User in diesem Thread gebannt : hephland


Thema geschlossen
Seite 18 von 142 ErsteErste ... 8 14 15 16 17 18 19 20 21 22 28 68 118 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 171 bis 180 von 1419

Thema: So begann der Holocaust

  1. #171
    Mitglied Benutzerbild von Oasenfritz
    Registriert seit
    24.02.2012
    Beiträge
    813

    Standard AW: So begann der Holocaust

    Das sind schon mal Eckpunkte , mit denen man was anfangen kann. Aber ich wüßte jetzt auch keine Partei , die das vertreten würde ( früher vllt mal die "Deutsche Partei"; aber die gibt es m.W. nicht mehr...)...........

  2. #172
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    35.407

    Standard AW: So begann der Holocaust

    Ja, etwas in Richtung Deutsch national- ohne Sozialismus natürlich, hehehe....
    Getretener Quark wird breit, nicht stark


    J.W.v.G.

  3. #173
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    35.407

    Standard AW: So begann der Holocaust

    Zitat Zitat von Humer Beitrag anzeigen
    Die Kameraden haben eben ein Problem mit dem Begriff "Historische Verantwortung" und sagen dann : Mein Opa hat aber keine Juden ermordet.
    Eigentlich sind die Leute, die diese Zeit nicht abspalten oder schön reden wollen, mehr mit ihrem Land verbunden, als jene, die einen "Schuldkult", der von außen diktiert wird, ausgehen. Letztere können ums Verrecken nichts zugeben und bewirken daher, dass man ihnen nicht über den Weg traut.
    Die Neos sind keine Patrioten, denn sie machen Deutschland mit ihrer HC Leugnung oder Relativierung unmöglich.
    Man muß nicht in Jad Vaschem auf dem Boden kriechen und den Judenstaat nicht lieben, aber die NEO NS Haltung
    erweist unserem Land keinen guten Dienst.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark


    J.W.v.G.

  4. #174
    Mitglied
    Registriert seit
    23.07.2006
    Beiträge
    2.332

    Standard AW: So begann der Holocaust

    ....
    Geändert von Valdyn (12.04.2012 um 17:29 Uhr)

  5. #175
    Mitglied
    Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    218

    Standard AW: So begann der Holocaust

    Ich finde, man sollte die vielen Beweise für den Holocaust noch viel genauer und noch offener und noch professioneller darlegen. Wirklich wenn ich mir die Lager anschaue dann kann ich mir das nicht vorstellen - aber so was Schreckliches kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen. Wie gesagt, alle Seiten haben echt interessante Punkte. Ich finde, alles sollte noch offener besprochen werden, ganz frei. Vieles ist ja wahr aber es ist auch wahr, das mit der deutschen Geschichte etwas wirklich nicht stimmt und wir belogen wurden, eben nur Staat spielen. So vieles wird unter den Teppich gekehrt und das ist dysfunktional. Wir haben als Mensch ein Recht auf Wahrheit - die ganze Wahrheit.

    Siehe, wir müssen mit so viel Hass gegen Deutschland leben und Hass bewirkt eben nur im Grund MEHR HASS. Das will doch kein Mensch um Grunde. Wir brauchen wir einfach wieder mehr Menschlichkeit und Toleranz - allen Seiten gegenüber:

    Das folgend Zitat ist sehr schmerzlich. Ich frage mich, wie kann man danach noch an was glauben? Ich frage mich, was wurde auch den Deutschen angetan... ja auch den Deutschen: Wurden und werden wir belogen?

    Zitat: "Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”(Sefton Delmer, brit. Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945)

    Fazit: "Wir, die Menschen, sind leider nicht immer frei in unseren Entscheidungen auf politischer und gesellschaftlicher Ebene und somit auch nicht für die damit verbundenen Folgen verantwortlich." Und: “Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun.“ Voltaire -

    Frage: Was ist wirklich wahre Verantwortung und wie übernimmt man sie auf authentische Weise für so was wie Vergangenheit wo wie doch in der Gegenwart leben? Ich verstehe das nicht - was ist denn ein Gedanke in Bezug auf geschichtliche Verantwortung?

  6. #176
    GESPERRT
    Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    1.110

    Standard AW: So begann der Holocaust

    Niemand hat das Recht für eine Vergangenheit die über 60 Jahre zurückliegt die nachfolgenden Generationen in Deutschland und(!) in Europa mit der Holocaust-Religion zu kontrollieren und zu Billionen von Wiedergutmachung-Zahlungen zu verdammen.
    Niemand hast das Recht einen anderen als Antisemiten zu beschuldigen nur weil er den offensichtlichen blinden Fleck in der Aufarbeitung der Millionen Opfer der Revolutionen der letzten 200 Jahre nicht versteht.
    Niemand hat das Recht eine verdeckte kulturelle marxistische Ideologie nach dem letzten Weltkrieg mit Hilfe einer elitären Minderheit und ihren Print-Medien sowie den medialen Medien als (sexuelle) Befreiung aber zur politischen Kontrolle zu verkaufen.
    Niemand hast das Recht das kulturelle Erbe eines Landes mit geöffneten multikulturellen-Schleusentoren aufzuweichen um die neue elitäre marxistische Minderheit zu schützen und mit ihren weiteren Avantgarde Sperrspitzen wie Feminismus und Homosexualität zu bekämpfen.

  7. #177
    Schlumpfinchenfreund Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    Zwischen den Gesäßbacken der Welt
    Beiträge
    3.450

    Standard AW: So begann der Holocaust

    Zitat Zitat von Irmie Beitrag anzeigen
    Ich finde, man sollte die vielen Beweise für den Holocaust noch viel genauer und noch offener und noch professioneller darlegen. Wirklich wenn ich mir die Lager anschaue dann kann ich mir das nicht vorstellen - aber so was Schreckliches kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen. Wie gesagt, alle Seiten haben echt interessante Punkte. Ich finde, alles sollte noch offener besprochen werden, ganz frei. Vieles ist ja wahr aber es ist auch wahr, das mit der deutschen Geschichte etwas wirklich nicht stimmt und wir belogen wurden, eben nur Staat spielen. So vieles wird unter den Teppich gekehrt und das ist dysfunktional. Wir haben als Mensch ein Recht auf Wahrheit - die ganze Wahrheit.

    Siehe, wir müssen mit so viel Hass gegen Deutschland leben und Hass bewirkt eben nur im Grund MEHR HASS. Das will doch kein Mensch um Grunde. Wir brauchen wir einfach wieder mehr Menschlichkeit und Toleranz - allen Seiten gegenüber:

    Das folgend Zitat ist sehr schmerzlich. Ich frage mich, wie kann man danach noch an was glauben? Ich frage mich, was wurde auch den Deutschen angetan... ja auch den Deutschen: Wurden und werden wir belogen?

    Zitat: "Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”(Sefton Delmer, brit. Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945)

    Fazit: "Wir, die Menschen, sind leider nicht immer frei in unseren Entscheidungen auf politischer und gesellschaftlicher Ebene und somit auch nicht für die damit verbundenen Folgen verantwortlich." Und: “Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun.“ Voltaire -

    Frage: Was ist wirklich wahre Verantwortung und wie übernimmt man sie auf authentische Weise für so was wie Vergangenheit wo wie doch in der Gegenwart leben? Ich verstehe das nicht - was ist denn ein Gedanke in Bezug auf geschichtliche Verantwortung?
    Ein überaus respektabler Beitrag, meine Hochachtung dafür! Geschichtliche Verantwortung kann man nur dann übernehmen, wenn man die Deutungshoheit über die eigene Geschichte nicht in den Händen derer weiss, die einen besiegt, ausgeplündert und jahrzehntelang gedemütigt haben. Eine freie Diskussion und echte Aufarbeitung und "Bewältigung" kann nicht zustande kommen unter der Knute von Knebelparagraphen, die jede echte freie Meinungsäußerung unter Strafe stellen und eine ehrliche, objektive, unvoreingenommene Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit von vorne herein verbieten, bzw die es nur einer Seite erlauben sich zu artikulieren, während die andere, die der "Verlierer" und Besiegten, anscheinend auf ewig zum Schweigen verdammt wird, ihrer Opfer nicht gedenken darf, ihre Trauer und ihren Zorn niemals verarbeiten kann. So etwas wird bis in alle Ewigkeit nur weiteren Hass schüren, der sich irgendwann entladen muss. Was die Siegermächte Deutschland nach 1945 angetan haben war weitaus schlimmer als das, was nach dem Ersten Weltkrieg passierte, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis eine derartige Schändlichkeit zu ähnlichen Konsequenzen führt wie seinerzeit das unsägliche Diktat von Versailles.

    Erst wenn das Deutsche Volk in freier Selbstbestimmung in einem freien und souveränen Deutschland leben kann, wenn wir im Verein mit den Historikern, Zeitzeugen (viele sind es nicht mehr) und Experten aus der ganzen Welt, egal welcher Couleur, über unsere Geschichte frei und offen reden können, erst wenn die Dokumente aus der Zeit zwischen 1933 und 1945, die zum großen Teil bis heute als "Top secret files"in den Archiven der Sieger liegen, alle offen und für Jedermann verfügbar sind, erst dann gibt es die Möglichkeit, dass Deutschland aus dem langen und gewaltigen Schatten Adolf Hitlers tritt, und mit Deutschland vielleicht die ganze Welt, und dass endlich klar wird was Lüge ist und was Wahrheit.

    Ich kann keine Verantwortung übernehmen für etwas, von dem ich nicht weiss ob es wahr oder gelogen ist, geschweige denn wenn ich ganz sicher weiss dass es nur auf hundsgemeinen und über Generationen perpetuierten Propagandalügen beruht. Daher meine Aussage: im Zweifelsfall stehe ich aufrecht zu meinem Volk, meinem Land, meiner Nation. "My country right or wrong", mögen andere auch zu Kreuze kriechen. Ich kann, wenn ich stolz darauf bin ein Deutscher zu sein und diesem Volk anzugehören, auch und gerade dann für mein Volk einstehen wenn es Fehler gemacht hat, aber bitte nur dann wenn diese Fehler historisch korrekt, ehrlich und anständig benannt werden, und ich kann in einem solchen Fall auch gerne versuchen dafür einzustehen, dass solche Fehler in der Zukunft nicht mehr passieren, sondern dass mein Land, Deutschland, als freies Land in einer freien Welt die Rolle übernehmen kann, die es schon längst hätte spielen sollen und müssen. Das ist es was es heisst geschichtliche Verantwortung zu übernehmen, der jämmerliche Schuldkult der BRD hat damit nichts zu tun, das kategorische Ableugnen aller Fehler die in der deutschen Vergangenheit gemacht wurden eben so wenig.

    Momentan ist es aber nun einmal so, dass der "staatlich" (respektive von den Siegermächten und ihren Strippenziehern und Marionetten) verordnete Schuldkult und seine Repräsentanten die "absolute Mehrheit" haben wenn es um etwelche Form der Meinungsbildung geht, gedeckt durch Knebelparagraphen und dreckigste, perfideste Siegergesetzgebung und ein nimmer enden wollendes Trommelfeuer einer menschenverachtenden Propaganda. Und so lange das der Fall ist darf man von mir bitte auch nicht erwarten irgend etwas anderes zu tun, als gegen diesen Dreck mit allen Mitteln anzukämpfen, auch wenn ich mir durchaus darüber bewusst bin, dass in der deutschen Geschichte nicht alles perfekt und wundervoll gewesen ist.

  8. #178
    Preuße Benutzerbild von Friedrich.
    Registriert seit
    01.05.2008
    Beiträge
    1.887

    Standard AW: So begann der Holocaust

    Zitat Zitat von fatalist Beitrag anzeigen
    Sach ma Jungs, habt ihr immer noch nicht gerafft dass dieser Typ hier Desinfo verbreiten soll?
    Systempropaganda?
    Wer soll denn für so eine schäbige Qualität Geld zahlen!?

    Also wenn das ein nur annäherungsweise kompetenter Arbeitgeber sein soll, müsste er seinen Schergen erstmal zur grundlegenden Physik-Nachhilfe schicken und ihn dann dazu verdonnern, die Erklärungen der hochbezahlten Bush-Experten aus Fema und Nist ordentlich auswendig zu lernen!

  9. #179
    Preuße Benutzerbild von Friedrich.
    Registriert seit
    01.05.2008
    Beiträge
    1.887

    Standard AW: So begann der Holocaust

    Oh vaater, mein Vaater, lasse dich nicht mit dem Gelehrten auf ein Pöbel-Gefecht ein! Denn wenn dieser Mensch eines beherrscht, dann das Pöbeln!
    Die Schwachstellen deiner Feinde du nutzen musst, junger Padawan! Inhaltliche Argumente es in seinem Fall sind!


    Zitat Zitat von vaater Beitrag anzeigen
    Flugzeuge bestehen üblicherweise aus ein paar "harten" Triebwerken und ansonsten aus einem knisterweichen Rahmen samt dünner Aussenhaut. Ein solcher Flugkörper zerschellt an den auf Flugzeugunfälle ausgelegten Gebäudestruktur wie eine Mücke auf der Frontscheibe deines Autos. Sofern du ein Auto besitzt, kannst du sicher nachvollziehen, was ich meine.
    Nun, wie man z. B. durch Schusswaffengebrauch weiß, richtet sich der angerichtete Schaden nach Projektilbeschaffenheit, Geschwindigkeit, Aufprallfläche und der Beschaffenheit des Ziels.
    Full Metal Jacket Vollmantelgeschosse durchdringen ihr Ziel wesentlich sauberer, als Projektile aus weicherem Material oder gar hohle Projektile. Auch das Schießen durch Holz-, Beton-, oder gar Stahlwände erfordert stabile Munition. Je weicher und hohler das Projektil, desto höher die Chance, dass es in der Wand stecken bleibt. Dort richtet es zwar mehr Schaden an als durch's bloße Durchdringen, die Relevanz davon bezieht sich aber auf den verletzlichen menschlichen Körper mit seinen Organen, Knochen und Gefäßen, nicht auf stabile Stahlträgerkonstruktionen.

    Dennoch ist das Beispiel von der Fliege auf der Windschutzscheibe falsch, obwohl es sehr viel näher an der Wahrheit liegt als das Gerede vom gebäudevernichtenden Einschlag.
    Das Flugzeug wird mutmaßlich durch das Gitternetz der Stahlträger gedrückt. Dass dabei einige kaputt gehen, kann schon sein, aber das ist noch lange nicht ausreichend, um so ein Gebäude zum Einsturz zu bringen!

    Bedeutender hingegen ist die anschließende Kerosinexplosion! Ob die in der Lage ist, Stahlträger zu zerstören, ist jedoch ebenfalls fraglich! Wichtiger ist jedoch:
    Wie soll das denn zu einem symmetrischen Einsturz führen? Dazu müssten ja alle Stahlträger in gleicher Stärke beschädigt sein. Sehr unwahrscheinlich!
    Es hat schon einen Grund, warum Sprengmeister Monate brauchen, um so einen Vorgang zu planen!

  10. #180
    Preuße Benutzerbild von Friedrich.
    Registriert seit
    01.05.2008
    Beiträge
    1.887

    Standard AW: So begann der Holocaust

    Zitat Zitat von Seligman Beitrag anzeigen
    Also: Aus welchem Grund ist das wtc7 (das mit den vielen dokumenten die leider zerstoert wurden) zusammengestuerzt ? - malanachdenken behauptest du jetzt es sei etwas gesprengt worden am WTC7 ?
    Ja Mensch, das hat doch nix miteinander zu tun! Verstehst du?

    Wenn du zwei Zwillinge mit eingeschlagenem Schädel und Blutflecken auf ihren durchlöcherten Hemden tot irgendwo liegen siehst, ist der Fall doch klar: Die sind unglücklich gestürzt!

    Und wenn 4 Meter weiter noch eine tote Frau liegt, deren Schädel unverseht ist, die aber ebenfalls große Blutflecken auf ihrem durchlöcherten Hemd hat? Dann ist doch klar, dass das nix miteinander zu tun hat. Hallo? Bleib doch mal bei den Zwillingen! Und die sind unglücklich gestürzt! Also Fall abgeschlossen!

Thema geschlossen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. begann der II.WK am 1. September 1939?
    Von Abendländer im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 356
    Letzter Beitrag: 14.03.2011, 22:31
  2. Der Luftkrieg begann in Deutschland
    Von Widder58 im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 31.08.2009, 12:42
  3. Heute begann der Prozess
    Von laurin im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 26.10.2007, 16:21
  4. Vor 30 Jahren begann der Linksterror.
    Von erwin r analyst im Forum Deutschland
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 07.04.2007, 19:32
  5. Begann der 2. Weltkrieg am 8.7. 1937?
    Von Kaiser im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 18.05.2004, 22:54

Nutzer die den Thread gelesen haben : 28

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •