+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 22 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 216

Thema: Trumps Wirtschaftspolitik

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    12.251

    Standard AW: Trumps Wirtschaftspolitik

    Zitat Zitat von Para ou rien Beitrag anzeigen
    Eines von Trumps Wahlversprechen war, die US-Streitkräfte zu stärken. Vielleicht wird der Etat nicht steigen, aber deutlich sinken wird er garantiert nicht.
    Er will den IS besiegen, der kostet sehr viel Geld.
    Und er wirft Frau Merkel vor, die Kriminalität in Deutschland angeheizt zu haben:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Die Einwanderung unter Angela Merkel habe in der Bundesrepublik zu einem Anstieg der Kriminalität geführt, sagte Donald Trump.""

    ""Er werde den Streitkräften mehrere zehn Milliarden Dollar zusätzlich zur Verfügung stellen,
    ""Trump würde außerdem das Militär verpflichten, innerhalb von 30 Tagen einen Plan zur "Vernichtung" der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) vorzulegen,..""

    Und wenn der IS zerschlagen ist, kann Trump sparen, vorausgesetzt, er ist sich mit Putin und China einig. Vorher nicht, und das Kleckern bis jetzt hat garnichts gebracht.

  2. #22
    Social Darwinism returns Benutzerbild von Para ou rien
    Registriert seit
    31.03.2013
    Beiträge
    3.464

    Standard AW: Trumps Wirtschaftspolitik

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Er will den IS besiegen, der kostet sehr viel Geld.

    Und wenn der IS zerschlagen ist, kann Trump sparen, vorausgesetzt, er ist sich mit Putin und China einig. Vorher nicht, und das Kleckern bis jetzt hat garnichts gebracht.
    Die Zerschlagung von IS ist Aufgabe der Locals. Da gibt es diversen Support, aber der ist in Summe geschenkt.
    Ignorier-Liste: Skorpion, Löwe, Dr Mittendrin

  3. #23
    Dipl.-Optimist Benutzerbild von Pythia
    Registriert seit
    08.06.2008
    Ort
    Feldberg
    Beiträge
    12.949

    Standard AW: Trumps Wirtschaftspolitik

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    ... Eigentlich kann man nur abwarten. Er hat nie zur Arbeiterklasse gehört - er war immer oben ...
    Für Fließband-Hengste, Erwerbs-Schlunzen und sonstige Proleten will er wieder Arbeits-Bedingungen und Löhne wie in den 1950ern, damit die USA auf dem Weltmarkt wieder wettbewerbsfähig wird. Proleten sollen ja nicht so viel krallen, daß sie harte Dollars zu Thai-Nutten und Jamaika-Gigolos bringen können und in Latein-Amerika als großmäulige Suff-, Kiff- und Fick-Gringos die Anti-USA-Stimmung stärken.
    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    In Deutschland wollen Politiker keinen Aufschwung. Hier will man Armut, und das werden sie auch erreichen ..
    Unsinn. Die BRD-Wirtschaft will auch wieder mehr wettbewerbs-fähige Produktion hier, und Mindestlohn versucht das ja schon zu erreichen: ein Ehepaar mit Mindestlohn verdient bei 48-Std.-Woche und 2 Wochen Jahresurlaub genug: mit Weihnachtsgeld 45.968 €/Jahr plus Kindergeld, und mit 3 Kindern kaum Abgaben und Steuern. Das ist zwar noch immer zu viel, aber die Löhne sinken hier ja weiter, dieweil sie in der 3.-Welt steigen.

    Nur kommen BRD-Steuerung und Trump zu spät: Proleten-Konsum-Gier in Euroa und USA versaut die Erde, dieweil Kinderlose und 1-Kind-Paare Europas Islamisierung und Mulattisierung der USA fördern. Da durch Krankheit, Unfall und Verbrechen nicht alle Babys Erwachsene werden, vernichten auch 1-Kind-Paare 53% der Folge-Generation. So viel Völkermord schafften nicht mal Stalin, Hitler und Mao zusammen.

    NKDAP die Partei für Fortschritt (National Kapitalistische Deutsche Aktionärs-Partei)
    . . . . . . . Ein Mitglied haben wir schon: Dipl.-Optimist Doppelzunge Pythia.

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    12.251

    Standard AW: Trumps Wirtschaftspolitik

    Zitat Zitat von Pythia Beitrag anzeigen

    Unsinn. Die BRD-Wirtschaft will auch wieder mehr wettbewerbs-fähige Produktion hier, und Mindestlohn versucht das ja schon zu erreichen: ein Ehepaar mit Mindestlohn verdient bei 48-Std.-Woche und 2 Wochen Jahresurlaub genug: mit Weihnachtsgeld 45.968 €/Jahr plus Kindergeld, und mit 3 Kindern kaum Abgaben und Steuern. Das ist zwar noch immer zu viel, aber die Löhne sinken hier ja weiter, dieweil sie in der 3.-Welt steigen.

    Nur kommen BRD-Steuerung und Trump zu spät: Proleten-Konsum-Gier in Euroa und USA versaut die Erde, dieweil Kinderlose und 1-Kind-Paare Europas Islamisierung und Mulattisierung der USA fördern. Da durch Krankheit, Unfall und Verbrechen nicht alle Babys Erwachsene werden, vernichten auch 1-Kind-Paare 53% der Folge-Generation. So viel Völkermord schafften nicht mal Stalin, Hitler und Mao zusammen.
    Mindestlohn will was erreichen:



    Und Proleten - Konsum hat nichts mit Armut zu tun. Es ist gerade das Land Niedersachsen, welches die Produktion nach Afrika auslagert. Damit die Dividenden fließen, und die Beamten ihre üppige Alimentation bekommen können. Wenn die Leute wieder eine Perspektive haben, bekommen sie auch wieder mehr Kinder. Die Geburtenrate wird in den USA steigen, bei uns bekommen nur die "Neubürger" viele Kinder - weil ihnen Hartz IV reicht.

  5. #25
    Zynisches Dreckschwein Benutzerbild von Daytrader84
    Registriert seit
    18.04.2015
    Beiträge
    1.688

    Standard AW: Trumps Wirtschaftspolitik

    Wenn man dem Kursverlauf des DOW Glauben schenkt, dann kann der Donald Goldbarren scheißen

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    12.251

    Standard AW: Trumps Wirtschaftspolitik

    Zitat Zitat von Daytrader84 Beitrag anzeigen
    Wenn man dem Kursverlauf des DOW Glauben schenkt, dann kann der Donald Goldbarren scheißen
    Er hat immerhin ein Vermögen erwirtschaftet und verdient etwa 500 Mio. $ / Jahr:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Und wenn er nun das Geld der USA gewinnbringend einsetzt, warum soll das zum Nachteil werden?

  7. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    11.696

    Standard AW: Trumps Wirtschaftspolitik

    Zitat Zitat von Pythia Beitrag anzeigen
    Für Fließband-Hengste, Erwerbs-Schlunzen und sonstige Proleten will er wieder Arbeits-Bedingungen und Löhne wie in den 1950ern, damit die USA auf dem Weltmarkt wieder wettbewerbsfähig wird. Proleten sollen ja nicht so viel krallen, daß sie harte Dollars zu Thai-Nutten und Jamaika-Gigolos bringen können und in Latein-Amerika als großmäulige Suff-, Kiff- und Fick-Gringos die Anti-USA-Stimmung stärken.Unsinn. Die BRD-Wirtschaft will auch wieder mehr wettbewerbs-fähige Produktion hier, und Mindestlohn versucht das ja schon zu erreichen: ein Ehepaar mit Mindestlohn verdient bei 48-Std.-Woche und 2 Wochen Jahresurlaub genug: mit Weihnachtsgeld 45.968 €/Jahr plus Kindergeld, und mit 3 Kindern kaum Abgaben und Steuern. Das ist zwar noch immer zu viel, aber die Löhne sinken hier ja weiter, dieweil sie in der 3.-Welt steigen.

    Nur kommen BRD-Steuerung und Trump zu spät: Proleten-Konsum-Gier in Euroa und USA versaut die Erde, dieweil Kinderlose und 1-Kind-Paare Europas Islamisierung und Mulattisierung der USA fördern. Da durch Krankheit, Unfall und Verbrechen nicht alle Babys Erwachsene werden, vernichten auch 1-Kind-Paare 53% der Folge-Generation. So viel Völkermord schafften nicht mal Stalin, Hitler und Mao zusammen.
    Wenn mehr Muslime diese Welt bevölkern, dazu mehr Afrikaner, und nichts dazu lernen, sich dem Entwicklungstempo entgegen stellen, wird die Welt dahin zurück fallen, wo heute viele islamische Staaten wirtschaftlich stehen. Wer dem nicht entgegen arbeitet, der wird merken, wie verloren diese Welt wird.

    Was macht daran Sinn ?

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Welt driftet in die „Große Stagnation“
    Immer mehr Tierarten verschwinden, immer mehr Kulturschätze werden durch die IS vernichtet, immer mehr Menschen kommen auf die Welt, immer mehr Arbeit wird rationalisiert und automatisiert - immer mehr Menschen sterben durch Kriege, kriegerische Handlungen der islamischen Welt - durch Drohneneinsätze und so wird diese Welt erst einmal vernichtet, ehe irgendwann wieder etwas aufgebaut wird.

    Niedergang und Aufschwung - den wir nicht mehr erleben werden.

    google: zeitenschrift die wirtschaftslage in der welt

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Veröffentlicht: 27.06.16 01:51 Uhr
    Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sieht die Zentralbanken am Ende ihrer Möglichkeiten – mit ihrer expansiven Geldpolitik ließe sie die Weltwirtschaft nicht mehr stimulieren. Dringend notwendig sei eine radikale Neuausrichtung und ein Abbau der hohen Schulden.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Warum krachende Banken zu einer Wirtschaftskrise führen können - es aber nicht unbedingt müssen, wenn der Konsument sich richtig verhält.

  8. #28
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    11.696

    Standard AW: Trumps Wirtschaftspolitik

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    In Deutschland wollen Politiker keinen Aufschwung. Hier will man Armut, und das werden sie auch erreichen. Gut, selbst die Deutsche Bank und die Commerzbank haben ein bisschen zugelegt; aber Deutschland als Produktionsstandort, damit es Arbeitsplätze gibt, wer will denn das? Dagegen die USA, Trump will wieder Produktion:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Donald Trump meint es offenbar ernst mit seiner patriotischen Industriepolitik. Er will, dass amerikanische Firmen in den USA produzieren, und dass die US-Firmen, die jenseits der Grenzen fertigen, dies künftig wieder im Heimatland tun. Welch weltfremde Sicht der Dinge! Sie ist gegen jede ökonomische Vernunft. ...""

    Und das passt den Globalisierungsgewinnern überhaupt nicht. Deine Links handeln von denen, die durch Trump weniger Geld verdienen werden.
    Das glaube ich nicht. Sie schätzen die Lage nur anders ein.

  9. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    11.696

    Standard AW: Trumps Wirtschaftspolitik

    Zitat Zitat von Politikqualle Beitrag anzeigen
    ... du kannst hier noch so viel deutsche Internetseiten einfügen , die haben ja doch keine Ahnung .. woher auch ? .. wohnt einer von denen in den USA und kennt Trump ? Trump ist schlau sogar super schlau ... seine Fernsehsendungen haben es bewiesen ..
    Du hast in die Links nicht rein geschaut. Und ich würde eher davor warnen, jetzt in Trump den anderen Karl Marx zu sehen. Er ist und bleibt Geschäftsmann und hat auch nie anderes im Sinn. Kapitalistische Denkweise und nie Verständnis für die Arbeiterklasse. Im Gegenteil, die Projekte, die fehl gelaufen sind, haben Tausende Arbeitslose produziert und die Stadt, die jetzt als Ruinenstadt bekannt ist, hat auch Menschen die Arbeitsstelle gekostet.

    Ihn bitte nicht anhimmeln, er ist nur ein Mensch und ein Mann der oberen Gesellschaftsklasse. So denkt und handelt er.

    Abgesehen davon, kann man nur auf die Entwicklung gespannt sein.

    Zuviel Euphorie ist nie gut - 1989 war die Euphorie auch groß - doch es hat sich alles anders entwickelt, als so mancher gedacht und gewünscht hat und ich, die ich eher in diesem Thema nüchtern bin, hatte mehr Glück als die, die voller Euphorie waren und danach kleine Häufchen Elend, als alles anders gekommen ist.

    Immer schön vorsichtig sein.

  10. #30
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    11.759

    Standard AW: Trumps Wirtschaftspolitik

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Du hast in die Links nicht rein geschaut. Und ich würde eher davor warnen, jetzt in Trump den anderen Karl Marx zu sehen. .
    mit Sicherheit nicht , er ist genau das Gegenteil ..

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon, kann man nur auf die Entwicklung gespannt sein. Zuviel Euphorie ist nie gut - .
    ... das hat mit Euphorie nix zu tun .. die Entwicklung wird sich nach seinen Gedanken und seinen Beratern richten ...
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen .. Quallen sind intelligent und besitzen rudimentäre Sinneszellen und ein diffuses neuronales Netz.

+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 22 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Trumps Tochter konvertierte 2009 zum Judentum
    Von Kosmopolit im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 408
    Letzter Beitrag: 03.08.2016, 14:58
  2. Staat raus aus der Wirtschaftspolitik
    Von Revoli Toni im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 18.05.2015, 14:58
  3. Das Versagen linker Wirtschaftspolitik - SPD, Grüne, SED
    Von Kenshin-Himura im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 04.07.2006, 17:56
  4. Fragen an die Wirtschaftspolitik
    Von drgti im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.05.2006, 18:07

Nutzer die den Thread gelesen haben : 166

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben