+ Auf Thema antworten
Seite 40 von 40 ErsteErste ... 30 36 37 38 39 40
Zeige Ergebnis 391 bis 396 von 396

Thema: Flucht aus der DDR

  1. #391
    Mitglied Benutzerbild von Zinsendorf
    Registriert seit
    11.11.2009
    Ort
    NS-OL
    Beiträge
    2.137

    Standard AW: Flucht aus der DDR

    Zitat Zitat von Nereus Beitrag anzeigen
    Was denkst Du: Welcher Art waren die knallharten wirtschaftlichen Interessen der DDR, welche sie mit ihrem Grenzreglement verfolgte? Etwas der Lösegeldschacher mit geschnappten Fluchtwilligen?
    Die DDR-Führung wusste doch (eigentlich), dass sie im wirtschaftlichen Wettbewerb unter den damaligen Bedingungen unterlegen war und wollte so ein "Ausbluten" verhindern. Deshal versuchte sie "gute Leute" mit allen Mitteln im Land zu behalten und welche, von denen man keinen (auch wirtschaftlichen Nutzen) erwartete, wie Rentner, "Arbeitsunlustige", "Stänkerer", Ex-Knackis...möglichst gegen "Lösegeld" an den Westen zu verscherbeln. Weil ja auch die gute Ausbildung in der DDR allerhand Geld kostete, wollte man das nicht indirekt dem "Klassenfeind" zukommen lassen.
    Auch das Außenhandelsmonopol des Staates sollte nicht aufgeweicht werden. Allerdings denke ich heute, hat die Kontrolle über die Westgrenze, Westkontakte... der DDR mehr Kosten verursacht als sie je gutmachen konnte, was natürlich immer verschwiegen wurde.

    Deshalb hatte ja die Annäherungspolitik der späteren BRD (~Brand, Strauß, Schmidt...) wohl mehr zur Vorbereitung der deutschen Einheit und zum Zusammenbruch des Soz. beigetragen als die engstirnige Konfrontationspolitik der Anfangszeit.
    Wir sind nicht auf der Welt, um glücklich zu werden, sondern um unsere Pflichten zu erfüllen.
    Fürst Otto von Bismarck

  2. #392
    Leuchtender Arm Benutzerbild von Ultramarin
    Registriert seit
    14.07.2016
    Beiträge
    1.189

    Standard AW: Flucht aus der DDR

    Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen - Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
    Wie man schneller sägen könnte, und fuhren - Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
    schüttelten die Köpfe beim Sägen und - sägten weiter.
    Brecht

  3. #393
    Mitglied Benutzerbild von glaubensfreie Welt
    Registriert seit
    07.02.2006
    Beiträge
    2.842

    Standard AW: Lakonische Antworten auf linke Slogans

    Zitat Zitat von Ultramarin Beitrag anzeigen
    Das werde ich sicher nicht bestreiten, trotzdem macht das die DDR nicht zum goldenen Schlaraffenland wo Milch und Honig floß, sondern es war und bleibt ein Unrechtsstaat mit eingezäunter Bevölkerung auf die geschossen wurde, wenn sie denn das Paradies der Werktätigen verlassen wollte. In Horsts Augen allerdings alles Verräter und Asoziale, gegen die sich die Grenzer schließlich nur gewehrt haben. Les ein paar Seiten zurück, da hat er es ausführlich allen Gehirngewaschenen erklärt.
    Im Leben gibt es nicht nur schwarz und weiß. Halte ich die BRD für schlecht muss ich die DDR lange nicht gut finden. Viele die sich am Wendevorgang beteiligt haben sehen das ähnlich.

    Die Flüchtigen sind zum großen Teil schon Tagediebe gewesen. Nur ganz wenige sind nach der Übersiedlung zu Wohlstand gekommen. Und sicher, es ist so gewesen. Die Flüchtenden haben in Kauf genommen das der Grenzer der sie aus humanitären Gründen nicht aufgehalten hat, nicht geringen Repressalien ausgesetzt war. Was sollte Deiner Meinung nach ein 18 Jahre alter Wehrpflichtiger tun?
    Demokratie ist Freiheit, Rechtsstaat ist Diktatur des Geldes.

    http://www.youtube.com/watch?v=lPM6hVIzIx8

  4. #394
    Leuchtender Arm Benutzerbild von Ultramarin
    Registriert seit
    14.07.2016
    Beiträge
    1.189

    Standard AW: Lakonische Antworten auf linke Slogans

    Zitat Zitat von glaubensfreie Welt Beitrag anzeigen
    Im Leben gibt es nicht nur schwarz und weiß. Halte ich die BRD für schlecht muss ich die DDR lange nicht gut finden. Viele die sich am Wendevorgang beteiligt haben sehen das ähnlich.

    Die Flüchtigen sind zum großen Teil schon Tagediebe gewesen. Nur ganz wenige sind nach der Übersiedlung zu Wohlstand gekommen. Und sicher, es ist so gewesen. Die Flüchtenden haben in Kauf genommen das der Grenzer der sie aus humanitären Gründen nicht aufgehalten hat, nicht geringen Repressalien ausgesetzt war. Was sollte Deiner Meinung nach ein 18 Jahre alter Wehrpflichtiger tun?
    Wenn es doch eh alles Tagediebe waren - erschießen!
    Ernsthaft ist diese Frage natürlich nicht einfach zu beantworten, für mich persönlich würde ich allerdings behaupten, ich hätte nicht geschossen.
    Um das glaubwürdiger auszuführen: Für mich als Westdeutschen war es relativ leicht, den Wehrdienst zu verweigern. Ich musste dazu lediglich meinen "Gewissensentscheid" vor einem Gremium aus Militärs und zivilen Schöffen begründen. Anders als damals allgemein üblich, habe ich meine Begründung nicht so formuliert, daß ich mich zum Waschlappen erklärte, sondern habe denen haarklein auseinandergesetzt, daß im Falle eines Kriegsausbruchs ja meine Landsleute aus der DDR vor mir stünden. Diese könne ich unmöglich als meine Feinde betrachten, schließlich lebten Angehörige meiner Familie hinter dem Zaun und womöglich käme es dazu, einen von denen vor mir zu sehen. Im Vorfeld haben mir alle gesagt, damit käme ich niemals durch. Doch anders als erwartet, war mein Verfahren das schnellste was je abgehandelt wurde. Die Herren des Tribunals haben bemerkt, daß es mir damit vollkommen ernst war und entsprechend entschieden. Für mich war jedenfalls damals wie heute absolut klar, daß ich niemals für irgendeine Obrigkeit bereit bin, eine Waffe in die Hand zu nehmen und ich wäre auch in den Knast gegangen, hätte meine Begründung nicht funktioniert.
    Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen - Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
    Wie man schneller sägen könnte, und fuhren - Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
    schüttelten die Köpfe beim Sägen und - sägten weiter.
    Brecht

  5. #395
    Mitglied Benutzerbild von glaubensfreie Welt
    Registriert seit
    07.02.2006
    Beiträge
    2.842

    Standard AW: Lakonische Antworten auf linke Slogans

    Zitat Zitat von Ultramarin Beitrag anzeigen
    Wenn es doch eh alles Tagediebe waren - erschießen!
    Ernsthaft ist diese Frage natürlich nicht einfach zu beantworten, für mich persönlich würde ich allerdings behaupten, ich hätte nicht geschossen.
    Um das glaubwürdiger auszuführen: Für mich als Westdeutschen war es relativ leicht, den Wehrdienst zu verweigern. Ich musste dazu lediglich meinen "Gewissensentscheid" vor einem Gremium aus Militärs und zivilen Schöffen begründen. Anders als damals allgemein üblich, habe ich meine Begründung nicht so formuliert, daß ich mich zum Waschlappen erklärte, sondern habe denen haarklein auseinandergesetzt, daß im Falle eines Kriegsausbruchs ja meine Landsleute aus der DDR vor mir stünden. Diese könne ich unmöglich als meine Feinde betrachten, schließlich lebten Angehörige meiner Familie hinter dem Zaun und womöglich käme es dazu, einen von denen vor mir zu sehen. Im Vorfeld haben mir alle gesagt, damit käme ich niemals durch. Doch anders als erwartet, war mein Verfahren das schnellste was je abgehandelt wurde. Die Herren des Tribunals haben bemerkt, daß es mir damit vollkommen ernst war und entsprechend entschieden. Für mich war jedenfalls damals wie heute absolut klar, daß ich niemals für irgendeine Obrigkeit bereit bin, eine Waffe in die Hand zu nehmen und ich wäre auch in den Knast gegangen, hätte meine Begründung nicht funktioniert.
    Ich hätte auch nicht geschossen. Diese Einstellung entstammt der Erziehung durch die Eltern, den Religionsunterricht aber auch durch die Erziehung in der sozialistischen Schule. Kann sein das es ein Phänomen der 80ziger gewesen ist. Hat man eine Lehre gemacht hielt sich der Druck in Grenzen. In gewissen Abständen wurde man zum Chef gerufen. Da war dann noch einer von der Partei oder den Diensten. Der Frieden muss doch beschützt werden.. begann das meistens. Mir haben da immer familiäre Gründe zur Ablehnung genügt. Letztlich ist durch den Mauerfall alles im Sande verlaufen.

    Von einem Onkel kann ich berichten das er sein Leben lang weg wollte. In den 50zigern oder 60zigern hat er es über Ungarn versucht. Wurde gefasst und kam auf die "Bauzener" in den Stasi Knast. Das ist schon was zum gruseln. Jetzt ist das Museum. Bin mit ihm mal da gewesen. Er wollte die alte Zelle sehen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Demokratie ist Freiheit, Rechtsstaat ist Diktatur des Geldes.

    http://www.youtube.com/watch?v=lPM6hVIzIx8

  6. #396
    Freigeist Benutzerbild von Nereus
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Charlottenburg
    Beiträge
    7.924

    Standard AW: Lakonische Antworten auf linke Slogans

    Zitat Zitat von glaubensfreie Welt Beitrag anzeigen
    .... Die Flüchtenden haben in Kauf genommen das der Grenzer der sie aus humanitären Gründen nicht aufgehalten hat, nicht geringen Repressalien ausgesetzt war. Was sollte Deiner Meinung nach ein 18 Jahre alter Wehrpflichtiger tun?
    Schußwaffengebrauch ja, aber daneben schießen!
    Das Gelände bis zur Mauer war geharkt. Flüchtende hinterließen dort Fußspuren. Bei einem Grenzdurchbruch, der ja auch von anderen bemerkt worden war, kam später die Stasi und stellte Untersuchungen an, ob z.B. für den Grenzer ein Wachvergehn vorlag usw. Fußspuren ohne Schußwaffengebrauch waren verdächtig. Also immer auf bemerkte Flüchtende schießen, aber nicht gezielt, wie bei einer Hasenjagt, wäre eine Möglichkeit für den 18 Jahre alten Wehrpflichtigen gewesen.
    Druide und goldene Sichel: Ilias 18, 38-49; Theogonie 240 u. 283

+ Auf Thema antworten
Seite 40 von 40 ErsteErste ... 30 36 37 38 39 40

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. die Flucht
    Von Alfred Tetzlaff im Forum Kunst - Literatur - Architektur - Musik - Film
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.03.2010, 15:15
  2. Flucht und Vertreibung
    Von Efna im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 17.01.2008, 15:49
  3. Flucht aus Deutschland!
    Von lupus_maximus im Forum Deutschland
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 26.04.2007, 18:46
  4. Muktada auf der Flucht
    Von pavelito im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 14.02.2007, 17:58
  5. TV-Tip "Die große Flucht"
    Von kettnhnd im Forum Medien
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 16.01.2004, 11:55

Nutzer die den Thread gelesen haben : 147

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben