+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 42

Thema: Das Ende der "Fake News"?

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    12.277

    Standard Das Ende der "Fake News"?

    Was wir ja alle wissen, ist, wie die weltweite oder auch regionale Medienmanipulation funktioniert. Wir haben uns daran gewöhnt, belogen zu werden, aber jetzt bekommt das Ganze ein neues Gesicht: Trump wehrt sich dagegen, und mit großem Erfolg. Denn er wird gehört, man vergleicht die Presse, das Fernsehen etc. mit seinen Exklusivberichten. Er stellt alle bloß, die eine "Zweckbehauptung" aufstellen, um die Manipulationen, die ja irgendetwas bezwecken sollen (was, das ist nicht das Thema hier), zu demaskieren. Das hat Folgen; so langsam kapiert auch der letzte BILD - Zeitungsleser, was gespielt wird. Die Auflagen der Zeitungen schrumpfen ja seit Jahren:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Man verlagert die "News" ins Internet. Hier tummeln sich aber sehr viele, weil das Verbreiten der News für alle möglich geworden ist. Und auch die "anderen" werden gelesen, die Meinungshoheit der etablierten schrumpft (Statistik von 2015):

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Allerdings wird das Internet hier erst für etwa 20% der Meinungsbildung verantwortlich gemacht, sollte heute bereits höher liegen. Die Frage ist, wie Blogger, Internetportale, Internetforen (und auch das HPF - Forum) an den 20% Meinungsbildung mitwirken. Hier gibt es ja oft recht konträre Meinungen zu den "offiziellen Meinungen", die auch gelesen werden und zur Meinungsbildung beitragen. Aus diesem Grunde will man ja diese "privaten Meinungsmacher" möglichst kontrollieren oder aussperren, oder man blockiert sie ganz einfach mit illegalen Mitteln.

    Und jetzt die Frage: Wie wird sich die Bloßstellung der großen Meinungsmacher durch Trump auswirken? Wann wird diesen letztendlich die Grundlage ihrer Existenz entzogen, oder wird das nur marginal sein? Oder kehrt sich der Trend vielleicht um, dass die etablierten Meinungsmacher wieder mehr Gehör finden?

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    12.277

    Standard AW: Das Ende der "Fake News"?

    Einer der gravierendsten Folgen der Meinungsmacher war der Krieg gegen den Irak. Vermutlich wusste der Präsident der Vereinigten Staaten garnicht, dass er einer "Ente" aufgesessen war, als er den Einsatz forciert hat. Erst, nachdem man kein Giftgas und keine Atombomben gefunden hat, fing man an, nachzudenken, was da eigentlich gelaufen war. Die Briten haben es dann untersucht:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Beide Regierungen beriefen sich auf Geheimdienstinformationen über angebliche Massenvernichtungswaffen des damalige Diktators Saddam Hussein, die jedoch nie gefunden wurden.""

    Und der US - Präsident:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Der frühere US-Präsident George W. Bush sieht sich durch den kritischen Bericht einer britischen Untersuchungskommission nicht zu einer Neubewertung seiner Entscheidung für den Irak-Krieg veranlasst.""
    "Bush glaubt nach wie vor, dass es für die ganze Welt besser ist, dass Saddam Hussein nicht mehr an der Macht ist", erklärte ein Sprecher des früheren Staatsoberhaupts in der Nacht auf Donnerstag.""

    Ob er hier auch getäuscht worden ist, erwähnt er nicht - er ist Politiker.

    Tatsache ist, dass der IS durch diesen Angriff starken Zulauf erhielt:
    "Die Chilcot-Kommission hatte nun Einsicht in zusätzliche Quellen. Sie entlarvt unter anderem die Beteuerungen Blairs, man habe nicht voraussehen können, dass die Besetzung des Iraks das Terrornetzwerk al-Kaida stärken und zur Zunahme der terroristischen Gewalt führen würde, als nichtig. Diese Gefahr und andere mehr seien jede für sich im Vorfeld der Invasion klar festgehalten worden, heisst es im Bericht.""

    Hier scheint es der Geheimdienst der USA gewesen zu sein, der diesen Krieg gewollt hat. Diesen wollte Trump VOR seiner Ernennung zum Präsident der USA zurechtstutzen:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Der künftige US-Präsident Donald Trump hält nicht viel von den Geheimdiensten seines Landes. Wie das Wall Street Journal berichtet, plant er offenbar eine umfassende Reform der Dienste, wenn er ins Amt kommt.""

    Trump weiß also, woher die Fake News kommen. Wer genau steht hinter dem "Geheimdienst" ? War der Geheimdienst immer schon die eigentliche Regierungsmacht im Weißen Haus?

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von Souvenir
    Registriert seit
    06.01.2017
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    624

    Standard AW: Das Ende der "Fake News"?

    Wir haben uns über unser Dasein vor uns selbst zu verantworten;
    folglich wollen wir auch die wirklichen Steuermänner dieses Daseins abgeben
    und nicht zulassen, dass unsre Existenz einer gedankenlosen Zufälligkeit gleiche.
    (Nietzsche)

  4. #4
    Zefix! Benutzerbild von gurkenschorsch
    Registriert seit
    14.01.2015
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.300

    Standard AW: Das Ende der "Fake News"?

    Habe mal eine Doku gesehen, wo auch Ex-Geheimdienstler interviewt worden sind, die dann erklärten, wie auf perfideste Art und Weisen ein Lügenkorsett zusammengezogen wurde, das eine Verbindung von Saddam zu Al-Quaida "beweisen" sollte. Stimmte natürlich hinten und vorne nicht, aber irgendwas brauchten die ja. Massenvernichtungswaffen und Brutkästen lassen grüßen.


  5. #5
    Beagle- Fan Benutzerbild von Veruschka
    Registriert seit
    21.03.2015
    Ort
    °° Mariposa Grove °°
    Beiträge
    1.530

    Standard AW: Das Ende der "Fake News"?

    Ausgerechnet Trump kritisiert Fake-News.
    Das schon irgendwie komisch
    a little party never killed nobody

  6. #6
    Alukappe Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    10.367

    Standard AW: Das Ende der "Fake News"?

    Zitat Zitat von Veruschka Beitrag anzeigen
    Ausgerechnet Trump kritisiert Fake-News.
    Das schon irgendwie komisch
    Warum?
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    12.277

    Standard AW: Das Ende der "Fake News"?

    Zitat Zitat von Veruschka Beitrag anzeigen
    Ausgerechnet Trump kritisiert Fake-News.
    Das schon irgendwie komisch
    Er ist authentisch. Was er sagt, meint er auch so. Ich habe von ihm noch keine Fake-News als solche erkennen können.

  8. #8
    Beagle- Fan Benutzerbild von Veruschka
    Registriert seit
    21.03.2015
    Ort
    °° Mariposa Grove °°
    Beiträge
    1.530

    Standard AW: Das Ende der "Fake News"?

    Zitat Zitat von Liberalist Beitrag anzeigen
    Warum?
    Weil Trump der Chefredakteur der Fake News ist
    a little party never killed nobody

  9. #9
    Alukappe Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    10.367

    Standard AW: Das Ende der "Fake News"?

    Zitat Zitat von Veruschka Beitrag anzeigen
    Weil Trump der Chefredakteur der Fake News ist
    Hast du Beispiele?
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  10. #10
    Rohbotschafter Benutzerbild von Flüchtling
    Registriert seit
    10.09.2015
    Beiträge
    4.763

    Standard AW: Das Ende der "Fake News"?

    Zitat Zitat von Veruschka Beitrag anzeigen
    Ausgerechnet Trump kritisiert Fake-News.
    Das schon irgendwie komisch
    Auffallend, dass die Massenmedien überhaupt (die Thematik) "Fake-News" aufs Tablett brachten.
    Wie konnten sie von "Fake News" sowie gar "Alternativen Fakten" wissen, wenn nicht durch eigene Verbreitung.
    Frau Dr. Merkel hat mein vollstes Vertrauen.

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"
    Von FloridaGerd im Forum Medien
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.01.2017, 13:28
  2. "Bad News are Good News"
    Von rooming im Forum Innenpolitik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.01.2013, 12:33
  3. Windows 8 - bunt, Video, News, Musik... "ganz einfach"...
    Von Rockatansky im Forum Computer - Handy - Internet - Multimedia
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 09.07.2012, 17:30
  4. Pipi-News freut sich: Bayern feiert "Israel-Tag"
    Von Sprecher im Forum Deutschland
    Antworten: 130
    Letzter Beitrag: 24.05.2010, 22:25
  5. Ströbeles Fahrrad-Nummer: ein "Fake"!
    Von Strandwanderer im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 11.10.2009, 13:55

Nutzer die den Thread gelesen haben : 102

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben