber die Landwirtschaft
    und Wasservorraete zu beherrschen ist nicht nur machtvoller als mit ABC-Waffen
    sondern hochgradig rentabel und profitabel. Um Oelvorraete geht es schon lange
    nicht mehr. Oel kann man weder essen noch trinken.

    Assad hat ausserdem seit einigen Jahren damit begonnen Privatisierungen von
    landwirtschaftlichen Flaechen durchzufuehren. Da wollen Konzerne wie die Krake
    Monsanto und Nestle natuerlich mitmischen. Wenn ASSAD wie GADAFI aus dem
    Weg geraeumt ist, wird eine Marionettenregieurung installiert und die verteilt
    dann zum Niedrigpreis die wertvollen landwirtschaftlichen Nutzflaechen Syriens
    und die gigantischen Wasserreserven Libyens.

    Ausserdem ist diese Erscheinung der Landnahme seit einiger Zeit in Afrika und
    auch in anderen unterentwickelten Laendern aufgetreten, die fruchtbares Land
    haben. Es sind nicht nur Konzerne wie Monsanto sondern Banken und Hedger
    kaufen sich zu Dumpingpreisen Land weil sie wissen das in spaetesten 50 Jahren
    nicht mehr 6 Millarden sondern 9 Millarden auf der Welt leben und natuerlich
    essen und trinken wollen.

    Wenn korrupte Regierungen das Land an die Auslandskonzerne nicht guestig
    verkaufen oder es keine Verkaufsverhandlungen gibt, werden mit Hilfe der
    Profis von ACADEMI (Ex Blackwater) und den ehemaligen Mitarbeitern der NSA
    und CIA in der Fuehrungsrige des groessten Militaerkonzerns der Welt gezielt
    Konfikte in den begehrten Laendern lanciert, Buergerkriege provoziert, dann
    in die Laender militaerisch aufgrund von Vorwaenden einmaschiert, das Rigeme
    ausgetauscht und gegen willfaehrige Marionetten ersetzt.

    Danach werden alle Bodenschaetze und bedeutenden fruchtbare Landflaechen
    sowie Wasserrechte an die Konzerne der Finanzbanditen verkauft oder langfristig
    verpachtet.

  4. #4
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.575

    Standard AW: Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

    Assad ist ein hochqualizierter Regierungsfuehrer wie es sich eine saekulare
    muslimische Bevoelkerung nur wuenschen kann. Ausserdem ist der Mann
    selbst als Alevit kein verklaerter Moslem und deshalb kaempft er auch dafuer
    das Syrien nicht in die Haende von fundamentalistischen Terroristen faellt.

    Es gibt neben den Aleviten auch koptische Christen und Juden in Syrien.
    Falls Syrien in den Hand der fundamentalistischen Terror-Rebellen faellt
    gibt es keine saekulare Regierung und Gesellschaft mehr in Syrien und
    Syrien wird ein " Islamistischer Gottesstaat " in dem dann saekulare
    Muslime unterdrueckt und Minderheiten wie Aleviten, Kopten und Juden
    verfolgt und abgeschlachtet werden.

    Die Vorgehensweise der USA und Israel ist daher widersinnig und es ist nur
    eine Plausiblititaet erkennbar wenn es um Landnahme geht. Assad wuerde
    niemals die fruchtbaren Landflaechen Syriens im Zuge der von ihm schon
    seit einiger Zeit vorangetriebenen Privatisierungen an gierige US Konzerne
    wie Monasanto oder andere Landnehmern wie global agierende Banken und
    Hedge Fonds verkaufen.

    Assad ist nicht korrumpierbar weil er weiss genau wenn er sich mit den US
    Konzernen einliesse, verkaufte er sein eigenen Volk und fuehrte es direkt in
    Nahrungsmittel- und Trinkwasserabhaengigkeit. Gadafi in Lybien hat auch
    erkannt was die Landnehmer aus den USA wollen. Sie wollten die Kontrolle
    ueber die unterirdischen Wasservorraete Libyen die fuer 4000-5000 Jahre
    den gesamten Nahen Osten mit Bewaesserungs- und Trinkwasser versorgen
    koennen.

  5. #5
    Herr der Raben Benutzerbild von Hrafnaguð
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Asgard
    Beiträge
    20.133

    Standard AW: Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

    Die immense Verquickung von US-Goverment und militärisch-industriell-finaziellem Komplex
    zeugt derartig abartig finstere Konsequenzen für den Rest der Welt das dagegen jeder Bond-Bösewicht
    wie ein Wohltätigkeitsonkel wirkt.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.
    Impfpass und mit Sicherheit noch weitere digitale Maßnahmen in diese Richtung:
    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul,
    ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Sergen
    Registriert seit
    10.05.2013
    Beiträge
    382

    Standard AW: Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

    Gute Arbeit

    MfG Sergen

  7. #7
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    23.230

    Standard AW: Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

    Academi, aufgekauft ist eine interessante Geschichte, weil die Aktivitäten vollkommen Anders sind! Oder eben nicht

    Der Verkauf ist nicht einmal bei [Links nur für registrierte Nutzer] vermerkt, dürfte wohl auch nicht stimmen: Warum soll sich eine Pentagon Firma an Monsanto verkaufen.


    update:

    Der Artikel stimmt nicht, denn die hier genannte Quelle über den Verkauf von Academi, hat das inzwischen dementiert und korrigiert.


    Academi (Ex-Blackwater) wurde nicht weiterverkauft (Erratum)
    Voltaire Netzwerk | 7. August 2013


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Geändert von navy (28.08.2013 um 21:11 Uhr)

  8. #8
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.575

    Standard AW: Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

    Wahrscheinlich sind die Regierungen Amerikaner, Israelis und Englaender auch schnell im
    Rueckzug und im Einlenken. Der Fehler den die Regierung der USA und England derzeitig
    macht ist eine Wiederholungsfehler und die Regierung Israels wird lernen.

    Egal in welchen Krieg die Amerikaner verstrickt waren in dem Asiatien involviert waren, die
    Buendnispartner China war wie z.B. in Vietnam im Koreakrieg sind die Amerikaner mit dem
    Schwanz zwischen den Beinen abgezogen.

    Weder die Regierung der Amerikaner noch die Regierung der Israelis wissen wie Asiaten ticken.
    Ausserdem ist es verantwortungslos Konflikte unter fadenscheinigen Vorwaenden gezielt das
    Eskalationspotential bis hin zu einem 3. Weltkrieg ueber Verbrechen der Agression aufzubauen.

    Ausserdem haben die Russen und Chinesen schone lange die Hintergruende und langfristigen
    Absichten der Amerikaner und Israelis im Nahen Osten durchschaut. Es geht nicht mehr um
    Oel es geht um Landnahme und landwirtschaftlich nutzbare Flaechen sondern um Trinkwasser.

    Sollten die Israelis und Amerikaner Chinas Vertragspartner Iran angeifen und damit konkret
    die Erfuellung der langfristigen Wirtschaftskontrakte im Gessamtvolumen Umfang dreistelligen
    Millarden EURO Bereichs gefaehrden oder fuer den Iran unerfuellbar machen, wird es keine
    Warnungen oder diplomatische Verhandlungen, Warnungen oder Ankuendigungen seitens China
    gegenueber Israel und den Amerikanern geben. Die Chinesen gehen dann gegen den Stoerer,
    Gefaehrder und Schaediger direkt, hart, konsequent und mit nachhaltiger Wirkung vor.

    Gegen das was dann passieren wird war fuer die Amerikaner der Koreakrieg und auch der Krieg
    in Vietnam ein Freizeitausflug. Ausserdem werden die Chinesen die USA und Israel auf Ebene
    der Wirtschaft und Finanzwirtschaft fertig machen so das sich die Laender nie wieder erholen.
    China steht zudem nicht allein da. Es gibt das BRICS und das Shanghai Abkommen und Russland
    steht miliaerisch an der Seite Chinas. Russland und China gibt es als Doppelpack, wenn es um
    die Weltsicherheit geht und beide Staaten haben bereits Veto gegen das beabsichtigte, provozierte,
    unplausibele, verantwortungslose, militaerische offensive Eingreifen der USA und Israel in Syrien
    erhoben.

  9. #9
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.575

    Standard AW: Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

    Wenn die Amis und Englaender ohne die Isralis militaerisch eingreifen wird die Aktion
    trotzdem nicht nachvollziebar oder plausibel. Deeskaltion ist nur noch moeglich wenn
    sich die USA und England nicht aktive betaetigen und erst Recht nicht mit Luftangriffen.

    Jeder Mensch auf der Welt weis das man durch Luftangriffe keine Zivilbevoelkerung
    schuetzen kann. Deshalb sollte der UN Sicherheitsrat ein mehrer Kontingent von UN
    Blauhelmen als Bodentruppen einsetzen. Bevorzugt dabei aus Landern die nicht direkt
    involviert sind und aus asiatischen Laender wie China und Indien, Pakistan und einigen
    anderen saekular gepraegten Laendern die wissen wie man nicht nur mit islamistischen
    Terroristen umgeht sondern auch die Gebrauche und Sitten saekularer Muslims kennen.

    Man muss es dann seitens der UN gleich richtig machen:

    200.000 UN-Blauhelme mit schwerem Geraet und das fuer mindesten 2 Jahre bis auch
    der letzte islamaistische Terrorkaempfer und natuerlich die verdeckt von ACADEMI dort
    unter den Rebellen agierenden Soeldner abgezogen oder ausgeschaltet sind. Wenn die
    UN tatsaechlich Zivilpersonen in Syrien schuetzen will und das Land stabilisieren geht
    das nur mit flaechendeckend verteilten Bodentruppen. Ausserdem sind die Rebellen
    vom Nachschub bereits durch die Armee von Assad abgeschnitten, was den Einsatz von
    UN Blauhelmen effektiver und schneller erfolgreich durchfuehren laesst.

    Die Amerikaner, Englaender, Israel und andere NATO Laender sowie Russland koennen die
    Logistik und Ausruestung der UN-Blauhelme sicherstellen und auf diese Weise finanziell
    zur Sicherheit beitragen, ohne das Anschein eigener Interessen vor der Weltgemeinschaft
    erweckt wird. Das traegt dann zu einem Imagegewinn der Israelis, Englander und der USA
    bei. Das Image gerade dieser drei Laender in der Welt hat eine Pflege und Aufbesserung
    dringend noetig. Auf laufende und kuenftige Wirtschaftskooperationen wird sich das auch
    fuer die Israelis, Englaender und Amerikaner positiv auswirken.

    Saekluaer eingestellt Muslime wissen genau wie Juden, Israelis und Chinesen das Krieg
    nicht gut fuer die Geschaefte ist sondern das Gegenteil der Fall ist. Die letzten Beispiele
    sieht man gerade in Libyen und Aegypten. Diese Laender sind von der Sozialstuktur und
    der Wirtschaft fast wieder auf dem Stand der Steinzeit, Millionen von Menschen sind tot
    und Millionen von Ueberlebenden fliehen in andere Laender aus Not, Elend und Angst vor
    den islamistischen, fanatischen terroristischen Moslembruedern.

  10. #10
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    48.575

    Standard AW: Installierte Buergerkriege im Nahen Osten als Vorwand zur Landnahme: MONSANTO und ACADEMI

    Weder Russland noch China werden das eingelegte Veto zuruecknehmen. Beide Laender
    haben Geheimdienste die sowohl von der CIA, NSA und dem Mossad voellig unterschaetz
    werden und nicht nur ueber die Ereignisse und Vorwaende in Libyen informiert waren
    sondern es auch jetzt ueber die Ereignisse und Vowaende in Syrien sind.

    Die Regierungen Russlands und Chinas haben es zudem nicht noetig sich oeffentlich
    auf die Desinformationskampagen der Isralis, Englaender und Amerikaner einzulassen.
    Sie wissen das kein plausibler Grund fuer die geplante offensive militaerische Aktion
    der Amerikaner, Israelis und Englaender vorhanden ist.

    Russen wie Chinesen geht es nicht um Gruende oder Rechfertigungen sondern sie
    beobachten ob die Vorgehensweise gefaehrlich und schaedlich fuer Interessen der
    Russen oder der Chinesen sein koennen. Wenn absehbar wird das eine konkrete
    Gefaehrundung und Schaedigung seitens der Israelis und Amerikaner gelegt wird,
    treffen diese Regieurungen Russlands und Chinas Entscheidungen und handeln.

    Darueber wird nichts diploamatisch verhandelt, ankegekuendig oder gewarnt.
    Insbesonder wenn Chinesen Entscheidungen getroffen haben merkt man das
    an den Handlungen und Folgen. Sowohl die Regierung der Israelis als auch der
    Englaender und Amerikaner sind der Regierung Russland und Chinas unterlegen.
    Die westlichen Laender haben keine Elite des Charakters, der Kompetenz und
    fachlichen Faehigkeiten die Gemeinverantwortlich und weitsichtig vorgeht.

    Die Regierungen der USA, Israels und Englands habe eine degenerierte, von der
    Gier nach dem Mammon und der Macht zerfressen, unzurechnungsfaehige
    "Elite" von Finanzfachisten die im Wahn um das "goldene Kalb" tanzen und dabei
    die Existenz und die guten Zukunftsaussichten von Millarden Menschen auf der Welt
    gefaehrdet.

    Die Amerikaner, Englaender und Israelis werden von Schurken regiert und in
    den meisten Laender der westlichen Welt ist es nicht anders. Das wird durch Erfolge
    Russlands und Chinas mit ihren faehigen Regierungen immer mehr Menschen auf der
    gesamten Welt deutlich. Weltmaecht ueberzeugen durch Erfolge und Verantwortung
    und nicht durch vorsaetzliche oder grobfahrlaessige Konflik- und Kriegstreiberei aus
    Anmassung und Groessenwahn heraus.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Geopolitik im Nahen Osten
    Von Buella im Forum Krisengebiete
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 24.08.2010, 15:13
  2. Vergesst den Nahen Osten!
    Von marc im Forum Krisengebiete
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 24.05.2008, 09:08
  3. Deutsche in den Nahen Osten?
    Von Liegnitz im Forum Krisengebiete
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 28.09.2006, 18:54
  4. Eskalation im Nahen Osten?
    Von 007basti im Forum Krisengebiete
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.07.2006, 11:08
  5. Demokratie im Nahen Osten?
    Von herdentrieb im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.01.2006, 01:30

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben