Umfrageergebnis anzeigen: Findet im Jahr 2017 ein Epochenwechsel statt?

Teilnehmer
60. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, 2017 bricht eine neue Epoche an.

    21 35,00%
  • Nein, 2017 noch nicht - aber bald.

    14 23,33%
  • Nein, aber mittelfristig wird sich einiges ändern.

    19 31,67%
  • Nein, es bleibt auf lange Sicht alles wie es ist.

    3 5,00%
  • Weiß nicht.

    3 5,00%
+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 81

Thema: Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Recht vor Gnade Benutzerbild von Arthas
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    4.264

    Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

    2016 war ein sehr ereignisreiches Jahr, in dem auch Weichen für deutlich tiefgreifendere politische und kulturelle Veränderungen gestellt wurden, wie wir sie seit langem nicht mehr gesehen haben - ein Epochenwechsel quasi.

    Grundsätzlich leben wir seit 1945 in einer linken, im wesentlichen durch Kulturmarxisten und angloliberalen Eliten geformte Epoche, die 1989-1991 einen kleinen, aber metapolitisch wie kulturell eher unbedeutenden Knick hatte. Die Zeit in der wir seit 1991 leben, ist im Prinzip die letzte ebenso absolute wie gleichzeitig im Zerfall begriffene Phase dieser linken Epoche - aber auch einer unseligen politischen Irrlehre, die bereits seit 1776/1789 ihr Unwesen treibt und ebenso zwingend konsequent wie folgerichtig auf das Hier und Jetzt zusteuerte.

    Die Linken haben den Zenit ihrer Macht längst überschritten und werden von allen Seiten belagert. Auch wenn einige - auch hier - gerne Anderes postulieren, so ist mittlerweile jeder Tag eine neue Niederlage für die Linken. Und es gab kein Ereignis die letzten 2-3 Jahre - insbesondere aber 2016 - welches der politischen Linken zum Vorteil gereicht hätte als vielmehr ihre Gegner zu stärken. Das wohl bedeutendste Ereignis in dieser Richtung, die größte Niederlage für die Linken und damit auch des herrschenden Systems war der Sieg Donald Trumps bei der amerikanischen Präsidentschaftswahl.

    Auch wenn man jetzt noch nicht sagen kann, wie Trump tatsächlich handeln und wirken wird, so scheint mir das Ende des linken Zeitalters in greifbarer Nähe. Könnte nun also bereits 2017 eine neue, eine rechte Ära anbrechen - könnte uns im Jahre 2017 ein Epochenwechsel bevorstehen?


    (Auch sollten wir uns schon mal eine Bezeichnung für die bevorstehende neue Epoche überlegen. Da es eine Zeit der nationalen Rückbesinnung, der Befreiung vom linksideologischen Irr- und Stumpfsinn und damit des kulturellen Wiederauflebens sein wird, erscheint mir der Begriff der National-Renaissance als ganz passend.)
    Geändert von Arthas (07.01.2017 um 12:53 Uhr)
    Links ist keine politische Meinung, sondern eine absolute geistige, moralische wie seelische Bankrotterklärung.


    Unvergessen: Brutus

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Deutsche_Substanz
    Registriert seit
    25.05.2016
    Ort
    völkische Siedlungsinsel
    Beiträge
    394

    Standard AW: Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

    Die Umvolkung wird sich noch ein wenig beschleunigen, was schon aufgrund der Mathematik der Demografie nicht vermeidbar ist.
    Dementsprechend werden die Lebensstandarts weiter abfallen, aber nur in einem für den Michel nicht bemerkbaren Tempo.
    Was besonderes wird sicher nicht passieren, das Dahinsiechen geht wie gewohnt weiter.
    Deines Vaterlandes Hoffnung

  3. #3
    Der mit den Wölfen Tanzt Benutzerbild von Wolf Fenrir
    Registriert seit
    02.12.2011
    Ort
    Deutsches Reich ( Von der Maas bis an die Memel )
    Beiträge
    12.636

    Standard AW: Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

    Zitat Zitat von Deutsche_Substanz Beitrag anzeigen
    Die Umvolkung wird sich noch ein wenig beschleunigen, was schon aufgrund der Mathematik der Demografie nicht vermeidbar ist.
    Dementsprechend werden die Lebensstandarts weiter abfallen, aber nur in einem für den Michel nicht bemerkbaren Tempo.
    Was besonderes wird sicher nicht passieren, das Dahinsiechen geht wie gewohnt weiter.
    Ich neige dazu Dir zuzustimmen.
    ABER ich als Ostdeutscher glaube an Wunder , ich habe die Wende im Osten erlebt und hätte nie und nimmer gedacht das ich zu meinen Lebzeiten den Untergang der DDR und des Ostblocks erleben werde.

    Deshalb bin ich jetzt angesichts dieser wahnwitzigen Zustände ( Politik) zuversichtlich auch noch dieses Ende zu erleben...

    PS: Das Ende der DDR hab ich wohlwollend hingenommen. An dem Kadaver des westlichen Ungeistes werde ich mich laben .
    Nur zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit.

    Beim Universum bin ich mir nicht sicher.

    Einstein

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Deutsche_Substanz
    Registriert seit
    25.05.2016
    Ort
    völkische Siedlungsinsel
    Beiträge
    394

    Standard AW: Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

    Zitat Zitat von Wolf Fenrir Beitrag anzeigen
    Ich neige dazu Dir zuzustimmen.
    ABER ich als Ostdeutscher glaube an Wunder , ich habe die Wende im Osten erlebt und hätte nie und nimmer gedacht das ich zu meinen Lebzeiten den Untergang der DDR und des Ostblocks erleben werde.

    Deshalb bin ich jetzt angesichts dieser wahnwitzigen Zustände ( Politik) zuversichtlich auch noch dieses Ende zu erleben...

    PS: Das Ende der DDR hab ich wohlwollend hingenommen. An dem Kadaver des westlichen Ungeistes werde ich mich laben .

    Ja, was hat sich denn für den DDR Bürger nach der Wende geändert ? Die Fassade hat gewechselt, man bezahlt jetzt mit der anderen Seite der Münze, aber sonst ?
    Man lebt weiter als identitätslose Nummer in einem unfreien System und arbeitet für die globalen Strippenzieher.
    Selbst die Systemprofiteure, die Helfershelfer des Systems sind doch die selben geblieben.
    Ihr habt 1989 vergessen die Straßenlaternen zu schmücken.
    Deines Vaterlandes Hoffnung

  5. #5
    Advocatus Diaboli Benutzerbild von Affenpriester
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    Endzeit
    Beiträge
    34.335

    Standard AW: Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

    Zitat Zitat von Deutsche_Substanz Beitrag anzeigen
    Ja, was hat sich denn für den DDR Bürger nach der Wende geändert ? Die Fassade hat gewechselt, man bezahlt jetzt mit der anderen Seite der Münze, aber sonst ?
    Man lebt weiter als identitätslose Nummer in einem unfreien System und arbeitet für die globalen Strippenzieher.
    Selbst die Systemprofiteure, die Helfershelfer des Systems sind doch die selben geblieben.
    Ihr habt 1989 vergessen die Straßenlaternen zu schmücken.
    Naja ... früher hat sich das Unrechtssystem brennend für jeden Bürger und sein Privatleben interessiert.
    Heute ist dem Unrechtssystem jeder Bürger und sein Privatleben scheißegal.
    Sei fleißig, gehe pünktlich zur Arbeit, bezahle artig deine Steuern und halt die Fresse! Geändert hat sich diesbezüglich nicht viel. Damals wusste der Bürger allerdings, dass er unfrei ist, das System nebenan hat ihm das noch verklickert.
    Realität ist der leere Zwischenraum zweier sich widersprechender Illusionen, wenn sie aufeinanderprallen.

  6. #6
    Der mit den Wölfen Tanzt Benutzerbild von Wolf Fenrir
    Registriert seit
    02.12.2011
    Ort
    Deutsches Reich ( Von der Maas bis an die Memel )
    Beiträge
    12.636

    Standard AW: Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

    Zitat Zitat von Deutsche_Substanz Beitrag anzeigen
    Ja, was hat sich denn für den DDR Bürger nach der Wende geändert ? Die Fassade hat gewechselt, man bezahlt jetzt mit der anderen Seite der Münze, aber sonst ?
    Man lebt weiter als identitätslose Nummer in einem unfreien System und arbeitet für die globalen Strippenzieher.
    Selbst die Systemprofiteure, die Helfershelfer des Systems sind doch die selben geblieben.
    Ihr habt 1989 vergessen die Straßenlaternen zu schmücken.
    Du verstehst nicht ! oder Du bist einfach nur dumm...
    Nur zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit.

    Beim Universum bin ich mir nicht sicher.

    Einstein

  7. #7
    postet fakten Benutzerbild von Anita Fasching
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Prussia
    Beiträge
    6.397

    Standard AW: Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

    Zitat Zitat von Deutsche_Substanz Beitrag anzeigen
    Ja, was hat sich denn für den DDR Bürger nach der Wende geändert ? Die Fassade hat gewechselt, man bezahlt jetzt mit der anderen Seite der Münze, aber sonst ?
    Man lebt weiter als identitätslose Nummer in einem unfreien System und arbeitet für die globalen Strippenzieher.
    Selbst die Systemprofiteure, die Helfershelfer des Systems sind doch die selben geblieben.
    Ihr habt 1989 vergessen die Straßenlaternen zu schmücken.
    Zumindest musste man keine Angst haben, dass der Sohn nicht mehr von der Disco nach Hause kommt, weil er gemessert wurde.
    Oder die Tochter, weil in einer Gasse vergewaltigt.
    Oder dass die Kinder drogenabhängig wurden.
    Ja, es hat sich schon einiges verändert...sicherlich nicht alles zum schlechten, aber wesentliches eben doch.
    " Macht Deutschland wieder groß !" ( Zitat- imaginärer Kanzlerkandidat von Klopper)




  8. #8
    spontan Benutzerbild von Herr B.
    Registriert seit
    21.10.2013
    Ort
    45.4214°N, 75.6919°W
    Beiträge
    4.430

    Standard AW: Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

    Zitat Zitat von Anita Fasching Beitrag anzeigen
    Zumindest musste man keine Angst haben, dass der Sohn nicht mehr von der Disco nach Hause kommt, weil er gemessert wurde.
    Oder die Tochter, weil in einer Gasse vergewaltigt.
    Oder dass die Kinder drogenabhängig wurden.
    Ja, es hat sich schon einiges verändert...sicherlich nicht alles zum schlechten, aber wesentliches eben doch.
    Seit dem 11. 11. 2011 simmer jetzt im Age of Aquarius. Man merkt's, gell...?
    In der Kotztüte befinden sich folgende Heinis:
    Krabat
    kotzfisch
    (gaaanz unten)


  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Captain_Spaulding
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    Kleinstadt an der Ostsee.
    Beiträge
    4.411

    Standard AW: Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

    Zitat Zitat von Arthas Beitrag anzeigen
    2016 war ein sehr ereignisreiches Jahr, in dem auch Weichen für deutlich tiefgreifendere politische und kulturelle Veränderungen gestellt wurden, wie wir sie seit langem nicht mehr gesehen haben - ein Epochenwechsel quasi.

    Grundsätzlich leben wir seit 1945 in einer linken, im wesentlichen durch Kulturmarxisten und angloliberalen Eliten geformte Epoche, die 1989-1991 einen kleinen, aber metapolitisch wie kulturell eher unbedeutenden Knick hatte. Die Zeit in der wir seit 1991 leben, ist im Prinzip die letzte ebenso absolute wie gleichzeitig im Zerfall begriffene Phase dieser linken Epoche - aber auch einer unseligen politischen Irrlehre, die bereits seit 1776/1789 ihr Unwesen treibt und ebenso zwingend konsequent wie folgerichtig auf das Hier und Jetzt zusteuerte.

    Die Linken haben den Zenit ihrer Macht längst überschritten und werden von allen Seiten belagert. Auch wenn einige - auch hier - gerne Anderes postulieren, so ist mittlerweile jeder Tag eine neue Niederlage für die Linken. Und es gab kein Ereignis die letzten 2-3 Jahre - insbesondere aber 2016 - welches der politischen Linken zum Vorteil gereicht hätte als vielmehr ihre Gegner zu stärken. Das wohl bedeutendste Ereignis in dieser Richtung, die größte Niederlage für die Linken und damit auch des herrschenden Systems war der Sieg Donald Trumps bei der amerikanischen Präsidentschaftswahl.

    Auch wenn man jetzt noch nicht sagen kann, wie Trump tatsächlich handeln und wirken wird, so scheint mir das Ende des linken Zeitalters in greifbarer Nähe. Könnte nun also bereits 2017 eine neue, eine rechte Ära anbrechen - könnte uns im Jahre 2017 ein Epochenwechsel bevorstehen?


    (Auch sollten wir uns schon mal eine Bezeichnung für die bevorstehende neue Epoche überlegen. Da es eine Zeit der nationalen Rückbesinnung, der Befreiung vom linksideologischen Irr- und Stumpfsinn und damit des kulturellen Wiederauflebens sein wird, erscheint mir der Begriff der National-Renaissance als ganz passend.)
    Den Begriff "National-Renaissance" finde ich auch sehr treffend.
    Ich habe mal für "ja" gestimmt, wobei ich der Meinung bin , dass diese neue Epoche schon längst angebrochen hat und zwar spätestens seit dem Viktor Orban und seine Partei in Ungarn die Regierung übernommen haben.
    Ich denke auch, dass es keinen Unterschied macht ob man nun meint , dass die National-Renaissance erfolgreich sein wird oder nicht, denn die Epoche der neuen Linken geht so oder so , auf die eine oder andere Art und Weise, zu ende.
    Denn wenn es den "neuen Rechten" nicht gelingt die Umvolkung umzukehren, dann wird sich hier in einigen Jahrzehnten ein neues Kalifat bilden, das die neuen Linken endgültig ablösen wird.
    Es ist also eine lose-lose-Situation für die Umvolker: Hat ihre Umvolkung Erfolg , so verlieren sie ihren Rückhalt in der Bevölkerung und wenn die Umvolkung vereitelt wird, dann verlieren sie ebenfalls ihren Rückhalt in der Bevölkerung.
    Für mich ist diese gesamte neue Linke ein reiner Selbstzerstörungsmechanismus.

    mfg

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Praktiker
    Registriert seit
    31.08.2007
    Ort
    Süddeutschland
    Beiträge
    6.998

    Standard AW: Das Jahr 2017: Ein Epochenwechsel?

    Ich hab mal " Ja-2017 bricht eine neue Epoche an" geklickt ,- wobei ich nicht genau definieren kann ,- wie diese neue Epoche aussehen wird .
    Ich denke ,- wir werden dieses Jahr in eine Umbruchzeit hineinrutschen ,- welche in etwa dem Höhepunkt der Weimarer-Republikzeit entspricht.
    Nach Dr.Goebbels war das dazumal der Zenit der Systemzeit ,- die Folgen sind jedermann bekannt.
    Auch wenn die Grundprobleme der Weimarer Systemzeit anders gelagert waren (Reparationen, Besetzung,bolschewistische Gefahr, Massenarbeitslosigkeit),- so entsprechen die heutigen Probleme ( Massenumvolkung,Gewaltkriminalität,verblödete Regierung, nationaler Verrat ) ebenso der Gefahr eines Zerreissens der deutschen Gesellschaft !
    " National-Renaissance " finde ich , ist ein überaus treffender Begriff ,- der eigentlich alles ausdrückt !
    Ich weiss nicht ,- wie das Jahr 2017 ausgehen wird ,- aber ich weiss,- das 2018 entweder ein wiedererstarktes , nationales Deutschland die europäische Führung übernehmen wird ,-
    oder aber Deutschland wird in der Bedeutungslosigkeit versinken....

    Gott mit uns !
    Mors certa , hora incerta ....

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Rot Rot Grün 2017?
    Von PeterEnis im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 19.11.2016, 09:55
  2. Antworten: 149
    Letzter Beitrag: 11.12.2015, 08:02

Nutzer die den Thread gelesen haben : 170

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

2017

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

arthas

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

epochenwechsel

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

national-renaissance

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben