+ Auf Thema antworten
Seite 13 von 20 ErsteErste ... 3 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 121 bis 130 von 198

Thema: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

  1. #121
    Mitglied
    Registriert seit
    20.12.2006
    Beiträge
    4.255

    Standard AW: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Ja. Aber da ist die öffentliche Meinung schon so weit verdreht, dass in manchen US-Staaten so was bestraft wird. Man darf Menschen nicht mehr beraten, wie sie aus ihrer Homosexualität raus kommen können, sonst kommt man in den Knast.

    Deswegen muss man gegen jede Meinung, da sei eine natürliche Veranlagung, Widerspruch einlegen. Sonst entwickelt sich das genau so.
    Ja, und weil ja Homosexualität angeblich sogar gottgewollt ist, im Tierreich vorkommt und überhaupt ganz normal ist, muss natürlich jeder Zusammenhang zwischen Homosexualität und Pädophilie verleugnet werden.

    Würde jemand da eine Studie machen, würde der wahrscheinlich ähnlich bestraft werden wie diejenigen, die Therapieangebote anbieten.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Marcus fand schon 1988 heraus, dass weniger als fünf Prozent der befragten homosexuell lebenden Männer in ihren Beziehungen als monogam eingestuft werden konnten. Und keine einzige Beziehung blieb länger als 60 Monate monogam (Marcus, 1988). Tatsächlich ist unter homosexuell lebenden Männern die Wahrscheinlichkeit lebenslanger Treue winzig (4,5 Prozent), bei Ehepaaren liegt sie zwischen 75 und 90 Prozent. Die Zahlen zeigen, dass selbst „verbindliche“ homosexuelle Beziehungen eine grundlegende Unfähigkeit zu sexueller Treue und derjenigen Verbindlichkeit haben, die zum Selbstverständnis der Ehe dazugehört. Eine neue Studie aus Amsterdam (Mai 2003) belegt, dass Partnerschaften zwischen homosexuell lebenden Männern im Durchschnitt nicht länger als 1,5 Jahre halten. Innerhalb dieser angeblich monogamen Partnerschaften, so die Studie, hat in diesen 1,5 Jahren jeder Partner durchschnittlich noch zwölf andere Sexualpartner (acht Sexualpartner im Jahr).

  2. #122
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    5.345

    Standard AW: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

    Zitat Zitat von Filofax Beitrag anzeigen
    Pädophilie ist nicht strafbar.

    Wenn sich ein "Pädophiler" im Internet nackte Kinderbilder zusammensucht (die unbedarft von den Eltern veröffentlicht wurden, die gibt es tausendfach!) und als Wixvorlage nutzt ist das eben nicht strafbar.

    Aufgabe der Gesellschaft muss es aber sein, Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen.

    Meine Vermutung ist, dass mind. 2/3 der "Kinderschänder" Homosexuelle sind, auch wenn nicht immer offen ausgelebt.
    Der Anteil aller homosexuellen Männer an der Gesamtbevölkerung dürfte bei höchstens 2 - 3 Prozent liegen, auch wenn die Regenbogenbewegung uns etwas anderes erzählen will.

    Eine Gesellschaft, die Kinder vor Pädophilen schützen will, sollte zunächst einmal Kinder von Homosexuellen fernhalten.
    Damit wäre schon viel erreicht, auch wenn nicht jeder homosexuelle Pädophil sein muss (dem Verlangen nach vermutlich die meisten)

    Bei uns passiert leider das Gegenteil:
    Der (angeblich jetzt geläuterte) Aktivist der grünen Homosexuellen - und Päderasten Bewegung und bekennender Drogenkonsument "Volker Beck" tritt als engagierter "Kinderschützer" auf.

    Wer den Bock zu Gärtner macht...
    Selbst wenn man einen widerlichen Typen wie diesen Beck strafrechtlich nie belangen können wird: Eine gesunde Gesellschaft würde Typen wie ihn einfach ächten.
    In Russland hat unser Volker ja schon zu spüren bekommen, was man von Typen wie ihm dort hält...
    Danach ist dieser Feigling dort auch nie wieder dort hingefahren (zumindest nicht öffentlich), so sind sie, die ach so "mutigen" und "zivilcouragierten" Grünen.
    Er kann nur tapfer gegen "deutsche Nazis" auftreten, von denen droht nämlich keine blutige Nase...
    Ja, das würde eine gesunde Gesellschaft tun. Leider ist es aber nicht so, wo sind denn die ganzen angeblichen Fachleute, die über den Zustand der Gesellschaft (Narzißmus, infantil und und und etc.pp) über Jahrzehnte Literatur veröffentlichten. Müssten sie nicht jetzt mal den Mund aufmachen?
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  3. #123
    Zynisches Dreckschwein Benutzerbild von Daytrader84
    Registriert seit
    18.04.2015
    Beiträge
    1.589

    Standard AW: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

    Zitat Zitat von Königstiger87 Beitrag anzeigen
    Wieso Gedankenpolizei? Ein Pädophiler kann sich nur auf zwei Arten verraten. Endweder Kipo (nachweisbar!) oder das eindeutige Annähern an Kinder (Auch nachweisbar!). Jemand der bereits eine dieser beiden Verhalten gezeigt hat, ist er nicht mehr weit vom eigentlichen Missbrauch entfernt. Jemand der Kindern unter keinen Umständen Schaden zufügen möchte, der lässt sich doch lieber in eine entsprechende Einrichtung einsperren, als die Kontrolle zu verlieren. Ansonsten ist einem das Risiko egal. In den USA ist das verwerfliche Gleichgültigkeit -> Mord
    Okay, das Einschreiten der Kripo setzt eine Straftat voraus.
    Eine "Annäherung an ein Kind" müsste erstmal definiert werden als Tatbestand.

    Mir wäre jetzt auch kein Fall in Deutschland und anderswo bekannt, wo sich jemand, der potenziellen Opfern auf keinen Fall schaden will, freiwillig dauerhaft weggesperrt hat.
    Unklar wäre mir in diesem Zusammenhang vor allem die gesetzliche Grundlage.

  4. #124
    Nie wider Deutschland! Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    48.385

    Standard AW: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

    Zitat Zitat von Filofax Beitrag anzeigen
    Ja, und weil ja Homosexualität angeblich sogar gottgewollt ist, im Tierreich vorkommt und überhaupt ganz normal ist, muss natürlich jeder Zusammenhang zwischen Homosexualität und Pädophilie verleugnet werden.

    Würde jemand da eine Studie machen, würde der wahrscheinlich ähnlich bestraft werden wie diejenigen, die Therapieangebote anbieten.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Über die Hälfte der Homosexuelldekadenten haben auch mehr als 100 Partner in ihrem Leben. Fast 40% haben sogar über 500 Partner!



  5. #125
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    11.421

    Standard AW: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

    Daß mit der Pädophilie viel Leid für die Kinder - unsere Kinder - einher geht - scheint ad acta gelegt worden zu sein.

    Wer bei Kindern den After benutzt/verletzt, die Gebärmutter zerstört - kann nicht normal sein - das ist in der Natur nicht vorgesehen und deshalb krank.

    Krank sind Leute, die für alles Verständnis fordern.

    Dann wird es auch normal sein, daß man Leuten, die den Kopf aus den Tür stecken, diesen gleich mal abhaut.

    Dann haben wir bald die Zustände des 30 jährigen Krieges wieder, wo Menschen total schutzlos waren.

    Oder wo Horden von Dschingis Khan alles nieder brannte und die Menschen köpfte, die er beim Erobern vor fand.

    Kommen wir wieder in diese Zeiten, weil wir uns von Menschen führen lassen - in der Politik - bei denen man jetzt annimmt, daß sie auch nicht so normal ticken.

    Dann hätten die Pädophilen der Grünen sich letztlich durchgesetzt - dann hätten die Leute, die sogar schon damals, als die Grünen sich gegründet haben, und ihre Gesetze so auslegen wollten, daß sie jederzeit die Kinder jeden Alters benutzen konnten - zum Verbrauch und vielleicht wären dann auch Gesetze gekommen, daß sie Kinder wie Abfall entsorgen könnten, die durch den Mißbrauch gestorben sind. Wie man heute junge Hunde und Katzen entsorgt - wenn sie nicht gekauft werden.

    Dann haben wir als Menschen verloren - an Würde, an Achtung, an Respekt.

    Soll es also diesen Weg gehen ?

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    google: der mißbrauch der erste pädophilen grünen in berlin

    Birk hatte der Zeitung gegenüber ausgeführt, die Täter seien sowohl in die Partei hinein als auch zu gesellschaftlichen Gruppen gut vernetzt gewesen. "Wir hatten damit bis Mitte der Neunzigerjahre zu tun. Die Schwulen-AG unserer Partei war bis 1993 mehr oder minder ein Pädo-Bereich", sagte Birk.

    ...verurteilte Täter sollen demnach in dem Berliner Verband aktiv gewesen sein. Sie sollen die Arbeitsgemeinschaft "Jung & Alt" innerhalb der Partei gegründet und in Kreuzberg einen Freizeitladen namens Falckenstein-Keller eingerichtet haben. Dort sollen sie Zeugen zufolge zahlreiche Jungen missbraucht haben, die sie vorher in Grundschulen angesprochen hatten.
    Die Untersuchungskommission bestand laut [Links nur für registrierte Nutzer] aus Mitgliedern der Grünen und externen Fachleuten. In den vergangenen Monaten habe sie eigene und fremde Archivbestände gesichtet, Gespräche mit Zeitzeugen geführt und Recherche-Aufträge an zwei Historiker vergeben.

  6. #126
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    22.500

    Standard AW: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

    Zitat Zitat von tabasco Beitrag anzeigen
    Verstehe den Aufhänger nicht. Es ist sehr wohl angebracht, Empathie für Pädophile zu haben, wie für die anderen Menschen mit psychischen Erkrankungen oder sonstigen Behinderungen.
    Die Schwulen, Transgender und Unisexler nicht vergessen, sonst fühlen die sich gleich wieder diskriminiert.
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  7. #127
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    22.500

    Standard AW: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

    Zitat Zitat von Filofax Beitrag anzeigen
    ....
    Meine Vermutung ist, dass mind. 2/3 der "Kinderschänder" Homosexuelle sind, auch wenn nicht immer offen ausgelebt.
    ...
    diese Vermutung habe ich schon lange. Tue ich sie kund komme ich meist gar nicht mehr zu erklären warum ich dieser Meinung bin.
    Phädophile sind auf Kinder vor der Pupertät fixiert, also dann wenn Mädchen und Jungs noch nichts haben was sie zur Frau bzw. zum Mann macht. Betrachtet man ein 7jähriges Mädchen mit kurzen Haaren von hinten unterscheidet sie sich nicht viel von einem Jungen in gleichem Alter. Kein Arsch, keine Titten. Was soll einer daran geil finden der nicht schwul ist??????

    Was aber auch immer wieder auffällt daß viele gar nicht wissen was überhaupt Pädophilie bedeutet und glauben einer wäre pädophil weil er mit einer 13jährigen was hat die sich schon lange in der Pubertät befindet.

    Die "Normalisierung" von Schwul sein, etc., ist der Wegbereiter für vieles andere.
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  8. #128
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    11.421

    Standard AW: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

    Wie nah das alles noch ist, kann man an diesem Artikel im Tagesspiegel erkennen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Nicht nur die Alternative Liste versagte damals, auch sonst brandmarkte in Deutschland kaum jemand die von Pädosexuellen vertretene Mär vom „einvernehmlichen Sex“ über die brutale Gewalt und Vergewaltigung von Kindern. Die AL war Anfang der 80er Jahre Teil einer Bewegung, die sich in Kreuzberg entwickelte, eine wilde Mischung aus Hausbesetzern, Gründern von selbstverwalteten Betrieben, von Frauenpower, schwulem Aufbruch, gewalttätigen Autonomen, Anti-AKW-Aktivisten und Ökologie-Bewegten. „Wir wollten keine verklemmten Kleinbürger sein“, bekommt man heute von damaligen Akteuren der linken Szene zu hören, die lieber schwiegen, anstatt den provozierend offen auftretenden Pädophilen zu widersprechen.


    Alles ausprobieren, ohne Grenzen, vorurteilslos – das war ihre Anti-Spießer-Parole. Man träumte von einer Welt ohne Verbote, ohne Tabus und lebte die sexuelle Revolution. In diesem Weltbild war nur die Gesellschaft pervers, nicht der Straftäter. Man verstand sich als Minderheit, die zusammenhalten musste. Kinderschänder präsentierten sich im Kreuzberger Kiez als Kinderfreunde, die Jungen ihre sexuellen Wünsche erfüllten.
    Die Auswüchse dieser falsch verstandenen Liberalität haben Frauke Homann, die für das Bezirksamt arbeitete und lange für die Kiezschule in der Skalitzer Straße, bis in die Nächte verfolgt. Entsetzt sei sie gewesen, als sie feststellen musste, dass nahezu alle Jungen in einer Grundschulklasse von einer Gruppe Pädophiler missbraucht wurde. Ein Zehnjähriger, der mit einer Schnittwunde an der Stirn zur Schule kam, erzählte später im Prozess: „Ich wollte seinen Pimmel nicht mehr lecken, da hat er ein Messer nach mir geworfen.“
    Nach dem Lesen eines Artikels über die Tanzjungen in Afghanistan, wo schon 3 jährige Jungen mißbraucht werden und ich mir die Folgen ausmalte - zerrissene, blutende, nie genähte oder medizinisch behandelte After - dazu Beschädigung des Darms, (ständiges Auslaufen des Abfalls aus dem Körper) - (wie auch von Frau Necla Kelek in ihren Texten beschrieben von Mädchen, die anal mißbraucht werden, damit das Jungfernhäutchen nicht beschädigt wird - von Verwandten innerhalb der großen Familien) - da dachte ich weiter, daß gerade diese mißbrauchten Jungs jetzt über die Asylwelle zu uns kommen und welche Wut sie mitbringen.

    Könnte es sein, daß sich in dem Forum auch Pädophile herum treiben, die natürlich ja zur Pädophilie sagen/schreiben ?

    Zufällig ist mir vor Jahren mal eine Seite unter gekommen, in der sich Pädophile diesbezüglich äußerten, die einen gefrieren ließen, wie sie die Kinder betrachten.

    Es gibt schon so soviel auf der Welt, was sich negativ gestaltet - müssen jetzt noch Kinder für Perverse herhalten - ihr Leben dafür geben müssen, weil man es ihnen nimmt ?

    Wir töten unsere Zukunft - siehe Manuell Schadtwald, der auf einem Luxusschiff, auf denen Pädophile Partei machen, nach Mißbrauch, bei dem er gestorben sein soll, über Bord also als "Abfall" entsorgt worden sein soll. Berichte über die Presse ist mehrfach im Internet.

    Ich befürchte, daß, je mehr Menschen wir auf der Welt werden, die Würde des Menschen verloren geht. Wir werden dann zur Massenware, wie jetzt schon überproduzierte Tiere in Massenhaltungen. Mit allen Folgen.

    Es soll sogar Sekten geben, die extra Kinder produzieren lassen, von Anhängern/Mitgliedern, schon im voraus mit deren Tod rechnen, weil sie bereits als Säuglinge die Tortour durchmachen sollen. Las einmal einen Bericht darüber.

    Vor allem Frau Künast hat sich da ganz unrühmlich in Stellung gebracht.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Künast aber schon grüne Wortführerin – bekannt für ihre schnoddrigen Zwischenrufe.
    – und ihre Rolle dabei: „Wir haben damals rechtsphilosophisch die Abschaffung des Strafrechts diskutiert. Zu spät haben wir ein Gefühl dafür entwickelt, dass es absolut schützenswerte Personen gibt, für die diese Debatte unmöglich ist.“
    Geändert von Tutsi (12.01.2017 um 14:34 Uhr)

  9. #129
    menschenskeptisch Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    Ostholstein
    Beiträge
    52.156

    Standard AW: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Was soll ICH da sagen??

    Ich stehe auf Einbeinige, zwergenhafte Negertransen mit irokesenschnitt, Tellerlippen und Wolfsrachen!!!!

    WIE SOLL ICH DAS AUSLEBEN?????
    Anime?
    Aufgabe für die 3. Kalenderwoche: Seinen Mitmenschen am 18. einen schönen Reichsgründungstag wünschen!

  10. #130
    GESPERRT
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    18.812

    Standard AW: Lügenpresse: "Gesellschaft sollte mehr Empathie für Pädophile aufbringen"

    Zitat Zitat von black_swan Beitrag anzeigen
    (...)

    Gewisse Dinge müssen mit harten Sanktionen beantwortet werden ohne Gnade !!! In meinen Augen gehört auch das Sexualstrafrecht dahingehend reformiert, dass es in diesem Zusammenhang NIEMALS EINE VERJÄHRUNG geben darf !!!!!
    Damit es noch mehr weiteren labilen Gemütern wieder "[Links nur für registrierte Nutzer]", dass sie als Kind vom Vater missbraucht worden sind?

+ Auf Thema antworten
Seite 13 von 20 ErsteErste ... 3 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 2)

  1. Eizieizz

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 03.08.2015, 06:13
  2. Lügenpresse: Niedlicher "Knirps" und zwei "Jugendliche" überfallen Supermarkt.
    Von Strandwanderer im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.02.2015, 12:14
  3. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.02.2015, 12:22
  4. Die "Welt" schlägt Alarm: "Die Deutschen müssen mehr arbeiten. Viel mehr!"
    Von Strandwanderer im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 08.08.2010, 02:30
  5. (freiwllige) Feuerwehr muß "Ebenbild der Gesellschaft sein" =mehr Migranten in der FF
    Von Atheist im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.03.2009, 18:26

Nutzer die den Thread gelesen haben : 199

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben